Astrocast November 2020

In die letzte Oktoberwoche starten wir mit einem deutlichen kosmischen Energiewechsel, denn die Sonne wandert am 23. Oktober ins Zeichen Skorpion. 

Archetypisch gesprochen geht es jetzt darum, in deine seelische Unterwelt hinabzusteigen. In diesem Teil des großen Jahreszyklus geht es um das Aufdecken und Loslassen von Altem – seien es Schicksalsschläge, Schmerzen, Depressionen, Tabus, Verdrängtes. 

Oft gehören diese Themen sogar nicht nur zu uns persönlich, sondern es handelt sich um unausgesprochene Familienthemen und Traumata, die transgenerational weitergegeben wurden. 

Wir müssen bzw. dürfen jetzt also ziemlich tief buddeln und uns einer psychischen Intensivreinigung unterziehen.

Dann können wir das Neue auch wirklich auch integrieren. 

Da es uns allen meist ziemlich Angst macht, etwas Vertrautes aufzugeben (selbst wenn es negative Auswirkungen hat), wenn das Zukünftige noch ungewiss erscheint, läuft dieser Transformationsprozess meist nicht ohne entsprechenden Widerstand ab. Aber: Es lohnt sich. Oft kämpfen wir nämlich dabei gegen unsere eigene Entwicklung an. 

Wir haben Angst uns zu verändern, weil wir Angst vor Beziehungsverlusten haben.

Dafür riskieren wir sogar, an unserem eigenen Seelenplan vorbei zu leben. Gerade der Skorpionmonat lädt dich ein, zusammenzubrechen, um neugeboren zu werden. Vielleicht kommt dir dabei erst einmal einer deiner Schatten entgegen, oder du musst dich mit erstickenden Verstrickungen (seien es Liebesbeziehungen oder Familienangelegenheiten) auseinandersetzen. Deine Selbstheilungskräfte sind jetzt aber größer denn je. 

Vielleicht wird dir jetzt (am 24.10.) bewusst, wie dankbar du für die langen, haltgebenden Beziehungen in deinem Leben bist. Das Venus-Saturn-Trigon regt dich an zu realisieren, wie lange ein solches Vertrauen braucht, um zu wachsen. 

Mit dem Wissen um diesen Wert, kannst du heute – bei Bedarf – sehr sachlich, ohne zu viel Drama und vor allem sehr wertschätzend, Themen ansprechen, die in deiner Partnerschaft gerade noch nicht so rund laufen. Beziehungsarbeit lohnt sich heute. Oder aber du verleihst deiner Liebe zu deinem*r Partner*in heute einfach noch einmal stark Ausdruck. Dieser Transit eignet sich auch hervorragend zur Arbeit am Thema Selbstliebe.

Disclaimer: Seit Juli 2020 liegen manche Artikelserien, u.a. auch der Astrocast von Luisa, hinter einer sogenannten Paywall. Wieso das so ist, erfährst du hier.

Durch die Sonne-Merkur-Konjunktion in Skorpion am 25. Oktober stehen dir aktuell alle kognitiv-mentalen Ressourcen zur Verfügung, die du dir wünschen kannst.

Auch transformierende Einsichten, klärende Gespräche und tiefe ehrliche Aussprachen sind kosmisch gesehen möglich. Dieser Transit eignet sich aber auch fantastisch dafür, liegengebliebenen Schreibkram endlich mit ganz viel Disziplin zu bewältigen (da Merkur ja jetzt rückläufig ist). Auch Pläne und Projekte, die du in der Vergangenheit schon angefangen hast zu kreieren, können jetzt noch einmal durchdacht und ausgearbeitet werden. 

Ein bisschen Vorsicht ist höchstens vor zu viel Subjektivität geboten oder massiv verletzender Ehrlichkeit, denn zum einen stehen Sonne und Merkur ja in Skorpion, zum anderen ist jetzt schon die Merkur-Lilith-Opposition spürbar (exakt am 27. Oktober). Man meint, man spricht nur seine „Wahrheit“ aus, aber die Worte fühlen sich für das Gegenüber wenig wohlwollend oder sogar vernichtend an – sei vielleicht einfach ein bisschen achtsamer als sonst. Trotzdem eignet sich diese Zeit ganz hervorragend, um Klartext zu reden.

Am 31. Oktober feiern wir den Vollmond auf der Stier-Skorpion-Achse (15:49 Uhr).

Heute kommen seelisch-emotionaler Halt und der Glaube an das Gute zusammen mit bewusster Transformation hin zu mehr Wahrhaftigkeit. Du kannst jetzt im tiefen Vertrauen und in Sicherheit das loslassen, was nicht mehr zu dir gehört. 

Wenn du möchtest, dann nutze doch diesen bewusstseinserweiternden Höhepunkt des Mondzyklus dazu, dich mit deinen vielleicht sonst verdrängten Emotionen auseinander zu setzen. Auch eine Vergebungs- und Dankbarkeitspraxis hebt bei Vollmond deine energetische Frequenz. Probiere es doch einfach mal aus.

Da bei diesem Vollmond die Sonne in Opposition und der Mond in Konjunktion zum Freiheitsplanet Uranus steht, flüstert uns der Kosmos quasi doppelt zu: Lass los, befreie dich von ganz Altem und Erstarrtem, damit das Neue seinen Platz einnehmen kann. 

Am 1. November (Venus-Chiron-Opposition) kann es zudem zu schmerzhaften Bewusstwerdungen von Wunden im Beziehungsbereich oder zu Gefühlen von Mangelhaftigkeit kommen.

Ziehe dich nicht verletzt in die Isolation zurück, sondern nutze die Kraft von Heilungsritualen, die unter Chiron-Konstellationen besonders effektiv sind. Praktiziere dabei eine liebevoll-akzeptierende Annahme deiner unvollkommenen Seiten. Erkenne die Vollkommenheit des Unperfekten.

Alle die den rückläufigen Merkur eher als herausfordernd erleben, können dann am 3. November aufatmen:

Merkur wird wieder direktläufig. Denkt aber bitte daran, dass am Tag des Richtungswechsels oft noch mal richtig viel Chaos auftauchen kann.

Allerdings könnte uns das Merkur-Saturn-Quadrat am 6. November etwas unsanft damit konfrontieren, was wir in diesen drei Wochen der Rückläufigkeit nicht geschafft haben und somit alte, negative Denkmuster, pessimistische Gedanken und selbstkritische innere Stimmen befeuern.

Die Zauberworte zur Lösung dieser herausfordernden Konstellationen lauten: Fokus, Integrität, Klarheit und Respekt. Fokussiere dich auf das Wesentliche, stehe mutig zu deinen Idealen und Ideen, und kommuniziere sie mit Klarheit, ohne Ärger oder Vorwurf, in vollem Respekt für die Position der anderen. Vielleicht solltest du vor entscheidenden Begegnungen und Vorhaben noch einmal tief durchatmen, meditieren oder die MBSR-Technik (mindfulness-based stress reduction) vertiefen. 

Wie gut, dass uns der Kosmos dann gleich am 10. November ein Sonne-Neptun-Trigon schickt und damit unser Vertrauen ins Leben reaktiviert. 

Du kannst jetzt – wenn auch (vielleicht) nur für einen Moment – die unendliche, universelle Liebe erfahren. Dieser Transit relativiert oft alltägliche Kritteleien an uns selbst, denn wir realisieren, dass es da noch etwas viel Größeres gibt, für das es sich lohnt, mit Hingabe an das Leben zu leben. Vertraue jetzt auf die inspirierende Kraft emporsteigender Bilder und folge deinen wahrhaftigen Visionen, ohne die Bodenhaftung dabei zu verlieren. Ein Traumtagebuch oder eine aktive Imagination können jetzt therapeutische Prozesse wirksam unterstützen. 

Einer der Höhepunkte des Monats ereignet sich dann am 12. November:

Jupiter wandert zum dritten und letzten Mal in Konjunktion zu Pluto (wie im April und Juni). Im Kern geht es bei diesem Transit um einen stark spürbaren, massiven Weiterentwicklungsdrang, den Glauben an das Gute in dir zu aktivieren und transformierende Erkenntnisse. Die Chance dieser Zeit liegt darin, zu realisieren, wie kraftvoll du dein Leben (und dadurch auch dein Wirken in der Welt) durch deine tiefen Überzeugungen gestalten kannst und damit Krisen in Chancen verwandelst.

Es geht also um die positive Kraft deiner persönlichen Macht. Da beide – also Jupiter und Pluto – direktläufig sind, wird jetzt die Arbeit, die du in diese Themen das ganze Jahr über investiert hast, deutlich.

Die Gefahr dieses Transits wäre, dich in fanatischen Überzeugungen zu verrennen oder anderen deine Glaubenssätze überstülpen zu wollen. Deine Begeisterung oder Meinung kann jetzt sehr stark und kraftvoll sein, aber sie sollte dich nicht unoffen werden lassen. 

Gerade am 13. November, wenn die Merkur-Lilith-Opposition aktiv ist, sollten wir vorsichtig sein, wie radikal und explosionsartig wir unsere Wahrheiten austeilen. Das Geschenk wäre jetzt, verdrängte Tabuthemen mit kosmischer Klarsicht aufzudecken und auszusprechen. Therapeutische Gespräche können heute eine große Wirkkraft entfalten. 

Yes, am 14. November wird dann auch Mars wieder direktläufig und die kosmische Handlungshandbremse fällt weg.

Allerdings könnte es heute noch einmal besonders herausfordernd werden. Bist du Dir in den letzten acht Wochen klarer darüber geworden, was du wirklich willst?

Durch das heute wirksame Sonne-Pluto-Sextil und das Sonne-Jupiter-Sextil (exakt am 15.11.) steht dir jetzt, kosmisch gesehen, deine ganze kreative Schöpferkraft, Power und Zuversicht zur Verfügung. Für was möchtest du sie einsetzen? Was möchtest du kreieren?

Wie wundervoll, dass wir dann am 15. November durch den Neumond im Zeichen Skorpion (6:07 Uhr) noch einmal mehr Durchstartpower an Bord haben.

Nutze diesen kosmische Saatmoment und beziehe – wenn es stimmig für dich ist – folgende Themen in deine Meditation mit ein:

  • Mit welchen inneren Tabus und psychischen Abgründen möchte ich mich noch mehr auseinandersetzen, um meine Seele zu befreien? 
  • In welchen Bereichen möchte ich den Schutt der Vergangenheit hinter mir lassen und wie ein Phönix aus der Asche steigen? 
  • Was braucht meine ganze Selbstermächtigung?
  • Bin ich in Kontakt mit meinem*er Magier*In?

Oder du setzt dich mit den Schattenthemen des Skorpions auseinander:

  • Wo versuche ich, andere aufgrund meiner Verlustangst (oft verkleidet als Machtwunsch) zu kontrollieren? 
  • Wann und warum tobt eine wilde Zerstörungswut in mir, die mich andere angreifen und verletzen lässt? Wie kann ich sie konstruktiv kanalisieren?

Vom 15.11. bis zum 19.11. wird es beziehungstechnisch ziemlich herausfordernd:

Das Venus-Pluto-Quadrat (am 15.11.) kann alte Beziehungs-und Verlustängste reaktivieren. Nur tiefe Ehrlichkeit und die Sichtbarmachung deiner Verletzlichkeit können jetzt Partnerschaften von Grund auf transformieren. Versuchst du, den anderen gewaltsam zu kontrollieren oder deine Beziehungsvorstellungen aufzuzwingen, dann könnte das sogar zum Ende einer Beziehung führen. Nutzt ihr diese Konstellation für echte Innenschau, dann könnt ihr die Beziehung neu zum Leben erwecken.

Sich in tiefer Verbundenheit gemeinsam zu entwickeln, das wäre jetzt pures Liebesglück (Venus-Jupiter-Quadrat am 16.11.). Ein bisschen Vorsicht ist heute davor geboten, zu arg über die Stränge zu schlagen, es sei denn du zelebrierst es dann auch richtig.

Wenn du aktuell eher von alten Einsamkeitsgefühlen heimgesucht wirst, könnte es sein, dass du eher mit dem Venus-Saturn-Quadrat (exakt am 19.11.) in Resonanz gehst. Vielleicht haben wir den Eindruck, uns schlägt emotionale Kälte von anderen entgegen oder wir fühlen uns zurückgewiesen und allein gelassen. Nutze diese Tage zur vertieften Selbsterkenntnis und frage dich, wenn du magst, an welche vergangene Situation dich dieses Gefühl erinnert? Welche prägenden Situationen stehen mit diesem Gefühl abgelehnt oder ignoriert zu werden in Zusammenhang? Hier kannst du wichtige Hinweise auf selbstwertreduzierende Schlüsselsituationen finden.

Erfindergeist und geniale Ideen wie Eingebungen erwarten dich am 17. November (Merkur-Uranus-Opposition).

Der Kosmos schenkt dir dank erdendem Sonne-Saturn-Sextil (19.11.) richtig viel Durchhaltevermögen, Struktur und Selbstmeisterungs-Kraft, so dass du deine genialen Ideen auch gleich anfangen kannst, zu realisieren.

 

Ich wünsche Dir einen magischen, kraftvollen November!
Deine Luisa*

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*