Astrocast Mai 2020

Wow, eins sei vorab gesagt: dieser Monat wird extrem ereignisreich: Vier Planeten wechseln ihre Richtung und laufen rückwärts und der karmische Mondknoten wechselt das Zeichen. Ich würde mal sagen, wir dürfen ziemlich gespannt sein…  

Bereits am 19. April ist die Sonne ins Erdzeichen Stier gewechselt.

Dieses fordert uns dazu auf, innezuhalten und die Schönheit und den Reichtum in uns und um uns herum wahrzunehmen. Die Stierzeit ermöglicht dir, Kontakt mit Mutter Erde aufzunehmen und deine Verwurzelung in ihr wahrzunehmen. Solange wir diesen Körper haben und auf der Erde wandeln, ist es sehr wichtig, seine Grenzen und Bedürfnisse nach Ruhe, Versorgung, Sinnlichkeit und Sicherheit zu respektieren. 

Vielleicht nimmst du dir jetzt eine extra Portion Zeit, ein Fest für die Sinne zu veranstalten, sei es durch Gartenarbeit, malen, singen, eine Kakaozeremonie, töpfern oder einen Spaziergang im Wald und vor allem ganz viel Zärtlichkeit.

LESETIPP >> Bookspiration: Das sind die besten Astrologie-Bücher

Jetzt kannst du dich vertiefend mit Themen auseinandersetzen, dich mit ihnen vertraut machen und eine wachsende Stabilität in dir verspüren. 

In dieser Zeitqualität erkennen wir den tiefen Wert von beständigen Beziehungen, dem Prinzip der Treue und Traditionen. Auf der einen Seite ist es heutzutage (in unserer sich so schnell verändernden Welt) fast eine Kunst, solch eine Ausdauer und Stabilität aufrechtzuerhalten und sich an dem Vertrauten zu erfreuen, ohne ständig neuen Input zu brauchen. Auf der anderen Seite besteht dabei auch immer die Gefahr, aus Verlust- und Existenzangst zu viel Materie anzuhäufen und nicht loslassen zu können oder bzgl. des eigenen Wertebewusstseins inflexibel zu werden, auch wenn man merkt, dass man daran zu ersticken droht.

Allerdings läuft ja schon seit März 2019 der bewusstseinserweiternde, freiheitsliebende, zukunftsbringende Uranus durch das Zeichen Stier (noch bis April 2026) und wirbelt daher alle Stiergeborenen gerade ziemlich auf (insbesondere die der ersten und zweiten Dekade). Ganz so typisch „stierig“ wird dieser Monat also sicher nicht.

Gleich am 21. April erwartet uns ein Sonne-Saturn-Quadrat.

Das könnte dich mit (alten) Insuffizienz- oder Versagensgefühlen oder einem Zuviel an sehr fordernden Verpflichtungen, Sorgen, Ängsten oder sogar depressiven Gefühlen konfrontieren. Diesen Transit kannst du produktiv nutzen, wenn du dir bewusst machst, dass dich dein Schmerz zu dem Thema führt, das du eigentlich mit ganzem Herzen meistern möchtest. 

Allerdings braucht diese Meisterschaft Zeit. Saturn ermöglicht es uns also, noch einmal inne zu halten, unseren Standort zu bestimmen und zu schauen, ob wir etwas übersehen haben bzw. was vielleicht besonders beachtet werden möchte. Sei also in diesen Tagen ganz besonders geduldig, achtsam und liebevoll mit dir. Jetzt gilt es, ohne zu urteilen einen Schritt nach dem anderen zu machen. 

Wie gerufen kommt dann doch der Neumond in Stier am 23. April um 4:25 Uhr. 

Die Zeit für deinen innerseelischen Neubeginn. Mit welchen Intentionen und Wünschen möchtest du in die nächsten vier Wochen starten? 

Setze dich doch heute noch einmal vertieft mit folgenden Fragen auseinander:   

  • Wo in meinem Leben brauche ich mehr Ruhe, Halt und Verankerung?  Was könnte mir helfen, eine sichere Basis oder heilende Erdung zu entwickeln?
  • Was ist wirklich von Wert für mich?
  • Stehe ich in Kontakt mit meinen Ressourcen, Gaben und meiner inneren Fülle? 
  • Genieße ich mich und meinen Körper? 
  • Nehme ich mir genug Zeit, die Schönheit der göttlichen Natur auf mich wirken zu lassen?

Oder du setzt dich mit den herausfordernden Seiten der Stierthematik auseinander, um in diesem Zyklus den Stierschatten bewusster zu integrieren:

  • Wo muss ich liebgewonnene Sicherheiten oder Traditionen aufgeben, um wirklich lebendig zu werden und mich weiterzuentwickeln?
  • Wo halten mich Verlust- und Existenzängste noch davon ab, mein wahres Selbst zu leben und meine Talente zum Leuchten zu bringen?
  • Bringt mich meine Belastbarkeit an die Grenze des Burnouts? 

Spüre hinein, wo du innerlich bezüglich dieser Themen stehst – welcher Aspekt möchte noch mehr von dir gelebt werden, und wo brauchst du vielleicht Entwicklungshelfer? 

Wenn am 26. April die Sonne in Konjunktion mit Uranus wandert, kann es dann richtig losgehen.

Wir haben mit dieser Konstellation richtig kreative Innovationspower am Start. Mach dich gefasst auf ein elektrisches Gefühl und verrückte Bewusstseinssprünge. Kosmisch betrachtet könntest du jetzt erkennen was möglich ist und welche Potenziale unbedingt mehr von dir gelebt werden dürfen. Schau, welche genialen, kreativen Ideen heute zu dir kommen und dann mach dich ans Umsetzen. 

Mach dich auf jeden Fall auf Überraschungen gefasst: Unter Uranus-Transiten läuft oft alles anders als geplant.

Der einzige, der dir in den nächsten fünf bis sechs Tagen möglicherweise im Weg stehen könnte ist dein eigener Kopf.

Oder besser gesagt all die Gedanken, die dir jetzt durch den Kopf schießen könnten. Ich hoffe du kannst die wilde Merkur-Mix-Energie bestmöglich für dich nutzen.

Erst läuft unser Kommunikationsplanet Merkur ins Quadrat zu Pluto und Jupiter (25. und 26.04.) und dann ins Quadrat zu Saturn (am 28.04.). Im schwierigeren Falle begegnen dir jetzt richtig alte Glaubenssätze und Gedankengefängnisse wieder, von denen du vielleicht schon längst dachtest, sie hinter dir gelassen zu haben. 

Sei achtsam und beobachte, ob du aktuell zu negativem, pessimistischem Denken neigst und dich selbst durch unendliches Grübeln in Hilflosigkeitsgefühle hinein manövrierst. Auch Streitgespräche sind jetzt eher ungünstig, da unter diesen Konstellationen verstärkt wird, dass jeder Recht haben möchte und man sich vielleicht sogar verbal verletzt. Die Frage ist: Welches Wachstumspotenzial liegt in dieser herausfordernden Zeit für dich? Kannst du den Veränderungswunsch in dir spüren? 

Die Merkur-Uranus-Konjunktion (01.05.) unterstützt uns dann genau dabei: Bei der Befreiung von zu festgefahrenen mentalen Strukturen.

Das kann sich im ersten Moment auch wie ein Erkenntnisschock anfühlen. Vielleicht kommt dieser Transit auch in Form von Ideen, mit denen man die Welt ein bisschen besser machen kann, zu dir.  

Bald werden wir kollektiv dazu aufgerufen, uns für einen neuen Blick auf die Themen Kommunikation, Wissen, Verstehen, Austausch und Lernen zu öffnen. 

Nämlich, wenn der aufsteigende Mondknoten am 5. Mai vom Zeichen Krebs ins Zeichen Zwilling wechselt (bis 18.01.2022).

Das Universum möchte uns in diesen knapp eineinhalb Jahren daran erinnern, dass wir wieder mehr Fragen stellen dürfen, ohne gleich die Antworten wissen zu müssen (oder auch ohne die Lösung von jemand anderem zu erwarten). Flexibilität und vorurteilsfreie Offenheit in Gesprächen zu praktizieren ist eine weitere kosmische Aufgabe dieser Zeit. Im besten Fall lernen wir, uns gegenseitig wieder mehr zuzuhören – interessiert und mit ganz viel Neugier. 

Es gibt so viel Wissen, Informationen und Perspektiven auf das Leben, lasst uns die Vielseitigkeit feiern und schätzen. Die karmische Konfrontation lautet jetzt: Es gibt nicht die eine Antwort, Lösung oder den einen richtigen Glauben. Der aufsteigende Mondknoten in Zwilling macht uns außerdem darauf aufmerksam, dass wir, bevor wir Überzeugungen anderer übernehmen, erst einmal selbst einen kleinen Faktencheck machen sollten. 

Wir müssen ja nicht krampfhaft an allem und jedem zweifeln, aber ein bisschen informieren und recherchieren wäre super. Auch wenn wir dann vielleicht realisieren, dass Leben mit Unsicherheiten leben bedeutet. Das macht zugegebenermaßen auch Angst.

Zudem zelebrieren wir am 7. Mai mittags um 12:45 Uhr den Vollmond in Skorpion. 

Diese bewusstseinserweiternde Konstellation, wenn sich die Sonne im Zeichen Stier gegenüber vom Mond in Skorpion befindet, ermöglicht uns tiefe Einsichten über die Vereinigung und Ganzheit von Sterbens- und Werdens-Prozessen, von Aufbau, Halt und Auflösung. Echte Entwicklung und lebendiges Voranschreiten ist nur durch den immerwährenden Ausgleich von Sicherheit spendenden und auflösend-verwandelnden Selbstanteilen möglich. 

Realisiere jetzt: Es ist nur wirklich das von Wert und Substanz, was in Übereinstimmung mit deinem tiefsten Inneren ist und geschieht. Echte Liebe und Freude kann nur aus einer Position eigener Freiheit gegeben werden, alles andere wäre Abhängigkeit, Zwang oder Ohnmacht.

Vom 9. bis zum 12. Mai werden alle intensiven Denk-, Schreib- und Kommunikationsprozesse sternentechnisch stark unterstützt. 

Unter dem Merkur-Pluto-Trigon am 8. Mai kannst du in gedankliche Tiefen vordringen und deine Seelenwahrheiten ins Bewusstsein holen. Solltest du schon länger etwas auf dem Herzen tragen, dann werden jetzt ehrliche, transformierende Auseinandersetzungen begünstigt. Oder du aktivierst deinen Forschergeist und vergräbst dich so richtig tief in deine Lieblingsthemen / Bücher / Onlinekurse.  

Das Merkur-Jupiter-Trigon (exakt am 10.05.) unterstützt uns zudem dabei, groß zu denken und hoffnungsvolle Visionen zu entwickeln. Beide Transite haben für mich ganz viel positive Lösungskraft im Gepäck. Auch wenn es nicht immer darum geht, alles, was herausfordernd ist, gleich zu lösen, würde es sich unter diesen Konstellationen wahrlich anbieten. 

Du möchtest jemand von deiner Idee oder deinem Projekt überzeugen? Dann wäre das definitiv ein geeigneter Moment. 

Das Merkur-Saturn-Trigon am 12. Mai spendet uns dann Klarheit und fördert unsere Konzentrationskraft, d.h. wir können wir fleißig dran bleiben (wenn wir wollen) und verlieren nicht den Fokus.

Allerdings wird am 10. Mai auch ein feines, zartes, subtil wirkendes Sonne-Neptun-Sextil exakt. 

Diese Konstellation erleichtert es uns, die Anbindung ans große Ganze zu halten. Sie ermöglicht dir, auf sanfte Weise in tiefer Verbindung mit deiner Seele zu sein und dich als Teil des großen Ganzen zu erleben. Diese damit verbundene allumfassende Liebe hat astrologisch betrachtet schon etwas Heilsames an sich. Der Kontakt mit der Quelle wird dich jetzt tragen – er ist deine größte Ressource und dein stärkster Halt. Vielleicht baust du dir also trotz schöner Workflowenergie in diesen Tagen ein paar kreative Nichtstun- oder Meditationspausen ein.

Vom 11. Mai bis zum 29. September wird dann unser Meisterschaftsplanet Saturn für circa viereinhalb Monate rückläufig

Ehrlichweise ist Saturns Rückläufigkeit meist eine ziemlich anstrengende, aber dennoch so wichtige Phase. Diese Zeit konfrontiert uns  damit, was in den letzten vier bis fünf Monaten noch nicht so wirklich rund gelaufen ist und was wir uns noch einmal vertieft anschauen und lernen sollten. 

Im besten Fall stellen wir uns dieser Herausforderung, anstatt davor wegzulaufen oder uns von ihr erdrücken zu lassen. Ich kann mich noch erinnern wie mein Astrolehrer Markus Jehle sagt:

„Verpennt bloß nicht die Rückläufigkeitsphase von Saturn – das ist echt eine Chance, sonst bekommt ihr nachher die Quittung serviert.“ – Markus Jehle

Ganz so bedrohlich würde ich es vielleicht nicht sehen, aber ihm ging es darum, dass wir diese Zeit der Reifung wirklich für uns nutzen sollten. Saturn kommt vielleicht im ersten Moment hart daher, aber er ist fair. Du wirst also definitiv für deine Mühe belohnt. In welche Lebensthemen möchtest du deine Zeit und Energie investieren um dann freier, erwachsener und gereifter aus dieser Phase hervor zu gehen?

Werbung

Contentbanner links alone

Contentbanner rechts

Vom 13. Mai bis zum 25. Juni wird dann unser Liebes- und Beziehungsplanet Venus rückläufig.

Diese Zeit eignet sich wie keine zweite dafür, Beziehungsfragen und -themen, die schon länger im Raum stehen, zu klären. Wenn es bei dir ansteht, dann nutze diese Phase doch, um dir bewusst und klar darüber zu werden was du fühlst. Vielleicht kommst du zu dem Schluss, die Partnerschaft beenden zu wollen oder aber du realisierst, wie wertvoll die Beziehung für dich ist und du möchtest dich noch tiefer einlassen. 

Vielleicht kommt jetzt auch ein*e Expartner*in wieder auf dich zu oder du selbst möchtest eine vergangene Beziehung wieder reaktivieren. Warum nicht?

Astrologisch gesehen eignet sich diese Zeit nicht so sehr für den Neustart von Beziehungen (weil wir eigentlich vor allem mit vergangenen Liebesdingen beschäftigt sind), ich persönliche stehe allerdings nicht auf fixe Regeln, also kann ich dir nur empfehlen, doppelt gut in dich hineinzuhören und zu schauen wie sich die Dinge entwickeln (vor allem nachdem die Venus wieder direktläufig geworden ist). 

Da die Venus auch stark mit unserem Wertebewusstsein verbunden ist, kannst du diese Zeitqualität auch wunderbar dazu nutzen, eine Bestandsaufnahme deiner Integrität bezüglich deiner Werte, Grundsätze und deines Umgangs mit Geld durchzuführen.

Vom 14. Mai bis zum 13. September wird dann unser Glücks- und Sinnstiftungsplanet Jupiter rückläufig. 

In diesen knapp 4 Monaten hast du die Möglichkeit, vertieft darüber zu reflektieren, was dir wirklich Sinn gibt. Auf welche Werte und Ziele kannst du dich zurückbesinnen? An was glaubst du? Was gibt dir Orientierung? Zudem kannst du prüfen, ob es innere Glaubenssätze oder Überzeugungen gibt, die du übertrieben stark verinnerlicht hast und die sich als nicht mehr stimmig erweisen. 

Wenn am 15. Mai die Sonne ins Trigon zu Pluto und Jupiter (17.05.) läuft, bist du an einen wahrhaft machtvollen Kraftkanal und tiefe Zuversicht angeschlossen. 

Super Power würde ich mal sagen. Selbst, wenn du gerade eher „dunkle“ Momente erlebst, kann dir dieser Transit Heilungserfahrungen schenken und dich dabei unterstützen, diese Herausforderungen für dein Wachstum und die Entfaltung deiner Schöpferkraft zu nutzen. 

Ich wünsche dir elektrisierende Einsichten und viel Kraft und Ausdauer bei den kosmischen Rückwärtsschleifen!

Deine Luisa*

Titelbild © Araí Moleri

Das könnte dich auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*