Astrocast März: Dreams are my Reality

Seit am 19. Februar die Sonne ins Zeichen Fische wechselt und gleichzeitig unser Kommunikationsplanet Merkur (in Fische) in Konjunktion mit Neptun steht, solltest du dir Rückzugsmöglichkeiten und Auszeiten einplanen.

Denn die Fische-Energie möchte dich daran erinnern, dass es eine Welt hinter der Welt gibt, verborgen in jedem von uns.

Da wir sie aber meist ignorieren oder ausblenden (um fleißig und ordentlich zu funktionieren), zeigt sie sich gerne verkleidet in Erkältungen, Erschöpfungssymptomen oder Immunsystemschwächen, die uns dann plötzlich aus dem Verkehr ziehen. Also melde dich lieber schon vorab zum Meditationsretreat an oder ziehe dich zum Entschleunigen in die Berge zurück.

Vielleicht reicht auch schon eine kleine, feine morgendliche Meditationspraxis für dich. In der Fische-Zeit können wir nämlich besonders gut in Kontakt mit transzendenten Welten und unserem höheren Selbst treten.

Fisch ist das Zeichen der Seher, Heiler und der göttlich inspirierten Kunst.

Vielleicht spürst du jetzt ein starkes Vertrauen und aus tiefer Menschenliebe eine aufblühende Bereitschaft, dich aufzuopfern und hinzugeben. Denn es wird dir bewusst, dass du ein lebendiges Zeugnis vom göttlichen Wirken in dieser Welt sein möchtest. Allerdings lauern auch ein paar Gefahren: Abgrenzungsschwäche und die Neigung, zu stark mitzufühlen, bringt oft eine gefährliche Form der Selbstlosigkeit, Fluchttendenzen (in Traumwelten oder auch in Form von Drogen), oder auch Hilflosigkeitsgefühle bis Todessehnsüchte mit sich. Vielleicht fühlst du dich daher zwischenzeitlich richtig schwach, antriebslos oder überschwemmt von negativen Gefühlen.

Nutze diese Zeit, um dein Ich-Gefühl über die gewöhnlichen Grenzen des Bewusstseins hinaus zu erweitern und dem Teil in dir, der sich danach sehnt, mit dem Göttlichen eins zu werden, das Ruder zeitweise zu überlassen. Du kannst jetzt definitiv deinem Wunsch nach spiritueller Meisterschaft näherkommen.

Neben dem Sonnenzeichenwechsel haben wir am 19.Februar um 16:54 Uhr den Vollmond auf der Jungfrau-Fische-Achse gefeiert.

Zeit, dein inneres Chaos zu analysieren und somit zu einer höheren Ordnung zu finden. Ein Teil von dir weiß darum, dass du bereits alles Wissen in dir trägst, dass du vereint bist mit allem. Aber auf deinem Weg im Diesseits möchte sich dein kosmisches, körperloses Wissen auch durch inspiriertes wie pragmatisches Handeln ausdrücken. Schau, welcher Pol dir noch schwerer zugänglich ist, und bewege dich darauf zu: Sei es das Vertrauen und Loslassen oder das Analysieren, Ordnen und Abarbeiten. Wenn du zu sehr in irdischen Notwendigkeiten gefangen bist, dann fällt es dir eventuell leichter, dich durch tägliche körperliche oder Meditations-Praxis in Richtung Erleuchtung und Stille zu bewegen.

Wie gut, dass gleichzeitig noch das Merkur-Saturn-Sextil (20.02) wirkt, so wirst du vom Kosmos ganz sanft unterstützt, deine Fantasien, Inspirationen und Eingebungen zu realisieren und in das Hier und Jetzt zu übersetzen.  

Anschließend läuft Merkur noch ins Quadrat zu Jupiter und ins Sextil zu Pluto (22.02. und 23.02.).

Jetzt wirst du kosmisch unterstützt, in gedankliche Höhen wie Tiefen vorzudringen, dunkle Reichtümer ins Bewusstsein zu holen und dadurch zu wachsen.

Außerdem kannst du unheimlich kraftvoll und konzentriert arbeiten. Diese Zeitqualität eignet sich daher auch perfekt, um selbstermächtigt eigene Zukunftsvisionen zu planen und anzugehen. Die Ideen werden nur so aus dir heraussprudeln. Natürlich gibt es unter Merkur-Jupiter-Quadraten immer ein bisschen die Tendenz, zu groß zu denken und mit dem Träumen zu übertreiben. Ich persönlich schätze diese Fantasie-Expansion sogar. Man sollte nur nicht enttäuscht sein, wenn sich nicht alles sofort umsetzen lässt. Dieser Transit unterstützt dich zudem, tiefe Wahrheiten auszusprechen. Solltest du also schon länger etwas auf dem Herzen tragen, dann werden jetzt ehrliche, transformierende Auseinandersetzungen begünstigt.  

Anschließend schickt uns der Kosmos einen klasse Tatkraft-Transit.

Du kannst dich also direkt an die Umsetzung gehen deine Pläne und Ideen machen (Sonne-Mars-Sextil am 28.02).  

Liebestechnisch sind die nächsten sieben Tage milde gesagt sehr herausfordernd.

Sie bringen aber auch einiges ins Rollen und das darf und muss ja auch mal sein. Es beginnt mit der Venus-Pluto-Konjunktion am 23. Februar (definitiv schon vorher spürbar). Hüte dich davor, Liebesglück mit aller Macht und Verführungskraft erzwingen zu wollen oder alte Beziehungen, die mehr einer destruktiven Hassliebe gleichen, unbedingt aufrechtzuerhalten. Versuchst du den/die andere*n gewaltsam zu kontrollieren oder ihm/ihr deine Beziehungsvorstellungen aufzudrücken, könnte das sogar zum Ende einer Beziehung führen.   

Durch die gleichzeitige Konjunktion von Venus mit dem absteigenden Mondknoten (26.02.) wirst du jetzt mit ganz alten, tiefsitzenden, karmischen Beziehungsmustern konfrontiert. Du kannst diese Zeitqualität dafür nutzen, um tief verinnerlichte Beziehungs- und Verlustängste anzusprechen. Nur tiefe Ehrlichkeit und die Sichtbarmachung deiner Verletzlichkeit können jetzt Partnerschaften von Grund auf transformieren.

So kannst du durch die Kraft der Liebe tiefe Einsichten erlangen und die Beziehung zu neuem Leben erwecken.

Allerdings nur, wenn du selbst für einen Strukturwandel bereit bist. Im besten Fall kannst du die Energie dieses Transit in traumhaft leidenschaftlichen Sex verwandeln oder exzessiv künstlerisch tätig werden.

Etwas warnen muss ich jedoch vor allzu unüberlegten Beziehungsabbrüchen, da deren Konsequenzen aktuell nicht vorhersehbar sind (Venus-Uranus-Quadrat am 1. März). Die Gefahr wäre dann, dass du in der nächsten Beziehung dasselbe Problem einfach reinszenierst.

Und ein Venus-Uranus-Quadrat hat beziehungstechnisch so ein tiefgreifendes Bewusstseinserweiterungspotenzial und birgt vor allem die große Chance, in sich ins Handeln zu kommen (Was kannst du tun, um aus ungesunden Beziehungsmustern auszusteigen?) – da wäre es doch zu schade diese Möglichkeiten nicht zu nutzen, oder?

Der positive Aspekt dieses Beziehungs-Befreiungs-Transits wäre, dich nun endlich von längst nicht mehr erfüllenden Beziehungen zu trennen, die du nur aus Verlustangst (auch diese hat natürlich eine Ursache die erforscht werden möchte), Gewohnheit oder Verstrickung und Wiederholung von alten Mustern aufrecht erhältst (es kann auch etwas Stabilisierendes haben, immer wieder denselben Schmerz zu erleiden). Auch alte Frauenrollen der Familie können aufgebrochen werden.

Am 5. März wird unser Kommunikationsplanet Merkur für drei Wochen den Rückwärtsgang einlegen (bis zum 28. März).

Der Kosmos verordnet dir jetzt quasi eine dreiwöchige Reflexionsphase, die du unglaublich gut dafür nutzen kannst dich von allem dem Trubel da draußen etwas zurückzuziehen, um deinen Gedanken nachzugehen, innere Klärungsprozesse voranzutreiben, zwischenmenschlichen Aussprachen Raum zu geben und auch den ganzen Papierkram, der sich aufgestaut hat, abzuarbeiten.

So kannst du anschließend wieder frisch und mit weniger Ballast durchstarten. Von tiefgreifenden, langfristigen Entscheidungen und Vertragsabschlüssen, sowie Käufen von Elektrogeräten (bspw. PC oder ähnliches) würden die meisten Astrolog*innen jetzt eher abraten, da es oft zu Fehlkäufen (von defekten Geräten), Missverständnissen oder Fehlinterpretationen von Gesagtem kommt. Am besten planst du plötzliche Terminverschiebungen, ausfallende Züge oder Flüge sowie anderen Formen der Verwirrung gleich ein bisschen mit ein.

Wenn am 6. März um 17:04 Uhr der Neumond im Zeichen Fische am Himmel steht, ist ein spiritueller Initiationsmoment gekommen.

Wenn du die Möglichkeit hast, dich jetzt zurückzuziehen und dich deiner Meditationspraxis zu widmen, dann wäre die Auseinandersetzung mit folgenden Fragen angezeigt:

  • Folge ich der Liebe, der höchsten Inspiration, der Hingabe, dem Mitgefühl, der Reinheit, dem Licht und der Harmonie in mir?
  • Wovon möchte ich, im tiefen Vertrauen auf die Liebe, den Segen und Gnade des Universums, loslassen und vergeben?
  • Welche transpersonalen, archetypischen Themen möchten durch mich auf der Erde verwirklicht werden? Was möchte durch mich wirken?

Oder du beschäftigst dich mit deinem Fische-Schattenanteil:

  • In welchen Bereichen neige ich dazu, mich selbst zu belügen und der Täuschung zu folgen, und warum?
  • Wo hänge ich innerlich und schicksalhaft noch an altem Leid und konnte bisher nicht aus der karmischen Schleife und meinem Opferbewusstsein ausbrechen?
Werbung

Contentbanner links alone (nosade)

Contentbanner rechts 2 (bitonic)

Durch die zeitgleich wirksame Sonne-Neptun-Konjunktion (exakt am 7. März) erleichtert es dir der Kosmos, dich mit deinem höheren Selbst zu verbinden.

Du kannst dich jetzt wundervoll auf die hohe Frequenz der Liebe einschwingen. Da dein Mitgefühl stark aktiviert ist, eignet sich diese Zeit sehr gut, um dich zu versöhnen, falls du noch mit jemandem im Konflikt stehen solltest. Auch für persönliche Vergebungs- und Heilungsrituale zur Verarbeitung alter schmerzhafter Erfahrungen vergangener Liebesbeziehungen (Venus-Kairon-Sextil am 02.03.) ist dies eine ausgezeichnete kosmische Konstellation.

Wie wundervoll, dass uns der Kosmos – nach diesem extrem Neptunischen Initiationsmoment, der Grenzen auflöst, Sehnsucht nach Vollkommenheit und Streben nach Einswerdung anzieht und unsere tiefsten Träume in uns aufsteigen lässt – ein haltgebendes, stärkendes Sonne-Saturn-Sextil schickt (am 09.03.).

Es ist ein bisschen so, als würde uns das Universum anstupsen und sagen „so und jetzt bitte runter auf die Erde damit“.

Ran an die Umsetzung. Diesen Transit kannst du dafür nutzen um durchzuatmen, wieder bei dir anzukommen und langsam zu verarbeiten, welche Energien und Wahrnehmungen die letzten Tage aufgetaucht sind.

Diese Zeitqualität verleiht uns die Kraft und Ausdauer, Schritt für Schritt selbst herausfordernde Aufgaben konzentriert und kompetent zu erledigen.

Durch das Mars-Neptun-Sextil am 10. März fühlst du dich vom großen Ganzen dabei geführt und verstehst es, deinen Willen und deine Taten zum Wohle aller zum Einsatz zu bringen.

Unter dem gleichzeitig wirksamen Sonne-Pluto-Sextil steht dir nun all deine Willens- und Transformationskraft zur Verfügung (exakt am 13.03).

Die können wir jetzt bei der Umsetzung unserer Visionen natürlich wunderbar nutzen. Astrologisch steht diese Konstellation für hochinspirierte, selbstermächtigte Schöpferkraft. Bist du noch nicht so im Prozess des Gestaltens, sondern mehr des Heilens? Dann kannst du dich nun mit destruktiven Selbstbildern und limitierenden Vorstellungen konfrontieren, oft stehen sie unbewusst für unsere überstarke Loyalität mit alten Überzeugungen der Familie, die an uns weitergegeben wurden. Sie dürfen jetzt verwandelt werden.

Die Energie dieses Transit erleichtert alle „Loslass“-Prozesse ungemein, weil wir spüren wie entscheidend es für unser Leben ist, dass wir uns an der Wahrheit unserer Seele orientieren und nicht an dem mentalen Gefängnis unserer Herkunftsfamilie (ohne den Respekt für und die Wichtigkeit dieser Bindungen schmälern zu wollen). Dann strahlt unser Licht warm und herzlich für uns selbst und die Welt.

Auch in den nächsten sieben Tagen werden wir von neptunischen Visionen und Ideen nur so überschwemmt.

Diesen Schatz kannst du insbesondere dann für deine persönliche Entwicklung nutzen, wenn du den Raum hast wirklich deiner inneren Stimme zu lauschen, ansonsten könntest du dich auch besonders vernebelt oder verwirrt fühlen, viele Missverständnisse erleben oder dich ausgelaugt und erschöpft fühlen (Sonne im Quadrat zu Jupiter am 14.03 und in Konjunktion zu Merkur am 15.03).

Ich empfehle dir eine gute Portion Rückzug, und vor allem immer einen Stift und einen kleinen Block dabei zu haben, um all den kosmischen Input gleich niederzuschreiben, um dann möglichst zeitnah mit der Realisierung zu starten.

Denn in diesem Monat ist der ganz klare Auftrag: Kontakt mit der Sehnsucht der Seele aufnehmen, im Urvertrauen baden, aber dann auch ins hier uns jetzt übersetzen.

Dabei hilft uns zum Beispiel gleich das fließenden Mars-Saturn-Trigon (am 14.03.) wie das Mars-Pluto-Trigon (20.03). Es flüstert dir zu:

Folge der Leidenschaft!

Jetzt kannst du dich wirklich voll und ganz auf deine eigene Kraft verlassen und dich Schritt für Schritt an den Prozess der Gestaltung und Manifestation wagen.

Durch das Mars-Pluto-Trigon ist jetzt auch eine wundervolle Zeit um sich körperlich zu regenerieren und deine Batterien mit einer extra großen Portion kosmischer Kraft aufzuladen.

Um den 16. März herum wiederholt sich das Merkur-Jupiter-Quadrat und das Merkur-Pluto-Sextil (siehe 22. und 23. Februar). Allerdings ist die Energie dieser Transite jetzt nach innen gerichtet. Perfekt, um darüber zu reflektieren, wo noch Kurskorrekturen anstehen: Was hat sich in den letzten Wochen nicht bewährt? Wo möchtest du noch an deinen Visionen schrauben? Was ergibt so noch zu wenig Sinn für dich um dabei zu bleiben? Wo entspricht dein Handeln nicht deinen Werten und Wahrheiten? Wo darfst du noch einmal umdenken?  

Wenn am 18. März dann Merkur im Sextil zu Mars steht, kannst das was du verstanden hast, gleich wieder in die Tat umzusetzen.

Deine Worte haben heute Nachdruck und Überzeugungskraft ohne, dass es für andere so wirkt als wolltest du sie überreden oder Streit suchen. Jetzt deine Ideen zu kommunizieren und dazu zu stehen, ist sternentechnisch meist von Respekt und Erfolg gekrönt. Da Merkur allerdings rückläufig ist, würde ich dir raten nur solche Themen anzuschneiden oder Pläne vorzutragen, die du bereits sehr gut durchdacht hast und die bereits seit Längerem in dir schlummern, d.h. jetzt reif sind.

Ich wünsche dir einen inspirierenden, magischen, umsetzungsstarken März mit ganz viel Traum-Erfüllungs-Potenzial!

Herzlichste Sternengrüße,

Deine Luisa

Das könnte dich auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*