Astrocast März: Cosmic Love

In diesem Monat werden wir von der neptunischen Fische-Energie quasi überschwemmt.

Mach am besten deine spirituellen Rettungsanker klar, sonst besteht die Gefahr, die Orientierung zu verlieren. Wie gut, dass gleichzeitig eine starke Manifestationsenergie am wirken ist. Dieser Monat steht also ganz unter dem Motto: Träume dein Leben und dann lebe deinen Traum.

18. Februar bis 5. März: Wolke Sieben

Neben kreativen, inspirierenden Höhenflügen und traumhaften Liebeskonstellationen unterstützt das Universum uns dabei, Eingebungen und Wunschträume zu realisieren.

Wenn am 18. Februar sowohl die Sonne als auch unser Kommunikationsplanet Merkur ins Zeichen Fische wechselt, solltest du dir aber auch Rückzugsmöglichkeiten und Auszeiten einplanen.

Denn die Fische-Energie möchte dich daran erinnern, dass es eine Welt hinter der Welt gibt, verborgen in jedem von uns.

Da wir sie aber meist ignorieren oder ausblenden (um fleißig und ordentlich zu funktionieren), zeigt sie sich gerne verkleidet in Erkältungen, Erschöpfungssymptomen oder Immunsystemschwächen, die uns dann plötzlich aus dem Verkehr ziehen.

Also melde dich lieber schon vorab zum Meditationsretreat an oder ziehe dich zum Detoxen in die Berge zurück. In der Fische-Zeit können wir nämlich besonders gut in Kontakt mit transzendenten Welten und unserem höheren Selbst treten. Fisch ist das Zeichen der Seher, Heiler und der göttlich inspirierten Kunst.

Vielleicht spürst du jetzt ein starkes Vertrauen und aus tiefer Menschenliebe, eine aufblühende Bereitschaft, dich aufzuopfern und hinzugeben. Denn es wird dir bewusst, dass du ein lebendiges Zeugnis vom göttlichen Wirken in dieser Welt sein möchtest.

Allerdings lauern auch ein paar Gefahren: Abgrenzungsschwäche und die Neigung, zu stark mitzufühlen, bringt oft eine gefährliche Form der Selbstlosigkeit, Fluchttendenzen (in Traumwelten oder auch in Form von Drogen), oder auch Hilflosigkeitsgefühle bis Todessehnsüchte mit sich. Vielleicht fühlst du dich daher zwischenzeitlich richtig schwach, antriebslos oder überschwemmt von negativen Gefühlen.

Nutze diese Zeit, um dein Ich-Gefühl über die gewöhnlichen Grenzen des Bewusstseins hinaus zu erweitern.

Überlass das Ruder zeitweise dem Teil in dir, der sich danach sehnt, mit dem Göttlichen eins zu werden. Du kannst jetzt definitiv deinem Wunsch nach spiritueller Meisterschaft näher kommen.

Merkur im Zeichen Fisch unterstützt zudem deine Fähigkeiten, zwischen dem Bewussten und Unbewussten zu vermitteln, so dass du nun leichter das ins Bewusstsein holen kannst, was in den verborgenen Tiefen der Seele wirksam ist. Jetzt kannst du den Schutt der Vergangenheit besonders leicht beiseite räumen. Jede Form von Introspektion, sei es Traumarbeit oder Psychotherapie, ist daher aktuell besonders wirksam.  

Ab 19.2.: Transformierende Leidenschaft und Sinnlichkeit

In der Woche ab dem 19. Februar solltest du dir, etwas mehr Zeit für deine*n Liebste*n nehmen, denn unter der Venus-Neptun-Konjunktion in Fisch (am 21.02.) sind wir von hochromantischen, zärtlichen Gefühlen bis hin zur mystischen Liebe ergriffen. Das etwas herausfordernde Venus-Mars/Neptun-Mars-Quadrat (zwischen 21.- 27.02. wirksam) nutzt du am besten, indem du Sexualität mit Spiritualität verbindest.

Ihr könnt jetzt orgasmisch verschmelzen. So erwartet dich unglaublich transformierende Leidenschaftlichkeit und Sinnlichkeit. (Venus im Sextil zu Pluto 27.02. und im Trigon zu Jupiter am 01.03.). Kurz gesagt: Liebesglück pur.

Diese Transite können aber auch fantastisch genutzt werden, um künstlerische Inspirationen zu empfangen, zu verwirklichen und sich mit voller Intensität in der Erschaffung von Schönheit auszutoben.

Wenn unser Kommunikationsplanet Merkur (der ja ohnehin schon im Zeichen Fische steht) am 25. Februar in Konjunktion mit Neptun tritt, könnte es sein, dass es dir besonders schwer fällt, einen klaren Gedanken zu fassen und es kommt gerne einmal zu Missverständnissen und Verwirrungen.

Ab 21.2.: Mache ernst mit deinen tiefsten Träumen

Allerdings ist dein Denken jetzt vor allem für Botschaften aus der feinstofflichen Welt geöffnet. Widme dich deinen Traumbildern oder praktiziere aktive Imagination, denn nun kannst du besonders gut bisher verborgene Zusammenhänge erkennen.

Wie gut, dass gleichzeitig noch das Merkur-Saturn-Sextil (bereits seit 21.02.) und das Sonne-Saturn-Sextil wirken, so wirst du vom Kosmos unterstützt, Deine Fantasien und Eingebungen zu realisieren und in das Hier und Jetzt zu übersetzen.

Merkur-Pluto-Sextil: Konzentration auf Zukunftsvisionen

Es besteht höchstens die Gefahr, dass wir uns geistig etwas zu stark verausgaben (Mars-Merkur-Quadrat am 01.03.), zu ungeduldig mit uns sind oder gereizt reagieren. Aber der Kosmos schickt uns noch ein Fokus spendendes Merkur-Pluto-Sextil, so dass du wirklich in gedankliche Tiefen vordringen, dunkle Reichtümer ins Bewusstsein holen und unheimlich konzentriert arbeiten kannst.

Diese Zeitqualität eignet sich daher auch perfekt, um selbstermächtigt eigene Zukunftsvisionen zu planen und anzugehen. Er unterstützt dich zudem, tiefe Wahrheiten auszusprechen. Solltest du also schon länger etwas auf dem Herzen tragen, dann werden jetzt ehrliche, transformierende Auseinandersetzungen begünstigt.

Am 2. März um 1:15 Uhr zelebrieren wir den Vollmond auf der Jungfrau-Fische-Achse.

Heute kannst du dein inneres Chaos analysieren und somit zu einer höheren Ordnung finden. Ein Teil von dir weiß darum, dass du bereits alles Wissen in dir trägst, dass du vereint bist mit allem. Aber auf deinem Weg im Diesseits möchte sich dein kosmisches, körperloses Wissen auch durch inspiriertes wie pragmatisches Handeln ausdrücken.

Schau, welcher Pol dir noch schwerer zugänglich ist, und bewege dich darauf zu: Sei es das Vertrauen und Loslassen oder das Analysieren, Ordnen und Abarbeiten. Wenn du zu sehr in irdischen Notwendigkeiten gefangen bist, dann fällt es dir eventuell leichter, dich durch tägliche körperliche oder Meditations-Praxis in Richtung Erleuchtung und Stille zu bewegen.

Zeit für Versöhnung und Heilungsrituale

Durch die zeitgleich wirksame Sonne-Neptun-Konjunktion erleichtert es dir der Kosmos, dich mit deinem höheren Selbst zu verbinden und die tiefe Einheit allen Seins zu erleben.

Du kannst dich jetzt wundervoll auf die hohe Frequenz der Liebe einschwingen. Da dein Mitgefühl stark aktiviert ist, eignet sich diese Zeit sehr gut, um dich zu versöhnen, falls du noch mit jemandem im Konflikt stehen solltest.

Auch für persönliche Vergebungs- und Heilungsrituale zur Verarbeitung alter schmerzhafter Erfahrungen vergangener Liebesbeziehungen (Merkur/ Venus in Konjunktion zu Kairon) ist dies eine ausgezeichnete kosmische Konstellation. Unser Denken ist jetzt von tiefer Hoffnung und dem Wissen um unsere Entwicklungsmöglichkeiten geprägt (Merkur-Jupiter-Trigon).

Ab dem 6. März: Durchstarten!

Jetzt weht ein anderer Wind, denn Merkur und Venus wandern ins Zeichen Widder. Aber so ein bisschen widdermäßige Durchstarterpower hat ja noch niemandem geschadet. Der Frühling liegt in der Luft.

Jetzt kannst du deine authentische Haltung vor allem in der Auseinandersetzung und Reibung mit anderen klarer herausarbeiten. Widerstand und Konfrontation können durchaus eine sehr konstruktive und entwicklungsfördernde Seite in sich tragen, solange der verbale Schlagabtausch fair und respektvoll abläuft und du dich trotz deiner eigenen Überzeugungen immer wieder von den Argumenten deines Gegenüber berühren lässt.

Die Zeit begünstigt geistige Pioniertaten, und deine Mitmenschen lassen sich durch deinen spannenden Erzählstil begeistern. Plane aber am besten immer Ruhepausen ein, sonst könnte nervöses und ruheloses Denken das Resultat sein.

Wenn am 7. März auch noch die Venus ins Zeichen Widder wechselt, ist enorme Leidenschaft angesagt.

Es könnte also partnerschaftlich ziemlich stürmisch und lustvoll werden! Aber natürlich kann man es auch anders krachen lassen. Venus in Widder stellt wieder den Kontakt zu unserer puren Lebenskraft und unserer jugendlich-frühlingshaften Begeisterung her. Vielleicht fühlt es sich an, als wäre der Winterblues plötzlich wie weggeblasen, oder du spürst, wie Deine Abenteuerlust wieder zunimmt.

Ab dem 11. März müssen wir uns emotional gesehen wieder etwas wärmer anziehen.

Unter dem Merkur-Saturn-Quadrat (am 11.03.) kann es zu Versagensängsten sowie pessimistischen bis depressiven Grübeleien kommen. Auch das Venus-Saturn-Quadrat (13.03.) kann alte Mangel- und Minderwertigkeitsgefühle aktivieren.

Diese Sternenkonstellation macht uns bewusst, wo und von wem wir uns nicht als Seele geliebt und gesehen fühlten, sondern anscheinend nur dann Liebe bekamen, wenn wir uns verstellten und den Normen entsprechend stark anpassten. Mach dir bewusst, dass diese Ängste dich nicht abhalten wollen; sondern von dir fordern, zu prüfen, was du noch brauchst, um dir selbst zu vertrauen, dich voll und ganz anzunehmen und dir den Respekt zu verschaffen, den du verdient hast.

Tatsächlich rate ich bei Saturnängsten nicht zur Vermeidung oder zum Rückzug, sondern zum Durcharbeiten. Dieser Prozess braucht unsere ganze Kraft und Verantwortung.

Wie gut, dass du unter dem aktuell wirksamen Sonne-Pluto-Sextil all deine Transformationskraft zur Verfügung hast und das Sonne-Jupiter-Trigon (13.03.) dein Herz für tiefes, goldenes Selbstvertrauen öffnet.

Schau dir noch einmal die alten Verletzungen und Hemmungen an, fühl in dich rein, wie sie dich blockiert und gehemmt haben, und erlaube dir, alle Tränen, fließen zu lassen. Und dann nutze den Zugang zu deinen extremen Energien, um das Blatt zu wenden und bringe dein Potenzial zur vollen Entfaltung.

Merkur und Venus im Quadrat zu Lilith am 16. und 18.3.: Lass alles raus

Vielleicht überkommt dich dann kurzfristig der Impuls, deine radikalen Wahrheiten und krassen Erkenntnisse laut herauszuschreien und deiner Wut Platz zu machen (Merkur und Venus im Quadrat zu Lilith am 16. und 18.03.). Schau, dass du einen guten Raum findest, um diesem Drang angemessen nachgehen zu können, ohne Unbeteiligte zu verletzen.

Im Zuge dessen kannst du deinem future you begegnen und erkennen, wie du zukünftige Beziehungen gestalten möchtest (Merkur und Venus im Trigon zum aufsteigenden Mondknoten). Der erste Schritt dorthin beginnt bei dir.

Neumond im Zeichen Fische am 17. März: Spiritueller Initiationsmoment

Wenn du die Möglichkeit hast, dich jetzt zurückzuziehen und dich deiner Meditationspraxis zu widmen, dann wäre die Auseinandersetzung mit folgenden Fragen angezeigt:

  • Folge ich der Liebe, der höchsten Inspiration, der Hingabe, dem Mitgefühl, der Reinheit, dem Licht und der Harmonie in mir?
  • Wovon möchte ich, im tiefen Vertrauen auf die Liebe, den Segen und Gnade des Universum, loslassen und vergeben?
  • Welche transpersonalen, archetypischen Themen möchten durch mich auf der Erde verwirklicht werden? Was möchte durch mich wirken?

Oder du beschäftigst dich mit deinem Fische-Schattenanteil:

  • In welchen Bereichen neige ich dazu, mich selbst zu belügen und der Täuschung zu folgen, und warum?
  • Wo hänge ich innerlich und schicksalhaft noch an altem Leid und konnte bisher nicht aus der karmischen Schleife und meinem Opferbewusstsein ausbrechen?

Zudem läuft heute unser Kraftplanet Mars ins Zeichen Steinbock – diese Konstellation wird in der astrologischen Literatur als der Marathonmann bezeichnet.

Denn unter diesem Einfluss hast du ein besonders großes Durchhaltevermögen und kannst konzentriert und ausdauernd gesteckte Ziele verfolgen. Sei aber nicht zu rücksichtslos mit dem Einsatz deiner Kräfte und setze dich nicht zu sehr unter Druck, sondern gehe auch verantwortungsvoll mit deinen bedürftigen Seiten um.

Am 21.3. wechselt die Sonne dann ins Zeichen Widder. Bis dahin eine magische Zeit voll Cosmic Love,

Liebste Sternengrüße,

deine Luisa

Titelfoto © Indra Ohlemutz Fotografie

Das könnte dich auch interessieren:

 

 

4 Kommentare / Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*