Astrocast Juni 2020

Am 20. Mai wechselt die Sonne ins Zeichen Zwilling. 

Vielleicht spürst du eine Flut von Wissensdurst in dir anschwellen und hast den Drang, möglichst viel Neues und Inspirierendes auszuprobieren und zu lernen. 

Die Zwillingszeit eignet sich hervorragend dazu, geistigen Input zu tanken und mit möglichst vielen Menschen im Austausch zu stehen. 

Im besten Fall fällt es uns jetzt etwas leichter Blockaden aufzubrechen, flexibler bezüglich unseres Umgangs mit ihnen zu werden und Anstrengungen (arbeitsbedingt oder emotional) mit neuem, offenem Blick anzuschauen – ohne uns selbst oder andere zu verurteilen.

LESETIPP >> Bookspiration: Das sind die besten Astrologie-Bücher

Neben der Interessensvielfalt – ich nenne den Zwilling daher gerne auch liebevoll den Tausendsassa – und einer enormen rhetorischen Begabung zeigen Zwillinge oft eine große Offenheit, Neugierde und Multiperspektivenfähigkeit, die aber auch ihren Preis haben: Entscheidungsschwierigkeiten, überstarkes intellektuelles Grübeln und Zweifeln, zuweilen Verlust der eigenen Intuition bis hin zur Verzettelung bei diesen vielen Möglichkeiten. Dabei besteht die Gefahr, alles zu Emotionale wegzuschieben, denn Themen, die die gefühlsmäßige Ebene stark berühren, werden eher als bedrohlich, weil nicht kontrollierbar, erlebt. Dazu gibt es eben nicht immer eine Information, die man einholen könnte, oder ein alles erklärendes Buch. 

Daher ist die Gefühllosigkeit und innere Leere bis hin zur Depression eine herausfordernde Seite des Zwillingzeichens, die sie oft sogar vor sich selbst verborgen halten und die wir schnell übersehen, wenn sie so leichtfüßig, fast schwerelos, oft Witze machend um uns herumtänzeln. 

Liebestechnisch könnte der Start in die Zwillingszeit ziemlich verwirrend sein.

Denn die rückläufige Venus wandert am 21. Mai ins Quadrat zu Neptun. Viele Astrolog*innen würden dich in dieser Zeit vor möglichen Enttäuschungen oder desillusionierenden Erlebnissen in Liebesbeziehungen warnen – gerade in solchen, die erst einmal extrem romantisch gestartet sind. 

Dieser Transit steht nämlich eigentlich für die Sehnsucht nach spiritueller Liebe à la All-Eins-Seins. Diese hohen Erwartungen kann ein*e Partner*in nicht erfüllen. Vielleicht schaust du heute nochmal ganz genau hin, was du gerade brauchst und ob es dir ein Mensch überhaupt geben kann.

Im positiven Sinn können wir jetzt vielleicht klarer sehen und erkennen, wo wir jemanden übermäßig idealisiert haben und aufgrund dessen nicht loslassen konnten – beispielwsweise Ex-Partner*innen oder alte, unerfüllte Liebesbeziehungen. Fällt diese Illusion ab, können wir natürlich immer noch in großer Wertschätzung für die Person sein, aber vielleicht besser erkennen, welche Sehnsüchte wir auf den Anderen projiziert haben, die dort gar nicht erfüllt werden können. 

Diese Zeit eignet sich auch gut, um dich mit der tantrischen Perspektive aufs Leben auseinander zu setzen. Allen Künstler*Innen schenkt diese Konstellation eine Extraportion Inspiration bis hin zur Überflutung mit traumhaften, inneren Bildern. 

Am 22. Mai um 19:38 Uhr dürfen wir uns unter dem Neumond im Zwilling neu ausrichten. 

Vielleicht möchtest du dich jetzt mit folgenden Fragen näher auseinandersetzen, um deine Weichen für die nächsten vier Wochen zu stellen:

  • Wo darf mehr Leichtigkeit und Unbeschwertheit in mein Leben treten?
  • Erlaube ich mir, die Vielseitigkeit meiner Interessen und des Lebens zu feiern?
  • Worte sind eine mächtige Möglichkeit, um Einfluss zu nehmen: Für welche Gedanken möchte ich Sprachrohr sein?
  • In welchen Momenten möchte ich noch offener für andere Perspektiven, Überzeugungen und Ideen sein?

Oder du setzt dich bewusst mit den Schattenthemen des Zwillings auseinander, um dich von ihnen zu lösen:

  • Wann tendiere ich dazu, mich durch Rationalisieren von meinem Gefühl abzuschneiden? Gibt es bestimmte Situationen, die diesen Mechanismus verstärken?
  • Wo bringen mich meine überstarke Flexibilität und Anpassungsbereitschaft aus meiner Mitte? Was will ich wirklich? Was ist mein Ziel?
  • Wo unterbreche ich durch meinen permanenten Zweifel immer wieder den Kontakt zu meinem höheren Selbst?

Die gleichzeitig aktive Kombination aus Merkur-Venus-Konjunktion und Merkur-Neptun-Quadrat kreiert stark poetische Energie. 

Wenn du magst, dann schenke dir heute Abend Extra-Zeit für Rückzug und lausche der inneren Stimme, denn sie sollte gerade sehr viel Wert- und Gehaltvolles zu sagen haben – das hat sie ehrlicherweise immer, aber gerade heute fällt uns aus kosmischer Sicht besonders leicht.

Das ebenfalls am Neumondtag wirksame Sonne-Saturn-Trigon unterstützt uns mit erdender, ausdauernder Manifestationskraft. 

Diese Zeitqualität verleiht uns die Stärke und Disziplin, selbst herausfordernde Aufgaben konzentriert und kompetent zu erledigen. So kannst du dich den inspirierenden Energien und fantasievollen Visionen deiner Neumondintentionen noch mehr verpflichten und dich sofort an die Umsetzung wagen.

Die letzte Maiwoche wird vor allem durch eine besondere Sternenkonstellation geprägt: 

Unser Kommunikationsplanet Merkur steht am 28. Mai in Konjunktion mit dem aufsteigenden Mondknoten im Zeichen Zwilling.

Im besten Fall kannst du in den Tagen um den 28. wichtige, zukunftsweisende Botschaften und Einsichten erhalten – z.B. darüber, welche Interessen und Wissensgebiete dir Erfüllung und Weiterentwicklung schenken – entweder durch schicksalhafte Begegnungen und Gespräche oder im inneren Dialog. Sei also noch einmal besonders achtsam, welche Ideen und Einsichten in dir auftauchen oder dir begegnen.

Vielleicht eröffnet sich dir klarer, was du von Gesprächen brauchst und wie du deinem Inneren noch mehr Selbstausdruck verleihen kannst, ohne dich missverstanden oder nicht gehört zu fühlen. Oder aber es wird dir bewusst, was du selbst an deinen Kommunikationsmustern noch verändern darfst, um diese Dialoge einzuladen und zu leben. 

Am 25. Mai zieht ein kleines, feines Mars-Uranus-Sextil am Sternenhimmel auf und lädt dich ein, aus deinen Routinen auszubrechen. 

Ein bisschen Abenteuer gefällig? Dann wäre heute ein super Tag, um zum Beispiel auf einem Hausboot zu übernachten, spontan ans Meer zu fahren oder eine andere extravagante Aktion zu starten. Diesen kosmischen Energieschub kannst du auch klasse nutzen, um deine ganz einzigartigen Projekte anzuschieben, denn dein Wunsch nach Freiheit, Individualität und Risikobereitschaft wäre zumindest sternentechnisch aktiviert. 

Die Woche vom 1. bis zum 7. Juni beginnt mit ziemlich ambivalenten Liebestransiten.

Vielleicht spürst du auf der einen Seite einen großen Wunsch nach Sommerflirts, Leichtigkeit, Austausch, ja auch Selbstbestätigung und Spiegelung durch viele aufregende, interessante Gespräche, stellst aber gleichzeitig fest, dass es gerade einen starken Wunsch nach Rückzug gibt und es eigentlich am anziehendsten und erotischsten für dich wäre in ganz zarter, sanfter und stiller, tiefer Vereinigung Sexualität zu erleben und seelisch berührt zu werden (Venus-Mars-Quadrat und Sonne-Venus-Konjunktion am 3. Juni). Ja, das kann sich alles schon mal ziemlich widersprüchlich anfühlen. 

Diese Unvereinbarkeit kann sich in zwischenmenschlichen Beziehungen durchaus in Spannungen und Konflikten entladen.

Überlege dir, wie du beiden Wünschen Raum geben und gerecht werden kannst. Experimentieren ausdrücklich erwünscht! Astrologisch gesehen darfst du jetzt auf einer abstrakten Ebene lernen, zwischen dem Wunsch nach Harmonie und Verbindung versus Selbstdurchsetzung und Energieeinsatz zu vermitteln. Oder wie Frank Felber schreibt: 

„Vermag man jedoch mit der Herausforderung, die dieser Transit anzeigt, richtig umzugehen, dann achtet man ganz besonders darauf, seine Ziele und Bedürfnisse durch Liebe zu erreichen.” – Franz Felber 

Am 5. Juni um 21:12 Uhr feiern wir den Vollmond im Zeichen Schütze in Opposition zur Zwillings-Sonne. 

Heute kannst du der Vereinigung von Verstand und Intuition, Hoffnung und Zweifel, den ersten Ideen und der großen Vision ein großes Stück näher kommen. Durch die Ganzheit, die entsteht, wenn wir das Streben nach Horizonterweiterung und spiritueller Sinnsuche mit der alltäglichen Kommunikation und dem Glück im Hier und Jetzt vereinen, können wir erkennen, dass wir alle zugleich auf der Suche und schon angekommen sind und dass wir nicht unbedingt zu einem Guru in der Ferne reisen müssen, um die tiefsten Einsichten zu erlangen. Oft können diese bereits durch scheinbar kleine Begegnungen oder Bemerkungen im Alltag ausgelöst werden.

In dieser Vollmondzeit steht gleichzeitig ein Merkur-Kairon-Quadrat am Sternenhimmel.

Dies schenkt dir tiefe Einsichten über alte Schmerzthemen und Wunden. Diese intensive Konfrontation könnte dich noch einmal triggern und starke Emotionen auslösen. Die Sterne würden dir allerdings empfehlen, in liebender Akzeptanz deiner schmerzhaften Vergangenheit und der daraus resultierender Ängste, die nun mal zum Menschsein dazugehören, zu deiner Individualität und deiner Wahrheit zu stehen und diese auch zum Ausdruck zu bringen.

Werbung

Contentbanner links alone

Contentbanner rechts

Durch das gleichzeitig wirksame Merkur-Uranus-Sextil schenkt dir der Kosmos auch neue Erkenntnisse und geniale Lösungswege. 

Diese Transite ermöglichen dir, die Kraft deiner Gedanken – beispielsweise durch therapeutisches Schreiben oder heilsame Gespräche – zu nutzen. Allerdings gelingt dir vielleicht nicht gleich eine Umsetzung oder Integration deiner Einsichten in Taten, denn das Sonne-Mars-Quadrat am 6. Juni wirkt oft im ersten Moment wie eine Handlungsblockade. Heute gilt daher noch mehr als sonst: 

Gönne dir liebevolle Geduld in deinem Prozess. 

Wenn etwas noch nicht so vorangeht wie du möchtest, gibt es vielleicht noch etwas fein zu tunen, zu integrieren oder zu verstehen, bevor die Fahrt ungehindert weitergehen kann. Kannst du mit diesem Blick auf auftauchende Widerstände schauen, dann erkennst du die große Entwicklungschance, die in ihnen steckt.

Die zweite Juniwoche vom 8. bis zum 14. Juni wird stark von dem Sonne-Neptun-Quadrat geprägt (exakt am 11.06.). 

Es ruft oft Sehnsucht nach Stille und Isolation hervor, manchmal auch einhergehend mit körperlicher Erschöpfung. Es ermöglicht dir aber auch, in andere Sphären einzutauchen. Schau, welche Möglichkeiten es gibt, dieser Stimmung und diesem Geöffnet-Sein nachzugehen. Vielleicht fährst du an einen einsamen See, gönnst dir Yin Yoga, Yoga Nidra oder gehst wandern. Die „Gefahr“ dieser Konstellation wäre, sich selbst etwas vorzumachen oder nicht so genau hinzuschauen. Die meisten Astrolog*innen würden dir davon abraten, jetzt große Entscheidungen zu treffen. 

Diese Konstellation birgt aber auch das Potenzial, vom kollektiven Unbewussten stark berührt zu werden und als Kanal tief inspiriert zu kreieren.   

Am 13. Juni gesellt sich dann noch eine Mars-Neptun-Konjunktion hinzu. Der Schlüssel zum Potential dieses Transits wäre kosmisch gesehen Hingabe an die innere Führung und Vertrauen auf das große Ganze zu kultivieren. Go with the flow. Auch jegliche spirituelle Praxis wird nun besonders begünstigt. Gerade diejenigen unter uns, die sich meist zu wenig Zeit für sich selbst nehmen oder den Anspruch an sich haben, immer zu funktionieren, wären jetzt gut beraten, Selbstfürsorge und Nichtstun-Zeitfenster einzubauen, sonst kann man nun besonders schnell in einen Erschöpfungszustand geraten.

Am 18. Juni ist es auch schon wieder soweit: Merkur wird rückläufig…

Der Kosmos empfiehlt dir wieder einmal eine dreiwöchige Auszeit von allem Trubel, um deinen Gedanken nachzugehen, zu reflektieren, innere Klärungsprozesse voranzutreiben, zwischenmenschlichen Aussprachen Raum zu geben und auch den aufgestauten Papierkram abzuarbeiten. So kannst du anschließend wieder frisch und mit weniger Ballast durchstarten. 

Von tiefgreifenden, langfristigen Entscheidungen und Vertragsabschlüssen würden die meisten Astrologe*innen jetzt eher abraten, da es oft zu Missverständnissen oder Fehlinterpretationen kommt. Es sei denn, die Entscheidung hat explizit mit Themen aus der Vergangenheit zu tun, die du jetzt durchgearbeitet hast. Bei Reisen solltest du jetzt eine extra Portion Zeit und Geduld aufgrund von Verzögerungen, Verspätungen oder technischen Störungen einplanen.

Dieses Mal wandert Merkur rückläufig durchs gefühlvolle Zeichen Krebs und betont somit alle Reflektionen rund um die Themen Familiensystem, alte Bindungen, Bindungsmuster, inneres Kind, Selbstfürsorge, Verwurzelung, Heimat und zu Hause. Therapeutische Gespräche, Aufstellungen wie auch Magic Cleaning sind nunbesonders angesagt. 

Was möchte bei und in dir geklärt, verstanden und sortiert werden?

Das Mars-Pluto-Sextil am 19. Juni hilft uns in jedem Fall den Zugang zu unserer Willensstärke, Kraft, Konzentration und Vitalität zu aktivieren. Du kannst jetzt also durch die Wohnung wirbeln, um unerledigten Dinge abzuhaken und auszumisten oder transformative Körpertherapie-Sessions starten, um seelische Prägungen aufzuarbeiten. Je nachdem, was gerade bei dir anklopft. Auch deine Regenerationsfähigkeit wird jetzt kosmisch stark unterstützt, sodass du dich körperlich fit fühlen dürftest.

Magische Sternengrüße,

deine Luisa*

Titelbild © Araí Moleri

Das könnte dich auch interessieren:

Ein Kommentar / Schreibe einen Kommentar

  1. Hallo, tausend Dank für deinen wertvollen Input zum Mond. Ich bin begeisterte und regelmäßige Leserin. :)
    Was ist denn Magic Cleaning? :)
    Alles Liebe,
    Jule

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*