Astrocast im Juli: Soul-Flow-Vibes

Bereits am 21. Juni, dem Tag der Sommersonnenwende, ist die Sonne ins Wasserzeichen Krebs gewandert.

Dieser Monat eignet sich ganz wundervoll dafür, mit deinem innerseelischen Gefühlsreichtum und deinen bedürftigen Seiten in Kontakt zu treten. So schön es klingt, immer nur angenehm ist die Konfrontation mit der eigenen Verwundbarkeit natürlich nicht. Allerdings ermöglicht das Zulassen auftauchender Gefühle oft den ersten Schritt in Richtung Heilung und den Aufbau einer echten sicheren Basis in uns selbst. Dies ist natürlich ein sich lebenslang fortsetzender Prozess – umso besser, sich immer wieder dessen bewusst zu werden.

Krebsenergie: Sensibilität & Einfühlsamkeit

Da Krebs eines der sensibelsten und einfühlsam-empathischsten Zeichen des Tierkreises ist, möchte uns diese Zeit des Jahres daran erinnern, wie wertvoll es ist, Experte deiner Psyche und Seele zu sein. Jetzt spüren und fühlen wir alles viel intensiver: die Liebe, die Freude, die Zärtlichkeit, die Schönheit des Lebens – all das kann uns jetzt viel leichter zu Tränen rühren.

Die etwas herausforderndere Seite der Krebsenergie ist die oft labile Stimmungslage, die sich manchmal auch als anstrengende Launenhaftigkeit darstellt. Die Gefahr dabei wäre, im Inneren-Kind-Modus stecken zu bleiben, seine Emotionen an jeder Ecke herauszuhauen und mit einer Haltung durch die Welt zu laufen, jemand anderes als wir selbst wäre für unsere Emotionen verantwortlich.

Das gegenteilige Schattenthema des Krebszeichens wäre die übergriffige Bemutterung anderer. Dadurch, dass andere einen brauchen, fühlt man sich sicher und gewollt. Dahinter steckt jedoch oft die Angst, allein und ungeliebt zu sein.

Wir dürfen uns diesen Monat also alle noch einmal eine Extraportion Selbstliebe gönnen und zum Beispiel durch Verwurzelungsrituale oder lange Aufenthalte in der Natur unsere geborgenheitspendende Mutter Erde erkennen.

Die letzte Juniwoche kommt sternentechnisch turbulent und düster daher, birgt aber große Chancen.

Zum einen wirst du kosmisch gesehen mit deinen ganz alten, tief verinnerlichten Glaubenssätzen und Vorstellungen konfrontiert (Merkur-Pluto-Oppositon am 23.6.). Dies geschieht meist in Gestalt von herausfordernden bis bedrohlichen Gesprächen und Begegnungen im Alltag, denn Oppositionstransite kommen oft von außen auf uns zu, und im ersten Moment erkennen wir meist nicht, was die ganze Szene mit uns selbst zu tun hat.

Mein Tipp: Lass dich nicht in die gewohnten Gedankenmuster zwingen, sondern nutze das Transformationspotenzial dieser Konstellation.

Erschaffe dir Möglichkeiten, darüber zu reflektieren, an welche Familienthemen dich deine aktuelle Situation erinnern möchte. Die Chance wäre jetzt, aus zu engen, aufgrund von Loyalität entstandenen, verdrängten Wahrnehmungen ein Stück weit auszusteigen.

Durch die gleichzeitig aktive Merkur-Lilith-Opposition (exakt am 26.6.) unterstützt dich der Kosmos – wenn du in eine bewusste Verbindung mit ihm gehst – verdrängte Tabuthemen mit kosmischer Klarsicht aufzudecken und auszusprechen.

Abgeschnittenen Schmerz und Wut kannst du in spirituelle Autonomie verwandeln. Die Gefahr wäre allerdings, dass du deine Wahrheiten explosionsartig und für andere unberechenbar austeilst (Merkur-Uranus-Quadrat am 30.6.), aber genau dies würde es zu vermeiden gelten: Schließlich ginge es darum, sich ein Stück weit aus alten Verstrickungen zu lösen und nicht gleich wieder neue Konflikte zu kreieren (Merkur-Mars-Opposition 5.7.). Konstruktiv kannst du diese Energie als weiteren Freiheitspush für dich nutzen.

Bewusstseinserweiterung und gesunde Distanz

Wie gut, dass dich die Sternenkonstellationen diese Woche auch immer wieder zu Bewusstseinserweiterung und gesunder Distanz einladen. Durch das Sonne-Uranus-Sextil (exakt am 23.6.) kannst du im besten Fall intuitiv und kreativ mit diesen innerseelischen Tiefenbohrungen umgehen und verlierst nicht den Kontakt zu dem Himmel in dir.

Allerdings wird diese Woche auch stark durch eine Sonne-Saturn-Opposition geprägt (27. Juni, wirksam bis zum Ende des Monats).

Hierbei könnten aufgrund von starken Insuffizienz- oder Versagensgefühlen oder einem Zuviel an sehr fordernden Verpflichtungen vermehrt Sorgen, Ängste oder sogar depressive Gefühle in dir aufsteigen.

Diesen Transit kannst du produktiv nutzen, wenn du dir bewusst machst, dass dich dein Schmerz zu dem Thema führt, das du eigentlich mit ganzem Herzen meistern möchtest. Allerdings braucht diese Meisterschaft Zeit.

Saturn ermöglicht es uns also, noch einmal inne zu halten, unseren Standort zu bestimmen und zu schauen, ob wir etwas übersehen haben bzw. was vielleicht besonders beachtet werden möchte. Sei also in diesen Tagen ganz besonders geduldig, achtsam und liebevoll mit dir. Jetzt gilt es, ohne zu urteilen einen Schritt nach dem anderen zu machen.

Am 28. Juni stehen sich die Sonne in Krebs und der Mond in Steinbock gegenüber – Vollmond ist angesagt

Unter dem hochenergetischen Vollmondeinfluss brechen oft unbewusste Emotionen leidenschaftlich und unkontrollierbar hervor. Da der Zugang zum Kraftwerk der Seelenenergie also sowieso da ist, kannst  du die Zeit unglaublich gut für therapeutische Arbeit nutzen.

Bei dieser Konstellation – Sonne im Wasserzeichen Krebs und Mond im Erdzeichen Steinbock – geht es darum, Gefühle ernst zu nehmen und verantwortungsvoll mit ihnen umzugehen, seelische Anliegen zu manifestieren.

Anders gesagt: Nutze die Zeitqualität, um deine innerseelischen Saatkörner, also dein kreatives Seelenpotenzial, zum Blühen zu bringen, indem du Schritt für Schritt, achtsam und konzentriert, an dessen Realisierung arbeitest.

Die ersten beiden Juliwochen bringen uns Traumverwirklichungskonstellationen, aber auch bremsende Planeten-Energien.

Mein Tipp: Go with the flow und versuche nicht auf Biegen und Brechen, etwas zu erzwingen, das schon längst der Vergangenheit angehört.

1. bis 12. Juli: Alles fließt im Wassertrigon

In der Zeit vom 1. bis 12. Juli formt sich ein wundervolles Wassertrigon am Himmel (großes blaues Dreieck der Wasserzeichen: Krebs-Sonne, Skorpion-Jupiter und Fische-Neptun). Diese Zeit bringt alles zum Fließen, ermöglicht wahre Hingabe, Kreativität und Romantik pur.

Das enthaltene Sonne-Jupiter-Trigon (exakt am 5.7.) beschenkt dich mit tiefem Glauben an die Kraft deiner Vision. Im Vertrauen und in Kontakt mit der Prophetin/dem Guru in dir kannst du dich jetzt führen lassen.

Das gleichzeitige Sonne-Neptun Trigon (exakt am 8.7.) ermöglicht uns den Zugang zu höheren Dimensionen, schenkt uns Seelenfrieden und göttliche Heilung. Allerdings empfehle ich dir, in dieser Zeit keine festen Pläne oder „Das-muss-ich-unbedingt-erledigen-Pläne“ zu machen. Da Mars (seit 26.6.) und Kairon in Widder (ab dem 5.7.) rückläufig sind, läuft mit eigenem Willen gerade gar nichts.

Das heißt, je nachdem wie schwer es dir fällt, Kontrolle abzugeben und einmal nicht zu kämpfen, wirst du diese Transite als heilsam oder als lähmend, frustrierend und hilflos erleben.

3. Juli: Konfrontation mit alten Konfliktthemen – wie gehst du damit um?

Eine gleichzeitig wirksame, herausfordernde Konstellationen entsteht, wenn Merkur in Löwe in Konjunktion mit dem aufsteigenden Mondknoten (exakt am 3.7.), in Opposition zu Mars (in der Nähe des absteigenden Mondknoten) und ins Quadrat zu Jupiter (9.7.) läuft. Merkur, Mars und Jupiter bilden somit ein großes, rotes T-Quadrat.

Die „Gefahr“ dieser Konstellation könnte darin bestehen, dass wir auf alte Probleme, Konfliktthemen oder Streitsituationen treffen (vielleicht sogar ohne es zu merken). Wir können dann übertrieben belehrend oder moralisierend reagieren oder sogar mit Worten angreifen. Ebenso gut kann uns dies auch widerfahren.

Mein Tipp wäre jetzt folgendes Vorgehen: Sei diese Woche besonders achtsam, in welchen Momenten Wut und Ärger aufpoppen oder auf dich zukommen. Geht es wirklich um das aktuell Erlebte, oder verbirgt sich dahinter eine ganz alte Szene? Wenn ja, dann schau als erstes welche tiefen Einsichten diesbezüglich möglich sind.

Verbinde dich dann mit der weisen Kraft Jupiters und expandiere den Raum deiner möglichen Handlungen. Handle einfach mal anders als sonst. Frage dein Herz: Wie würde mein zukünftiges Ich am liebsten reagieren? Was möchte es sagen? Dieses bewusste Abwenden von alten Konfliktthemen öffnet jetzt neue karmische Dimensionen und hat etwas zutiefst Befreiendes.

Ab 10. Juli zieht ein großes manifestationsschenkendes Erdzeichentrigon aus Venus in Jungfrau, Uranus in Stier und Saturn in Steinbock am Sternenhimmel auf.

Wenn das keine Einladung ist, die Arbeit die du liebst, zu tun, und damit eine Brücke zwischen der Welt der Materie und der Welt des Geistes zu schlagen!

An alle Trendsetter*innen, Energiearbeiter*innen, Künstler*innen und Co.: Jetzt ist der perfekte Zeitpunkt, um eure abgefahrenen, unkonventionellen Ideen und Projekte mit der Gesellschaft zu teilen und daraus etwas aufzubauen.

Dieses stabilisierende Erdzeichentrigon ist für alle ein Segen, denn es gibt uns eine sichere Freiheit und liebevollen Halt.

Und den können wir gut gebrauchen, wenn in den nächsten Tagen extrem stürmische bis zerstörerische Transite am Wirken sind (Sonne-Pluto-Opposition, exakt am 12.7.). Aber keine Angst: Diese „Zerstörung“ hat astrologisch betrachtet den Zweck, deine Neugeburt zu unterstützen und mehr dem Puls deiner Seele zu folgen – auch wenn es sich im ersten Moment vielleicht nicht nach einer freiwilligen Verwandlung anfühlt.

Jetzt kannst du mit ganz alten, tief sitzenden Familienthemen in Kontakt gehen und dich von erstickenden Verstrickungen lossagen. Du kannst diesen Transit auch nutzen, um alte Machtthemen und Kontrollbedürfnisse loszulassen.

Was für ein Geschenk des Himmels, dass dieser Transit quasi mit dem Neumond in Krebs am 13. Juli um 4:48 Uhr nachts (und einer partiellen Sonnenfinsternis) zusammenfällt.

Neumond am 13. Juli: ein magischer Heilungs- und Vergebungs-Initiationsmoment

Vielleicht ist es dir möglich, dich heute im Laufe des Tages für einen Moment zurückzuziehen und über folgende Fragen zu reflektieren:

  • Was brauche ich, um mich wirklich verwurzelt und zu Hause zu fühlen?
  • Was braucht meine Seele um zu heilen?
  • Wie gut bin ich mit meinen Gefühlen in Kontakt?
  • Kann ich mich selbst mit Liebe versorgen oder was brauche ich, um mich emotional geborgen zu fühlen: Was nährt mich?
  • Was möchte meine Seele auf die Welt bringen?

Oder du setzt dich mit dem Krebs-Schatten auseinander und reflektierst über folgende Fragen:

  • Wo bin ich aufgrund eines tiefen Bindungswunsches oder Angst vor Beziehungsverlusten unselbstständig geblieben und habe mich klein gemacht?
  • Wo verharre ich in alten, negativen Affekten, mache anderen Vorwürfe und weise Schuld zu, anstatt meine wirklich tiefen Gefühlen von Verletztheit, Enttäuschung oder Wut zuzulassen und mich so durch mein wahres Gefühl zur Veränderung und Loslösung führen zu lassen?

Aus Selbstliebe und Liebe zu den anderen solltest du beginnen, deine Gefühle wirklich ernst zu nehmen – sie sind Botschaften deiner Seele.

Ab dem 16. Juli: Radikales Einstehen für sich selbst und maximale Befreiung

Ab dem 16. Juli erwarten uns dann noch einmal durchaus heftigere Konstellationen. Die zentrale Thematik dieser Woche ist für Frauen wie für Männer, für sich selbst und ihre Gleichberechtigung radikal einzustehen und alte, durch Unterdrückung und Ungerechtigkeiten entstandene, abgespaltene Traumata und Wunden ins Bewusstsein zu holen, ohne den anderen vernichten zu wollen.

Gerade das Wissen um die Wichtigkeit der eigenen Autonomie sollte Respekt für die Einzigartigkeit und die Grenzen des Gegenübers erschaffen (Sonne in Opposition zu Lilith am 21.7.). Diese Haltung erlöst uns auch wieder aus der verbitterten, isolierten Verkrampfung und führt uns wieder mehr hin zur krebshaften Zärtlichkeit und Empathie – erst einmal für uns selbst, dann natürlich aber in gleichem Maße für die anderen.

Das männliche Prinzip (in Männern wie in Frauen) hat jetzt die Chance, sich explosionsartig von einengenden, veralteten Vorstellungen und Rollen zu befreien (Mars in Wassermann am absteigenden Mondknoten am 20.7. und im Quadrat zu Uranus).

Im besten Fall erlauben wir uns, diese Konstellation als maximal befreite, lustvolle Sexualität – jenseits von Stereotypen und Konventionen – zu leben und die maximale Fülle der Liebe zu erleben (Venus im Sextil zu Jupiter am 22.7.). Ich wünsche dir ganz viel Spaß dabei.

Mit den wärmsten, herzlichsten Sternengrüßen

Deine Luisa

Foto © Lydia Hersberger

Das könnte dich auch interessieren:

2 Kommentare / Schreibe einen Kommentar

  1. Total cool, ich bin gerade dabei mir jetzt nach dem Abitur die Zeit zu nehmen um ein bisschen tiefer in neue Themen die mich interessieren einzutauchen.. Astrologie gehört auch dazu und der Beitrag ist ganz wunderbar interessant, du hast mich auf jeden Fall als neue Leserin dazu gewonnen und ich freue mich schon auf weitere Beiträge von dir! :-)

    Ich selbst schreibe mit Liebe über all meine Erfahrungen als menschliches Wesen auf dieser Erde. Momentan teile ich meine Inspirationen zu persönlichem Wachstum, Veganismus und Kreativität.. hauptsächlich aber einfach nur darüber, sich selbst und das Leben voll und ganz für das zu lieben was es ist.
    Wenn sich das für dich gut anhört würde ich mich immer freuen wenn du mal vorbei schaust
    Alles Liebe, Lea von http://leachristin.com

  2. Hallo Ihr Lieben,
    ich habe mich auf den ersten Blick in die Karten vom Titelbild Eures Astrocasts für Juli verliebt. Mögt Ihr mir verraten wie die Karten heißen und von wem sie sind?
    Viele Grüße,
    Nadine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*