Astrocast im Januar: radikale Wahrheit, bedingungslose Selbstliebe

Das Motto dieses Monats lautet: Komme Schritt für Schritt immer mehr in die Klarheit deiner Seele und deines Herzens. Der Kosmos ermutigt dich, bisher ausgestoßene, abgespaltene, vielleicht auch wütende, verletze und radikale Selbstanteile liebevoll ins Bewusstsein zu heben und die unermessliche Kraft, die in ihnen schlummert, wach zu rufen. Hier wartet ganz viel Erlösung auf dich.

Wintersonnenwende am 21. Dezember

Heute ist die Sonne ins Erdzeichen Steinbock gewechselt und bildet sogleich eine Konjunktion mit Saturn in Steinbock. Kosmisch gesehen definitiv eine sehr bedeutsame, aber auch ernste Zeit, in der wir dazu inspiriert werden, einzukehren und uns auf das Wesentliche zu konzentrieren.

Steinbock, wohin mit deiner Kraft?

Das Tierkreiszeichen Steinbock steht nämlich für Klarheit und für die innere Ausrichtung auf die Meisterung des Lebens. Diese Reduktion auf die Essenz unseres Seins und Strebens macht Steinböcke oft sehr bescheiden, manchmal aber auch geizig. Allerdings ist die Ursache dieser eigenen Selbstkasteiung meist der unbedingte Wille zur Selbstständigkeit, denn Abhängigkeit und Unterwerfung kommen nicht in Frage.

Wenn du diese Zeitqualität für dich ausschöpfen möchtest, empfehle ich dir, jetzt noch einmal zu prüfen, für welche Projekte du deinen Leistungswillen, deine Ausdauer und Kraft einsetzen möchtest. Saturn bzw. Steinbock ist nämlich der Herrscher von Karma (des kosmischen Prinzips von Ursache und Wirkung) und von Dharma (Ethik und Pflicht, Bestimmung, Einheit und Heiligkeit).

Sei stolz auf dich

Meist werden wir jetzt erinnert, dass jedes Tun eine Konsequenz hat. Du darfst dir dieser Macht bewusst werden und Verantwortung dafür übernehmen. Natürlich ist Vorsicht davor geboten, nicht ins Kontrollieren-Wollen zu verfallen. Du musst nicht alles alleine auf deinen Schultern tragen und dich auf Burnout und Depressionen zu bewegen (ein typisches Steinbockproblem).

Mit diesem Wissen ist auch eine tiefe Demut verbunden, denn wir können nun realisieren, dass wirklich tiefgreifende Entwicklungen und Veränderungen Zeit, Konsequenz und Liebe brauchen.

Du kannst jetzt in tiefer Anerkennung vor deinem Weg des letzten Jahres Rückschau halten. Respektiere, was möglich war, aber auch, was nicht möglich war. Alles ist ein Prozess. Alles, was wirklich von Bedeutung und Bestand sein will, muss reifen. Gib dir diese Zeit.

Am 23. Dezember wird Merkur wieder direktläufig: Zeit, zu handeln

Kosmisch gesehen fällt es uns jetzt wieder leichter, Entscheidungen zu treffen, zukünftige Anliegen zu planen und ohne Zwischenfälle zu reisen. Du kannst dich also nach all den mentalen Aufräumarbeiten, Bilanzierungen und Reflektionsprozessen wieder mehr ans Umsetzen machen.

An Weihnachten selbst haben wir einen kurzen, aber doch sehr wundervollen Mond-Neptun-Jupiter-Transit, der zumindest aus kosmischer Sicht eine harmonisch-wohlwollende Stimmung zaubert.

Ab 25. Dezember: Wunsch nach Tiefe

Werbung

Contentbanner links (stay true)

Contentbanner rechts 2

Wenn am 25. Dezember die Venus ins Zeichen Steinbock wechselt, entwickelst du vielleicht den Wunsch nach mehr Tiefe und Loyalität in deinen aktuellen Beziehungen. Tatsächlich lädt dich diese Zeit ein, den Wert, die Kraft und den Halt beständiger Liebe wie auch langer freundschaftlicher Bindungen zu erkennen und dementsprechend selbst Verantwortung für Partnerschaften zu übernehmen.

Der Steinbockmonat hat drei zentrale Höhepunkte, die dir in der Gesamtschau ermöglichen wollen, auf tiefster Ebene deine Wahrheit und deine Liebe in Fülle zu leben.

Erstens: Schau deine Wunden an, um zu heilen

Der erste startet jetzt Ende Dezember, wenn die Sonne, Venus und Saturn gemeinsam auf Lilith treffen (zwischen dem 26. und 30.12.) und hat als zentrale Botschaft: Schau dir deine tiefsten Schmerzen und Wunden an. In diesen Konstellationen kann es emotional ziemlich heftig zugehen, aber es lohnt sich.

Die intensiven Gefühle, die jetzt möglicherweise in dir hervorbrechen, haben nichts mit Drama zu tun. Hierbei geht es wirklich um tief empfundenes Leid: Weil wir uns zu wenig lieben und gnadenlos hart mit uns und anderen sind, weil wir uns ins unserer eigenen schöpferischen Potenz begrenzen und uns sogar destruktiv bekämpfen.

Oder weil wir uns ausgestoßen, nicht akzeptiert, abgelehnt, schuldig, benachteiligt und einsam fühlen, und weil wir uns unterdrückt, ohnmächtig oder im Schatten der Vergangenheit verstrickt erleben.

Der erste Schritt der Verwandlung lautet also: Schau es dir an, werde dir bewusst und lasse alle Gefühle zu, die da sein wollen.

Die Kraft dieser Konstellation liegt in der Verwirklichung deiner archaischen Schöpferkraft. Hinter der Härte und dem Schmerz liegt das Potenzial, für dich einzustehen und in voller Konsequenz deinen Weg zu gehen. Es bietet sich aber auch die Möglichkeit, in tiefer Weisheit Mitgefühl mit allen Geschöpfen dieser Welt zu empfinden, dich eingeschlossen.

Wie gut, dass Ende Dezember (um den 28.12. herum) Mars im Trigon zu Neptun steht und uns das Universum eine schöne Schutzengelkonstellation schickt. Vertraue jetzt voll und ganz deiner inneren Führung. Sie weiß, was du brauchst, um zu heilen, und sie kann Wunder vollbringen. Zudem wird nun der Zugang zu jeder Form von spiritueller Praxis erleichtert und vertieft.

Vollmond am 2. Januar: Stichwort Selbstfürsorge

Jetzt zelebrieren wir den Vollmond auf der Steinbock-Krebs-Achse. Nutze diese energetische Nacht, um die Vereinigung deines inneren Erwachsenen und deines inneren Kindes zu feiern.

Erst wenn wir gelernt haben, gut in uns selbst zu wurzeln, wissen wie wir Geborgenheit und Selbstfürsorge in unser Leben holen. Dann können wir in großer emotionaler Stärke auf der Bühne des Lebens strahlen und Verantwortung übernehmen ohne daran zu zerbrechen. Welchen der beiden Anteile möchtest du noch mehr in deinem Leben aktivieren, um in eine größere Balance zu kommen?

Verbindung zur Seele im Vollmond

Da die Steinbock-Sonne heute Nacht noch im Sextil zu Neptun steht, unterstützt dich der Kosmos darin, auf sanfte Weise in tiefer Verbindung mit deiner Seele zu sein.

Durch den stationär direktläufigen Uranus wird die Kraft dieses Vollmondes noch verstärkt. Beobachte, welche genialen, kreativen Eingebungen jetzt aus dir hervorbrechen.

Dabei handelt es sich vermutlich um die Verdichtung der einzigartigen Pläne, Ideen und Projekte, die du im letzten halben Jahr ausgetüftelt hast. Diese können jetzt mit ganzer Energie an die Öffentlichkeit gebracht werden. Es ist die perfekte Zeit für die Bekanntgabe großer Neuigkeiten.

Der Vollmond ist schon Teil des zweiten Höhepunkts diesen Monat:

Zweitens: Liebe ist alles – alles ist Liebe

Jetzt schickt uns der Kosmos traumhafte Liebeskonstellationen und Einheitserfahrungen (Venus-Neptun-Sextil am 3.1. / Venus-Jupiter-Sextil am 8.1.). Auf einer universelleren Ebene kannst du jetzt in einen tiefen Heilungsprozess eintreten.

Deine Medizin ist Liebe. Der Kosmos öffnet die Türen der Verbundenheit, Akzeptanz, Dankbarkeit und Vergebung.

Du kannst jetzt, in Kontakt mit deiner ganzen Kraft und inneren Fülle (Mars-Sonne-Jupiter-Konjunktion und Mars-Pluto-Sextil um den 7./8.1 herum), großzügig und hoffnungsvoll ins neue Jahr blicken.

Drittens: Time to let go

Der dritte Höhepunkt findet dann gleich anschließend um den 9. bis 13. Januar statt. Jetzt, wo du so voll mit Liebe und Zuversicht bist, sagt das Universum zu dir: Lass alles los, was dir nicht mehr gut tut, lass alles hinter dir, was nicht deiner Seele entspricht.

Trau dich. Unter der Sonne-Venus-Pluto-Konjunktion am 9. Januar kannst du Kraft der Liebe und deines Willens (Sonne im Sextil zu Mars am 10.1.) einen massiven Strukturwandel vollziehen. Insbesondere destruktive Beziehungsmuster und Glaubenssätze dürfen jetzt verwandelt werden.

Du kannst jetzt mit Nachdruck Klartext reden (Merkur wechselt ins Zeichen Steinbock und tritt in Konjunktion zu Saturn am 11.1. und 13.1.) und dich so auch von Menschen abgrenzen, die dir nicht (mehr) gut tun.

Vielleicht bist du unter der Merkur-Lilith-Konjunktion (16.1.) etwas vorsichtig, wie radikal du deine inneren Wahrheiten aussprichst.  

Diese Konstellationen eignen sich perfekt, um gute Vorsätze niederzuschreiben, denn deine Gedanken sind jetzt von Klarheit und Ernsthaftigkeit geprägt.

Beschränke dich auf das Machbare, aber verfolge dies mit Beharrlichkeit und Treue dir selbst gegenüber.

13. und 14. Januar: Plane deine Revolution

Wenn Venus und Sonne um den 13. und 14. Januar im Quadrat zu Uranus stehen, fühlst du dich möglicherweise durch dein irdisches Dasein, Regeln, Normen oder Beziehungen eingeengt und möchtest dich am liebsten aus all diesen Begrenzungen herauskatapultieren. Oder du fragst dich, wie deine genialen Ideen und auftauchende, unbegrenzte Freiheitswünsche, die auf der energetischen Ebene greifbar und klar erscheinen, so schwer realisierbar sein können.

Anstatt innerlich protestierend im Elfenbeinturm zu bleiben, gehst du heute im besten Fall deinen ureigenen Interessen und Impulsen nach und planst ernsthaft, wie du deine Revolution so leben kannst, dass sie persönliche Freiheit und Authentizität ermöglicht.

Wenn du diese Energien zu stark unterdrückst, besteht die Gefahr, dass dir plötzlich alles um die Ohren fliegt. Du solltest daher unbedingt deinem Wunsch nachgeben, der Routine zu entfliehen. In Beziehungsangelegenheiten hilft dir vielleicht auch eine kurze Kontaktunterbrechung.

Am 16. Januar wandert Jupiter ins Sextil zu Pluto

Diese sehr kraftvolle wie unterstützende Konstellation wird auch den Neumond am 17. Januar stark einfärben und ist somit doppelt bedeutsam.

Der Kosmos fordert uns mit dieser Konstellation zu einer tiefen Bewusstseinserweiterung auf, und zwar in der Art und Weise, dass wir uns erlauben, unsere Wachstums- und Selbstermächtigungswünsche endlich zu realisieren und mit Freude in die eigene Größe zu kommen – zum Wohle aller.  

17. Januar: Neumond in Steinbock

Am 17. Januar umarmen sich Sonne und Mond im Zeichen Steinbock – Neumondzeit ist angesagt. Dies ist ein wundervoller Saatmoment, durch den du alle deine inneren Steinbockthemen noch einmal vertieft beleuchten und einen Neubeginn einläuten kannst.

Vielleicht widmest du dich heute folgenden Fragen:

  • Worüber möchte ich noch mehr Klarheit gewinnen und mich auf das Wesentliche konzentrieren?
  • Wie kann ich für meinen ureigenen Weg Verantwortung übernehmen?
  • In welchen Bereichen möchte ich wahre Meisterschaft erlangen und eine „Autorität“ werden?   

Oder du setzt dich mit deinem Steinbock-Schatten auseinander:

  • Wo erdrückt mich die Last von Pflichterfüllung, Leistungsdruck, Stress und Normen?
  • Wo drohe ich vor all der Verantwortung unter Schuldgefühlen und Burn-out-Gefahr zu leiden?

Drohst du vor lauter Steinbockhaftigkeit alle lebendigen, inneren Impulse zu unterdrücken, dann gönn dir jetzt eine extra Portion Zärtlichkeit – zelebriere das Gefühl, geborgen zu sein und auch mal jemanden brauchen zu dürfen.

Am 18. Januar wechselt Venus ins Zeichen Wassermann

Vielleicht wird dir jetzt klar, wie wichtig eine gleichberechtigte Partnerschaft auf Augenhöhe für dich ist. Frauen und Männer wollen nicht mehr in die für sie vorgesehenen traditionellen Rollenklischees gepresst werden.

Sei der Zeit voraus und erlaube dir selbst, mehr und mehr zu deinen unangepassten Seiten zu stehen, gerade in Liebesdingen. Das heißt nicht, dass du jetzt zwingend fremdgehen musst. Venus in Wassermann fordert dich allerdings auf, zu prüfen, wie sehr deine Partnerschaften auf Freiwilligkeit basieren, und nicht auf reiner Verpflichtung.

Ich wünsche dir einen wunderbaren Jahresstart!

Magische Sternengrüße, deine Luisa

Titelfoto © Indra Ohlemutz Fotografie

Das könnte dich auch interessieren:

 

Ein Kommentar / Schreibe einen Kommentar

  1. Hallo :), krass wie sehr mir dieser Beitrag aus der Seele spricht und alle Themen erwaähnt, die mich momentan beschäftigen bzw. die ich mir vorgenommen habe in naher Zukunft genauer anzusehen und zu bearbeiten. Für 2018 habe ich mir vorgenommen ein zu Hause in mir zu bauen und mir den halt und die Geborgenheit zu geben den/die ich mir schon lange wünsche. Liebe Grüße :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*