Astrocast im August: Thunder-Lighting-Strike

Begleitet von bewusstseinserweiternden Erkenntnisblitzen kannst du diesen Monat voller Lebenslust den Weg des Herzens ein Stück weiter gehen. Zwischendurch lohnt es sich allerdings, nach hinten wie nach innen zu schauen, auch um all die atemberaubenden Einsichten sacken zu lassen. Mach dir keine Sorgen, falls deine Handlungsenergie aktuell noch blockiert erscheint – deine Zeit wird kommen. Der Geist fühlt quasi schon vor, die Schritte werden folgen.

Bereits am 22. Juli um 23 Uhr ist die Sonne ins Zeichen Löwe  gewechselt und fordert uns auf, das Leben zu feiern.

Jetzt ist kosmisch Lebensfreude pur angesagt. Dafür ist es natürlich von zentraler Bedeutung, dem eigenen Herzen zu lauschen und diesem zu folgen. Das Universum schickt dir jetzt noch einmal eine Extraeinladung dafür, dich selbst zu verwirklichen, in deine Kraft und Größe zu gehen und dein Licht strahlen zu lassen.

Auf einer tieferen Ebene geht es nun um deine echte, authentische „Selbst-Werdung“ oder „Selbst-Findung“, d.h. um den tiefen Wunsch nach Individuation und Ganzheit.

Das Riskante dieser Zeitqualität besteht in der Angst zu scheitern und beschämt zu werden.

Das kommt daher, dass man sich ja selbst sehr wichtig nimmt und gewagt hat, sich persönlich zum Ausdruck zu bringen – was auch immer eine Risiko beinhaltet. Dagegen hilft vielleicht, immer mal wieder die distanzierte Position des gegenüberliegenden Zeichens Wassermann einzunehmen:

Wir alle wissen um unsere absolute Einzigartigkeit und Besonderheit und sind doch nur ein kleiner Teil im großen Ganzen: „Wir sind alle Funken des göttlichen Feuers“ (philosophische Weisheit).

Liebestechnisch zeigt sich diese Woche sehr verführerisch.

Durch die Venus-Neptun-Opposition (exakt 24.7.) neigen wir dazu uns in romantischen Liebessehnsüchten, Verschmelzungswünschen und Idealisierungen zu verfangen. Allerdings verspricht der Kosmos durch das gleichzeitig wirksame aufregende Venus-Pluto-Trigon (exakt am 28. Juli) auch tatsächlich eine starke Intensivierung des Liebeslebens und ganz konkret der Sexualität.

Jetzt sind tiefer Austausch und verwandelnde Erkenntnisse durch Begegnung und Beziehung möglich. Ein wunderschöner Transit, um sich wahrhaftig fallen zu lassen und sich der Magie der Liebe hinzugeben.

Gleichzeitig steht die Sonne im Quadrat zu Uranus (exakt am 25.7.) und plötzlich kommt alles ganz anders als man denkt.

Diese Zeitqualität zeichnet sich nämlich gerade durch ihre Unberechenbarkeit aus. Vielleicht spürst du diese Spannung auch sehr stark körperlich, bspw. durch verstärkt auftretende Nervosität oder auch Unfallneigung; ein bisschen Vorsicht wäre also nicht verkehrt. Räum dir in dieser letzten Juliwoche so viel Freiheit wie möglich ein. Routine bockt nämlich jetzt so gar nicht.

Wenn schon arbeiten, dann am besten selbstbestimmt. Das klingt vielleicht auf den ersten Blick sehr eigenwillig, aber so kannst du am besten mit der Energie dieser Zeit umgehen. Wenn du einen Wutausbruch bekommst, weil du dich extrem schnell bevormundet und eingeengt fühlst, ist das ja letztendlich auch für niemanden hilfreich. Sorge lieber selber für Abwechslung: Widme dich spannenden, ungewöhnlichen und progressiven Projekten, oder mach dich ans Netzwerken (= uranische Themenkomplexe).

Diese Konstellation bringt aber auch noch ein viel größeres Thema mit extrem großem Potenzial mit sich: Den Bewusstseinssprung und Wertewandel – persönlich erleben.

Vielleicht erlebst du ein Erkenntnisgewitter sondergleichen und mit ihm den Sprung ins JETZT.

Es hat etwas von einem heilsamen Befreiungsschlag – allerdings nicht auf Handlungsebene (Mars ist immer noch rückläufig und steht aktuell bereits in Opposition zur Sonne), sondern eben auf Bewusstseinsebene.

Gib deiner bisher ungelebten Seite die Chance, hervor zu brechen.

Das Geschenk dieses Transits: Erlebe einen Moment vollkommener Präsenz – die Verbindung von Vergangenheit, Zukunft und Jetzt, dadurch, dass du mit dir selbst eins wirst.

Durch das gleichzeitig wirksame, unterstützende Trigon von Sonne und Kairon, dem verwundeten Heiler, lautet eine zentrale Botschaft dieser Zeit:

Make Peace with your inner Freak!

Am 26. Juli wird dann (neben Mars) unser Reise- und Kommunikationsplanet Merkur für drei Wochen bis zum 19. August rückläufig. Wie du vielleicht schon aus vorherigen Astrocasts weißt, muss man sich jetzt etwas in Acht nehmen vor plötzlichen Terminverschiebungen, platzenden Flügen, ausfallenden Zügen oder anderen Formen der Verwirrung und Misskommunikation.

Für mich haben rückläufige Merkurphasen immer etwas sehr Reinigendes: Der Kosmos fordert uns quasi noch einmal zu einer achtsamen Introspektion auf: Erinnern, Reflektieren, Einordnen.

Überdenke alte Konflikte und arbeite Liegengebliebenes auf

Gerade jetzt, wo auch noch Mars rückläufig ist, könnte es speziell darum gehen alte Konflikte oder vergangene Projekte (Mars ist ja auch unsere Handlungsplanet) noch einmal neu zu überdenken.

Was war der Knackpunkt? Wo lief es schief? Was möchtest du in der Zukunft anders machen? Du kannst jetzt unverarbeitetes, unausgesprochenes Konfliktmaterial noch einmal beleuchten und klärende Aussprachen führen. Es könnte auch ganz konkret um das Thema Überarbeitung bzw. burn out gehen: Inwiefern brauchst du ein neues Gleichgewicht von Auszeiten und Arbeitszeiten? Wo warst du unachtsam mit deinen Energien und deinem Körper?

Vielleicht gönnst du dir jetzt auch einfach die Zeit, liegengebliebene Arbeit zu überprüfen, zu korrigieren und zu Ende bringen. Ich persönlich schätze mittlerweile diese Zeit um unfinished business zu erledigen, da es einen sonst immer noch im Hinterkopf beschäftigt und davon abhält, im Hier und Jetzt zu sein.

Vollmond auf der Löwe-Wassermann-Achse am 27. Juli um 22:20 Uhr

Die Vereinigung dieser beiden Pole ermöglicht die größtmögliche kreative Schaffenskraft, denn wenn du deine persönlichen Schätze, Gaben und Talente in den Dienst der Allgemeinheit stellst, wächst du über dich hinaus. Du kannst deine eigene schöpferische Potenz nutzen, um die Gemeinschaft zu erneuern, etwas aus dir hervorbringen was der Zeit voraus ist, und innovative Trends setzen. Daher können wir heute die magische Verbindung des Ich und des Wir zelebrieren. Ein perfekter Zeitpunkt, um eine rauschende Feier mit Seelenverwandten, Freunden oder der Wahlfamilie zu veranstalten.

Dieser  Vollmond wird  von einer totalen Mondfinsternis begleitet.

Da die Sonne hierbei in Konjunktion zum aufsteigenden Mondknoten steht, geht es heute insbesondere um die Bewusstwerdung deiner karmischen Bestimmung. Der Kosmos fordert dich auf:

Folge deinem Herz und verwirkliche dich selbst!

In der Woche vom 30. Juli bis 5. August ist eigentlich nur ein Transit wirklich stark spürbar, aber dieser hat es dann auch in sich. Unser Handlungs- und Energieplanet Mars (der gerade rückläufig durchs Zeichen Wassermann wandert), läuft ins Quadrat zu Uranus, dem Gott des Himmels, dem Planet der Freiheit und der Zukunft. Quadrate sind ja nun im ersten Moment eher herausfordernde Konstellationen, die allerdings oft großes Potenzial in sich bergen.

Schon allein unter einem „normalen“ Mars-Uranus-Quadrat wäre die Gefahr groß, dass wir  jetzt lang angestaute Wut und Ärger plötzlich und heftig entladen, unberechenbar oder extrem rebellisch auf wahrgenommene Vorschriften reagieren, oder vielleicht einfach besonders angespannt, ungeduldig und nervös sind.

Die Rückläufigkeit von Mars verstärkt aktuell noch mehr das Gefühl eines geknebelten Sprengsatzes:

Vorwärts zu wollen und nicht zu können, aber auch mit ganz altem Ärger in Kontakt zu kommen.

Das verschärft die Situation natürlich noch um einiges. Mein Tipp: Wenn du spürst, dass du immer mehr unter Spannung kommst, nimm dir eine kleine Auszeit. Verbinde dich immer wieder mit deinem Körper. Sei es dass du dich richtig auspowerst (das ermöglicht im besten Fall ein gleichzeitiges Erleben von Freiheit und Grenzen) oder dass du dich über deinen Atem wieder ins Hier und Jetzt holst.

So kannst du dich mit der extrem genial-intuitiven Seite dieses Transits verbinden. Und schwups ist es so, als wüsstest du genau, welcher Schritt als nächstes zu tun ist und welcher vielleicht auch nicht. Ja das braucht Zeit und Übung, aber der Kosmos  schenkt uns ja viele Möglichkeiten zu üben.

Die Woche vom 6. bis 12. August wird dann dafür noch einmal besonders wild und findet ihren Höhepunkt im Neumond am 11. August.

Liebestechnisch betrachtet ist die Woche vom 6. bis 12. allerdings eher durchwachsen.

Die Sterne ständen zwar durchaus auch schön für einen heißen Sommerflirt (Venus im Trigon zu Mars und Venus im Trigon zu Lilith), allerdings könnten uns alte Selbstwertwunden (Venus in Opposition zu Kairon) oder Verlustängste (Venus im Quadrat zu Saturn) so beschäftigen, dass wir gar nichts davon mitbekommen. Schau, mit welchen Transiten du persönlich stärker in Resonanz gehst.

Werbung

Contentbanner rechts 3 (neue wege)

Venus-Saturn-Quadrate machen sich oft durch Einsamkeitsgefühle bemerkbar.

Vielleicht haben wir den Eindruck, uns schlägt emotionale Kälte von anderen entgegen oder wir fühlen uns zurückgewiesen und allein gelassen. Nutze diese Tage zur vertieften Selbsterkenntnis und frage dich, an welche vergangene Situation dich dieses Gefühl erinnert?

Welche prägenden Situationen stehen mit diesem Gefühl, abgelehnt oder ignoriert zu werden, in Zusammenhang? Hier kannst du wichtige Hinweise auf Selbstwert reduzierende Schlüsselsituationen finden. Natürlich verändert diese Erkenntniss nicht sofort dein Befinden, aber sie schafft Bewusstsein und mehr Verständnis und Mitgefühl für sich selbst – was ein wunderbarer Beginn einer Bewusstseinsveränderung sein kann.

Gleichzeitig solltest du dir während dieser Zeitqualität eine extragroße Portion Genuss gönnen – was das auch immer für dich ist: eine Massage, ein richtig langer Spaziergang in der Natur oder ein Festmahl. Lass es Ausdruck deiner Selbstliebe sein und lass in diesem Sinne diese nicht so einfache Transitphase geduldig an dir vorüberziehen.

Da kann man fast von Glück sagen, dass gleichzeitig Sonne und Merkur in Löwe in Konjunktion zueinander laufen (exakt am 09.08) und fast die gesamte Woche über (mehr oder weniger exakt) im Quadrat zu Jupiter dem Expansionsplanet stehen.

Einige Astrologen würden dich jetzt vielleicht warnen, nicht zu groß zu denken, da wir unter Sonne-Merkur-Jupiter-Quadraten dazu neigen, etwas zu optimistisch zu sein.

Ich persönlich sehe das anders und rate dir Folgendes:

Nutze diese Zeit, um Einsicht in deine kühnsten Visionen und Hoffnungen zu bekommen.

Welche Wachstumsmöglichkeiten und Entwicklungschancen tauchen plötzlich in dir auf? Was würdest du machen, wenn es keine inneren und äußeren Limits gäbe? Schreibe alles auf was zu dir kommt. Meiner Erfahrung nach braucht es erst die Begeisterung, den Glauben an eine Sache und dann kann auch der Realitätscheck kommen (der zugegebenermaßen auch irgendwann kommen darf und muss).

Du kannst diese Konstellationen auch als bewusstseinserweiternden Aufruf verstehen, noch einmal die Sinnhaftigkeit deiner zukünftigen Projekte zu prüfen. Was für ein Leben würde dir ermöglichen, in Übereinstimmungen mit deinen Idealen und ethischen Grundsätzen zu leben? In diese Richtung soll und darf es gehen.

Am 11. August ist dann Neumondzeit – diesmal im Zeichen Löwe.

Jetzt unterstützt dich der Kosmos einen Neuanfang zu wagen und entsprechende Selbstverwirklichungsintentionen zu setzen. Vielleicht nimmst du dir einen Moment Zeit für dich und meditierst mit folgenden Fragen:

  • In welchen Aspekten meines Lebens möchte ich noch mehr in meine wahre Größe und Strahlkraft kommen?
  • Wie und wo möchte ich mich selbst noch mehr verwirklichen?
  • Was lässt tiefe Begeisterung in mir aufsteigen und meine Augen leuchten? Was ist mein Herzensweg?
  • Mit was möchte ich auf die Bühne gehen und mich selbst zum Ausdruck bringen?

Oder du setzt dich mit den Schattenseiten des Zeichens Löwe auseinander:

  • Wo hat mich mein Wunsch nach immer mehr Anerkennung und Macht beziehungslos werden lassen?
  • Gestehe Ich anderen auch einmal den Platz im Mittelpunkt zu oder nehme ich mich selbst zu wichtig?
  • An welchen Stellen meines Leben hat der reine Egozweck die Herrschaft übernommen?

Am 19. August Merkur wird wieder direktläufig.

Es erwartet dich noch einmal eine „wunder-volle“ Konstellation, wenn Jupiter in Skorpion das letzte Mal (in diesem Zyklus) ins Trigon zu Neptun in den Fischen läuft. Nun kannst du in mystische Erfahrungen, Begegnungen mit dem Numinosen bis Erleuchtungsmomenten, deinen wirklichen Lebenssinn finden.

Pass allerdings auf, dass du dich in Trance und Riten nicht komplett out of space begibst, denn diese Konstellation beinhaltet neben der Erfahrung von wahrer Spiritualität und echter Nächstenliebe auch einen Hang zum Tiefenrausch. Jetzt gilt es, deinen Visionen zu vertrauen!

Erkenntnisreiche Selbstfindung und magische Sternengrüße

Sendet dir

deine Luisa

Titelbild © Lydia Hersberger

Das könnte dich auch interessieren:

2 Kommentare / Schreibe einen Kommentar

  1. Hallo liebe Luise,

    seit einiger Zeit lese ich voller Begeisterung deine monatlichen Astro Casts….mir tut es richtig gut …ich finde, so wie sie geschrieben sind, liest es sich extrem hilfreich….vielen Dank!!!
    Ist der Astrocast für September irgendwie an mir vorbei gegangen? ich würde ihn ja supergerne lesen,

    mit liebsten Grüßen,
    Angie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*