Astrocast Februar: Auf zu neuen Horizonten

Bereits am 20. Januar ist die Sonne ins Zeichen Wassermann gelaufen.

Jetzt gilt es, voll und ganz zu deiner Eigenwilligkeit, deinen Freiheits- und Reformwünschen zu stehen. Denn der Kerngedanke des Zeichens Wassermann ist es, progressive und unkonventionelle Ideen, Trends und ein neues Gruppenbewusstsein zu verbreiten, und dabei alte, überholte, allzu normative Vorstellungen hinter sich zu lassen.

Diese Zeitqualität lässt sich unglaublich gut nutzen, um Netzwerke mit Seelenverwandten aufzubauen, mit denen man die Welt verbessern möchte. Für Wassermanngeborene sind Menschen essentiell, die mit ihnen auf einer Wellenlänge schwingen. Denn oft spüren sie, dass sie extrem andersartig als ihre Familie sind, fühlen sich vielleicht sogar entfremdet oder nicht erwünscht, was natürlich zu großen Einsamkeitsgefühlen führen kann.

Vielleicht stoßt ihr die wichtigen Veränderungen an, die es braucht, um etwas wirklich Neues hervorzubringen.

Dafür muss man dann leider auch manchmal die eigene Familie hinter sich lassen – das kann aber auch eine Chance sein.

Oft setzt man sich jetzt für Randgruppen oder etwas abseitige Projekte ein, die ihrer Zeit voraus sind. Die Wassermannenergie bringt frischen Wind, sie ermöglicht den Zugang zu ungewöhnlichen bis genialen Ideen und radikal andersartigen Entwicklungswegen.

Erlaube dir, dich für etwas einzusetzen, das größer ist als du selbst.

Etwas, das deinen utopischen Idealen entspricht, ohne dabei überheblich, elitär oder anarchistisch zu werden (ein Schatten von Wassermann). Vielleicht ist jetzt die Zeit für den Quereinstieg in ein Gebiet, das dich schon immer fasziniert hat, weil du wahrnimmst, dass die Routine deines Jobs dir die Luft zum Atmen nimmt. Achte aber darauf, dass du dich nicht von deinem Gefühl abschneidest (ein typisches Wassermannproblem) und wegen deines Freiheitsdrangs und deiner Angst vor Einengung bindungsunfähig wirst.

Indem du einfach nur unzuverlässig und dagegen bist, zeigt sich auf jeden Fall keine echte Freiheit. Erlaube dir, exzentrisch zu sein, aber sei dir bewusst, dass die Grenze zum rücksichtslosen Verhalten und der Fixierung auf abgehobene Ideen manchmal nur ganz schmal ist.  

Mit dem Vollmond in Löwe (am 21.1. um 6:16 Uhr) steuern wir auf den ersten Höhepunkt dieses Monats zu.

Denn neben der totalen Mondfinsternis, die dabei stattfindet, ist er in karmische Bewusstwerdungskonstellationen eingebettet. Der Vollmond auf der Löwe-Wassermann-Achse bringt die Herzens- und Bewusstseinsebene zusammen und wirkt dabei wie ein massiver Katalysator: Du kannst nun ein Stück weit altes Bewusstsein und Karma hinter Dir lassen und zwar jenes, dass Dich klein gehalten hat oder versucht hat, dir einzuflüstern, du wärst nicht liebenswert genug (Sonne am absteigenden Mondknoten).

Lade das neue Bewusstsein ein, ein Teil von dir zu werden.

Dabei geht es darum, dem Gefühl deines Herzens zu folgen, spielerisch und voller Freude schöpferisch zu sein, und dich auf die Bühne des Lebens zu begeben (Mond am aufsteigenden Mondknoten in Löwe). Dieser Vollmond hat also ganz viel damit zu tun, dir die Freiheit zu nehmen, du selbst zu sein und strahlen zu dürfen, was letztendlich der gesamten Gemeinschaft zu Gute kommt.

Es kann heute trotzdem auch frustig sein zu spüren, dass man dafür noch ganz schön hart an sich selbst arbeiten darf oder dass es auch Ausdauer braucht um Möglichkeiten herunter zu holen und zu realisieren (Mars-Saturn-Quadrat), allerdings verspricht dir der Kosmos, dass sie sich lohnen wird dran zu bleiben.

Gleichzeitig steht heute ein Venus-Neptun-Quadrat am Himmel. Wenn wir uns jetzt schenken von unrealistischen Liebessehnsüchten, Vollkommenheitsideen und unmenschlichen Idealvorstellen loszulassen – entweder bezüglich romantischer Beziehungen oder unserer Schönheit – was auch mit tiefer, heilsamer Trauer und Enttäuscht sein einhergehen kann, dann kannst du dich jetzt öffnen für ganz tiefe Freude, Selbstliebe, Toleranz mit dem Leben im hier und jetzt: Celebrate! (Venus-Jupiter-Konjunktion am 22.01.)

Um den 23. Januar wird dann noch mal alles geistig-kreative Potenzial in dir wachgerüttelt.

Unter einem Merkur-Uranus-Quadrat schäumen wir quasi vor neuen, verrückten Ideen über. Ich persönlich nenne diese Konstellation das Gedankengewitter. Vielleicht bist du überrascht, was für geniale Gedankenblitze da bei dir einschlagen. Gerade deine Art anders zu denken und an Außenseiterthemen zu arbeiten, kann jetzt besonders erfolgreich sein und vielleicht unerwarteter Weise auch andere tief berühren (Merkur-Kairon-Sextil).  

Wenn wir uns jetzt mit unseren schmerzhaften Themen zeigen und unsere Gefühle bezüglich unserer Einsamkeits- und Andersartigkeitsgefühle (unverstanden zu sein, nicht gehört zu werden mit unseren einzigartigen Gedanken) teilen, können wir sehr viele Menschen erreichen und ein Stück weit zusammen heilen – denn wir sind nicht so alleine wie wir oft meinen.

In der Zeit vom 24. Januar bis zum 2. Februar stattet uns der Kosmos mit Superpower aus.

Als erstes läuft unser Kraftplanet Mars in ein fließendes Trigon zu Jupiter (25.02.). Alles was du dir vornimmst und angehst läuft jetzt wie am Schnürchen, also volle Kraft voraus. Du kannst jetzt wirklich viel bewegen. Unterstützt wirst du dabei zum einen von der Sonne-Merkur-Konjunktion (am 30.01.), die dir den Zugang zu deinem scharfsinnigen Verstand erleichtert und starke verbale Kompetenz, so wie Schreibfluss verspricht.

Zum anderen durch das Saturn-Neptun-Sextil am 31. Januar. Hier trifft das Manifestationsprinzip (Saturn) auf Ideale, Sehnsüchte und Vollkommenheitswünsche (Neptun), das heißt du kannst diese Konstellation fabelhaft dazu nutzen Realität und Traum zu verbinden.

Du kannst jetzt wahrlich deinem persönlichen Traum vom Leben ein großes Stück näher kommen.

Allerdings fordert diese Konstellation dafür Commitment, Ausdauer und Disziplin. Es geht also um etwas wirklich Langfristiges. In tiefer Verbundenheit mit deinem Inneren, Höchsten kannst du dich allerdings im göttlichen Flow-Modus bewegen und es fühlt sich tatsächlich kaum noch wie Arbeit an.

Das Merkur-Jupiter-Sextil (02.02.) fördert dazu noch deinen Mut groß zu denken und hoffnungsvoll deine zukünftigen Projekte zu planen. Nur das Mars-Pluto-Quadrat (02.02.) ist energetisch, wie so ziemlich vieles im Leben, eine zweischneidige Angelegenheit: Im besten Falle ermöglicht dir diese Konstellation dich mit dem machtvollen Willen deiner Seele zu verbinden und wahrhaft Großes zu vollbringen, dann kann dich quasi niemand aufhalten.

Die etwas herausfordernde, kritische Seite dieses Transits ist der Gewaltaspekt, der oft in Mars-Pluto-Themen steckt.

Vielleicht beobachtest du in den Tagen um diesen Transit noch einmal vertieft deine aktuellen Verhaltensmuster. Versuchst du anderen deinen Willen aufzuzwängen? Selbst wenn du es nur gut meinst? Möchtest du Situationen kontrollieren und hat alles dementsprechend genauso zu laufen wie du es verlangst? Oder fühlst du dich eher ohnmächtig und anderen und deren Vorstellungen ausgeliefert, gibst nach, fühlst dich aber danach übergangen und schluckst deine Wut herunter.

Beide Muster zeigen dir auf, dass (oft transgenerational weitergegeben) in deinem Familiensystem noch ungelöste Themen bzgl. der eigenen Kraft, Durchsetzung und Willensstruktur herrschen. Ein genauer Blick lohnt sich, denn gerade durch körpertherapeutische Maßnahmen kannst du jetzt ein Stück weit alte Konditionierungen durchbrechen.

Werbung

Contentbanner rechts 1 (frei)

Contentbanner rechts 1 (frei)

Liebestechnisch herrscht gerade ziemliche Ambivalenz.

Auf der einen Seite magst du dich offen und bereit für ein neues Liebesabenteuer fühlen (Venus-Uranus-Trigon am 03.02.), hast vielleicht Lust auf elektrisierende Begegnungen und Abwechslung, wenn es da nicht im Hintergrund noch die alten Selbstwertwunden und unabgeschlossenen Beziehungsthemen gäbe (Venus-Kairon-Quadrat am 03.02.). Fühl einfach mal in dich rein und schau was bei dir im Vordergrund steht.  

Am 4. Februar ist Neumondzeit im Zeichen Wassermann angesagt (exakt um 22:03 Uhr)

Der Beginn des neuen Sonne-Mond-Zyklus eignet sich besonders gut, um mit Altem abzuschließen und dich energetisch auf das Neue einzuschwingen, was von dir initiiert werden möchte, und das du zum Blühen bringen möchtest.

Vielleicht nimmst du dir heute in einer Neumondmeditation die Zeit, dich mit folgenden Fragen zu beschäftigen:

  • Wo möchte ich meinen Weg noch mehr nach meinen eigenen Gesetzen gehen – außerhalb der Norm?
  • Welche Ketten muss ich noch sprengen?
  • Erlaube ich mir den Gedanken, dass ich als ‚kleiner’ Mensch für etwas eintreten kann, das größer ist als ich selbst? Für welche Idee, Reform, Utopie oder welches humanitäre Ziel möchte ich mich mit Seelenverwandten zusammenschließen und die Welt ein bisschen besser machen?
  • Zu welchen ungelebten, originellen, verrückten und freakigen Anteilen möchte ich jetzt noch mehr stehen?  

Oder du beschäftigst dich mit deinem Wassermannschattenanteil:

  • Wo gehe ich aus Angst vor meinen Gefühlen immer wieder in eine Distanz zu mir selbst und anderen? Vor was meine ich, mich beschützen zu müssen?
  • Wo versuche ich, meine Einsamkeitsgefühle zu kompensieren, indem ich die anderen entwerte (bspw. als beschränkt bezeichne) und mich selbst als besonders und überlegen wähne?

In der Zeit vom 5. Bis zum 9. Februar kommt es noch einmal zu einer Energieverdichtung.

Der Kosmos ermutigt dich, bisher ausgestoßene, abgespaltene, vielleicht auch wütende, verletze und radikale Selbstanteile liebevoll ins Bewusstsein zu heben (Merkur-Lilith-Konjunktion am 05.02.) und die unermessliche Kraft, die in ihnen schlummert, wach zu rufen (Sonne in Konjunktion zu Lilith am 09.02.). Hier wartet Konfrontation mit altem Schmerz, aber auch ganz viel Wachstumspotential auf dich (Sonne-Jupiter-Sextil am 08.02.).

Du kannst jetzt verborgene Sinnzusammenhänge deiner Lebensgeschichte klar erkennen.

Auf einer noch tieferen Ebene kann dir bewusst werden, was für einen unglaublichen Wert in Selbstbestimmung/Autonomie und der Freiheit zur Einzigartigkeit schlummert. Deine Worte und Gedanken haben jetzt eine große Kraft (Merkur-Mars-Sextil am 08.02.) – setze sie weise ein und verstricke dich nicht in altem Machtgehabe, sich wiederholenden Konfliktthemen oder Auseinandersetzungen (Mars im Quadrat zur Mondknotenachse am 09.02.), es sei denn sie haben eine zentrale Relevanz für deine Zukunft und ermöglichen eine konstruktive Bewusstseinserweiterung .

In der Zeit vom 9. Bis zum 18. Februar ist kosmisch gesehen weiterhin alles auf Neustart und Befreiung ausgerichtet.

Das Merkur-Uranus-Sextil (09.02) bringt dir geniale Eingebungen, neue Perspektiven und innovative Kreativitätsschübe. Vielleicht stehst du wie unter Strom vor all den fantastischen Möglichkeiten, die sich dir gedanklich auftun. Als würde das nicht schon reichen, schickt uns der Kosmos dann noch eine extrem ungeduldig machende Mars-Uranus-Konjunktion hinter her (13.02.).

Die Ideen, für die du brennst, möchtest du am liebsten sofort umsetzen. Hast du auch sonst schon eine kurze Lunte, dann sei jetzt vielleicht etwas vorsichtig, denn diese Konstellation macht oft auch ziemlich gereizt und dann bekommen vielleicht „Unschuldige“ deine ganze überschüssige Energie ab.

Wenn am 18. Februar die Sonne im Sextil zu Uranus steht, knistert die Luft vor Energie und Spannung.

Pass auf, dass du nicht abhebst! Ich rate dir entweder wirklich ganz und gar an deinen verrückten Nischenprojekten oder abgefahrenen Eingebungen zu arbeiten und schon vorher dafür zu sorgen, dass dich niemand dabei stört.

Oder du suchst vielleicht neue Wege diese spannungsgeladene Zeit konstruktiv zu kanalisieren. Schaue ob du eher erdende Gegenkraft brauchst um ein bisschen aus diesem Strudel aufzutauchen oder ob es dir besonders gut tut die Energiewelle noch intensiver zu reiten, dann wäre vielleicht Kundalini Yoga jetzt das Richtige für dich.

Am 17. Februar solltest du dir etwas mehr Zeit für deine*n Liebste*n nehmen.

Unter dem Venus-Neptun-Sextil können wir uns von hochromantischen, zärtlichen Gefühlen bis hin zur mystischen Liebe ergreifen lassen. Schöpferisch tätige Menschen können unter dieser Konstellation quasi göttliche Inspiration channeln und in ihre persönliche Form bringen.

Bewusstseinserweiternde Sternengrüße

Deine Luisa

Das könnte dich auch interessieren:

6 Kommentare / Schreibe einen Kommentar

  1. Vielen lieben Dank für die tolle Info :) Es hat richtig Spaß gemacht es zu lesen. Es passt gerade alles wunderbar zu meinen neuen Vorhaben! Vielen Dank!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*