Astrocast Dezember: Spirituelle Expansion

Bereits am 22. November ist die Sonne ins Feuerzeichen Schütze gewandert.

Dieses Feuer leuchtet im Dunkeln, es erhellt unseren Weg und wärmt uns, weil es uns Hoffnung spendet und den Glauben daran aufrechterhält, dass wir uns auf dem Pfad ins Licht befinden. Es ist jetzt die Zeit der spirituellen Wahrheits- und Sinnsucher, Horizonterweiterer und Nomaden angebrochen.

Wenn du diese Zeitqualität für dich richtig ausschöpfen möchtest, dann schau, wie du deiner ganz persönlichen Vision vom Glück näher kommen kannst. Vielleicht schmiedest du jetzt Pläne, an welchem Ort der Welt du überwintern möchtest? Oder du fragst dich, welche Fortbildung oder Selbsterfahrung dir neue, wertvolle Wissens- und Erlebensräume eröffnen könnte?

Die Schützeenergie bringt aber noch so viel mehr mit:

Sie unterstützt dich an die beste Version deiner selbst zu glauben. Vor hochgesteckten Zielen haben Schützen bestimmt keine Angst, allerdings müssen sie tiefen Sinn ergeben. Vielleicht nimmst du dir jetzt mehr Zeit und Raum, um dein Inneres zu erforschen – um das Wunder in dir mehr zu entdecken.

Die vielleicht etwas problematische Seite des Schützen ist der Wunsch nach Allwissenheit und daraus folgend die Abwehr von negativen Gefühlen, da man nur mit der manischen Suche nach Erkenntnis beschäftigt ist. Dieses Getriebensein macht es schwer, im Hier und Jetzt anzukommen. Die Frage ist also: Wovor läufst du weg?

Schließlich geht es in dieser dunklen Jahreszeit auch darum, die Reise ins eigene Innere anzutreten und von äußeren Anforderungen und Erwartungen Abstand zu gewinnen um in Kontakt mit der eigenen Essenz zu kommen.

Erlaube dir, nicht immer eine Antwort auf alles haben zu müssen. Du darfst auch manchmal kurz daran verzweifeln, dass manche Dinge in der Welt schrecklich sinnlos erscheinen – ohne deinen Glauben zu verlieren.

Am 23. November ist Full Moon Celebration auf der Zwilling-Schütze-Achse angesagt.

Heute ist es möglich, die Integration von Intuition und Intellekt, Glaube und Zweifel, Streben nach dem Göttlichen (in der Ferne) vs. Erkennen des Glückes des Alltags und der kleinen Dinge (im Hier und Jetzt) bewusst voranzubringen. Die Synthese der Pole der Kommunikationsachse (Schütze-Zwilling) fordert uns auf zu erkennen, dass wir alle immer zugleich Lehrer und Schüler sind, dass unsere Lebensphilosophien auch wirklich Tag für Tag gelebt werden wollen, und dass wir auch unsere Lieblingsgötzen in Frage stellen dürfen und sollten. Viele kleine Teile ergeben ein großes, vollständiges Puzzle. Würdige jeden noch so kleine Schritt auf dem Weg zum großen Ziel.

Wenn die Sonne am 26. November in Konjunktion mit unserem Glücksplanet Jupiter läuft, werden dir tiefe Einsichten darüber, was dir wirklich Sinn gibt, geschenkt. Gönn dir den Höhenflug und stehe zu deinem Expansionsdrang.

Du kannst jetzt, in Kontakt mit deiner ganzen Kraft und inneren Fülle, großzügig und hoffnungsvoll in die kommende Zeit blicken.

Da aber der rückläufige Merkur und auch die Sonne (jetzt schon spürbar, aber erst exakt am 5. Dezember) gleichzeitig ins Quadrat zu Mars und Neptun in den Fischen laufen, wird dir vermutlich bewusst, dass es jetzt erstmal darum geht, alte, unabgeschlossene Projekte fertig zu stellen oder deine traumhaften Visionen noch einmal zu überdenken und zu korrigieren, bevor du deine ganze Kraft zur Verfügung hast, Zukünftiges zu starten.

Vielleicht bist du im Geiste schon weit voraus und visionierst was alles Großes auf dich warten könnte, aber irgendetwas blockiert dich an der Umsetzung – vielleicht hast du auch den Eindruck, dass du es nicht schaffen wirst, weil du gerade zu wenig Disziplin und Willen aufbringen kannst (was sehr frustrierend sein oder traurig machen kann) oder aber du kämpfst wie wild und verheizt dabei alle deine körperlichen Ressourcen, so dass dein Körper dir jetzt liebevoll eine kleine Krankheitspause verordnet (gerade Erschöpfung ist ein starkes Neptun/Fische-Signal).

Jetzt können selbst Ent-Täuschungen und Desillusionierungen heilbringend sein, denn sie tragen viel Klarheit und Orientierungsmöglichkeit in sich.

Der Kosmos möchte nicht, dass du dich überforderst oder dich innerlich vor lauter Plänen überschlägst, genauso wenig geht es darum, aufzugeben oder hoffnungslos zu sein (auch wenn beides natürlich da sein darf und manchmal auch muss bevor wir es verstehen). Vielmehr wäre das Potential dieser Konstellation, vollkommene Hingabe an den Moment zu praktizieren, also ganz im neptunischen Sinne des All-eins-seins gleich Schon-angekommen-seins oder aber du erlaubst dir deinen größten Wunschtraum zu visualisieren, zu visionieren und Schritt für Schritt zu leben und damit das göttliches Wirken das durch dich fließt, in die Welt zu bringen.

Dabei unterstützt dich das Universum jetzt definitiv:

Das Mars-Saturn-Sextil am 27. November erleichtert klares, konzentriertes und ausdauerndes Handeln, Arbeiten und Manifestieren.

Immer orientiert an deinen realistischen Handlungsmöglichkeiten. Es geht dabei um den weisen Einsatz von Kraft.

Durch die gleichzeitig wirksame Merkur-Jupiter und Sonne-Merkur-Konjunktion stehen dir alle kognitiv-mentalen Ressourcen zur Verfügung, die du dir wünschen kannst.

Diese Transite eignen sich einfach fantastisch dafür, liegengebliebenen Schreibkram endlich mit ganz viel Elan und Zuversicht zu bewältigen. Auch zukünftige Pläne und Projekte, die du in der Vergangenheit schon angefangen hast zu kreieren, können jetzt durchdacht und ausgearbeitet werden. Auch Fortbildungsverträge unterzeichnen (die schon lange auf deinem Schreibtisch liegen), Homepageüberarbeitungen umsetzen oder schon längst überfällige Gehaltsverhandlungen oder konstruktive Konfliktgespräche werden jetzt stark begünstigt. Du kannst andere jetzt unglaublich gut mit deinen Ideen begeistern und überzeugen.

Zudem läuft Ende November die mittlerweile wieder direktläufige Venus wiederholt ins Quadrat zur Mondknotenachse (28.11.) und in Opposition zu Uranus (1.12).

All die schicksalhaften Partnerschaftsthemen (die im Oktober und noch November aktiviert wurden) zeigen sich jetzt vermutlich sehr direkt. Was hast du für dich über deine alten Beziehungsmuster, transgenerationale Partnerschaftsthemen oder emotionale Altlasten gelernt und verstanden? Was hat sich wiederholt, welche Partner kamen wieder und was konntest du wirklich loslassen?

Im besten Fall kannst du die Befreiungspower der Venus-Uranus-Opposition für einen emotionalen/beziehungstechnischen Neustart nutzen, durch den du Schluss mit destruktiven Beziehungsvorstellungen und alten Geschlechterrollen machen kannst. Das wäre das Geschenk dieser Konstellation: innerlich tiefgreifende, blitzartige Wandlungen durchzuführen und in deiner beziehungstechnischen Evolution voran zu schreiten.

Die Gefahr wäre immer noch, dass du eine vertraute, „intakte“ Beziehung (die aber natürlich auch immer Heilarbeit und Wachstum braucht) für ein Liebesabenteuer riskierst. Es kann sehr verführerisch sein, alle Stagnation und mangelnde Weiterentwicklung auf den Partner/die Partnerin zu attribuieren und sich vorzustellen, dass alles mit dem neuen, spannenden, aufregenden Menschen anders wäre. Das kann definitiv auch stimmen, aber: Wir nehmen unsere emotionalen Muster mit. Überprüfe also wirklich noch einmal die Gründe deiner (möglichen) Trennungswünsche.

Werbung

Contentbanner rechts 3 (neue wege)

Contentbanner rechts 2 (bitonic)

Wie gut, dass am 4. Dezember Merkur ins Trigon zum verwundeten Heiler Kairon läuft.

Jetzt kannst du wirklich heilsame Gespräche führen, die dir oder euch wichtige Hinweise bzgl. zukünftiger Erfüllung weisen können (Merkur im Trigon zum aufsteigenden Mondknoten). Hör deiner inneren Stimme gut zu, sie hat dir so Wichtiges zu sagen.

Am 6. Dezember wird Merkur nach drei Wochen wieder direktläufig.

Kosmisch gesehen fällt es uns jetzt wieder leichter, Entscheidungen zu treffen, Neues zu starten und ohne Zwischenfälle zu reisen. Du wirst kosmisch unterstützt nach all der Innenschau, den mentalen Aufräumarbeiten, Bilanzierungen und Reflektionsprozessen wieder Neuland zu betreten.

Was für ein göttliches Geschenk, dass dann am 7. Dezember mit dem Neumond in Schütze ein zentraler Höhepunkt des Monats ansteht.

Ein strahlender Initiationsmoment, denn sowohl die Sonne als auch der Mond stehen noch in Konjunktion mit Jupiter. Vielleicht setzt du dich zu Beginn dieses neuen Sonne-Mond-Zyklus mit folgenden Fragen auseinander:

  • Was ist für mich die Essenz des Lebens und welche Spuren möchte ich in diesem Leben hinterlassen?
  • Wie kann ich den Kontakt zu meinem inneren Guru, meiner inneren Prophetin herstellen? Vertraue ich meiner Intuition und meinen hellseherischen Fähigkeiten, also meiner unsichtbaren Führung?
  • Was brauche ich, um überschäumende Glücksgefühle und tiefe Zuversicht zu spüren?

Du kannst dich auch mit deinem inneren Schütze-Schatten auseinandersetzen: Die großen Schutzmechanismen des Schützen sind Selbstherrlichkeit, Arroganz und Gefühllosigkeit, da man nur mit der Vorstellung großer Ziele beschäftigt ist. Sind das Themen, die Dich gerade beschäftigen, dann frage dich:

  • Warum fällt es mir so schwer, auch zu meinen Wunden zu stehen?
  • Erlaube ich mir auch einfach mal, „nur“ Mensch zu sein und meine schmerzhaften Emotionen und „Niederlagen“ zu zeigen?
  • Woher kommt es, dass ich mir und anderen immer noch vor machen musst, ich wäre immer gut drauf, überlegen und unzerstörbar?

Da heute gleichzeitig noch Mars in den Fischen in Konjunktion mit Neptun in den Fischen läuft wird diese Mars-Energie, die am 15. November begann noch einmal intensiviert.

Das Universum schickt uns hier eine bezaubernde Schutzengelkonstellation.

Vertraue jetzt voll und ganz deiner inneren Führung. Sie weiß, was du brauchst, um zu heilen, und sie kann Wunder vollbringen. Zudem wird nun der Zugang zu jeder Form von spiritueller Praxis erleichtert und vertieft.

In der Woche vom 10. Bis zum 16. Dezember findet tatsächlich nur ein exakter Transit statt: Venus läuft am 16. Dezember ins Sextil zu Saturn. Diese Konstellation schenkt uns bei all dem grenzenlosen Träumen und Hoffen Halt und Stabilität. Nutze diese kosmische Besinnlichkeit und genieße was ist.

Durch das Sonne-Chiron-Quadrat am Sternenhimmel am 19. Dezember kann es sein, dass du den schmerzhaften Eindruck gewinnst, immer noch nicht dein ganzes Potenzial zum Ausdruck bringen zu können.

Ursache hierfür ist oft ein tiefer Zweifel an den eigenen Fähigkeiten oder eine Angst, wirklich sichtbar zu werden und damit verletzbar zu sein.

Die Sterne fordern dich jetzt aber auf, dich nicht an den Erwartungen der Anderen zu orientieren, sondern zu deiner Individualität zu stehen.

Denn die Sonne läuft auch gleichzeitig ins Trigon zu Uranus (exakt am 20.12.). Kosmisch gesehen hast du somit trotz dieses Weltschmerzthemas auch guten Kontakt mit deinen genialen Inspirationen. Nutze sie und zeige dich von deiner verrückten Seite. Damit ermutigst du auch andere, ihre Einzigartigkeit und Größe zu leben.

Dabei unterstützt dich auch noch das Mars-Pluto-Sextil (exakt am 17.12.) denn es schließt dich an die wahren Urkräfte des Lebens an. Das ist wirklich eine Möglichkeit rauschhaften Flow zu erleben.

Ich wünsche dir traumhaftes Träumen, geniales Floaten und grandiose Visionen in diesem Dezember.

Von Herzen alles Liebe

Deine Luisa

Das könnte dich auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*