Astrocast April: It’s time to show your true colors

Sei mutig und eigensinnig, aber überprüfe immer wieder die Konsequenzen. Begib dich dabei nicht in den Kampfmodus: Keep calm and be yourself. Diesen Monat werden wir alle damit konfrontiert, wo wir noch nicht die Essenz unseres Wesens leben.

Wenn die Sonne am 20. März ins Zeichen Widder wechselt, feiern wir den Frühlingsanfang!

Jetzt kannst du die Welt erobern. Lass zu, dass sich die neue Jahreszeit in deinem Inneren ausbreitet. Der ewige Frühling ist in dir! Der Widder-Monat lädt dazu ein, dich neu zu erfinden, dich zu entfalten und das Feuer in dir brennen zu lassen. Lass dich anstecken von dem Enthusiasmus, dem Mut, der Offenheit und der unbändigen Vitalität, die dieser Monat mit sich bringt.

Auch körperlich solltest du jetzt wieder vermehrt deine Kraft spüren. Jetzt kannst du wunderbar neue Projekte starten und deinen Willen mit Charisma und Schwung durchsetzen.

Werbung

Contentbanner rechts 3 (neue wege)

Contentbanner rechts 2 (bitonic)

Hab keine Angst vor deiner eigenen Power

Indem du deinen zuversichtlichen, dynamischen Überlebenswillen leuchten lässt, erlaubst du auch anderen, ihren vielleicht eingeschlafenen Lebensmut wieder zu wecken.

Jede Zeichenenergie kann man übertreiben. Achte also etwas darauf, nicht zu ungeduldig, überaktiv, impulsiv und draufgängerisch zu werden, denn das könnte manchen Seelen – inklusive deiner eigenen – doch etwas brutal und verletzend erscheinen oder eine erhöhte Unfallneigung mit sich bringen. Die Widder-Energie hat nämlich die Tendenz, sich selbst wie ein Strohfeuer zu verheizen und es mit der Direktheit etwas zu übertreiben.

Es gibt allerdings ein großes Ja, aber – denn trotz dieser wunderschönen Durchstarterpower haben wir diesen Monat die einen oder anderen massiven, inneren Blockaden, Rückwärtsgänge und Selbstsaboteure mit an Bord. Und mit denen gilt es, sich erst einmal näher auseinander zu setzen.

Merkur wird vom 23. März bis zum 15. April rückläufig

Der Kosmos verordnet dir jetzt quasi eine dreiwöchige Auszeit von allem Trubel, um deinen Gedanken nachzugehen, innere Klärungsprozesse (mentales Detoxen) voranzutreiben, zwischenmenschlichen Aussprachen Raum zu geben und auch den aufgestauten Papierkram abzuarbeiten. So kannst du anschließend wieder frisch und mit weniger Ballast durchstarten.

Von tiefgreifenden, langfristigen Entscheidungen und Vertragsabschlüssen würden die meisten Astrologen jetzt eher abraten, da es oft zu Missverständnissen oder Fehlinterpretationen kommt.

Diese Energie kannst du nutzen, um alte Beziehungs- und Verlustängste anzusprechen (Venus-Pluto-Quadrat am 24.3.)

Nur tiefe Ehrlichkeit und die Sichtbarmachung deiner Verletzlichkeit können jetzt Partnerschaften von Grund auf transformieren. Versuchst du, den anderen gewaltsam zu kontrollieren oder deine Beziehungsvorstellungen aufzuzwingen, dann könnte das sogar zum Ende einer Beziehung führen.

Nutzt ihr diese Konstellation für echte Innenschau, dann könnt ihr die Beziehung neu zum Leben erwecken (Venus-Uranus-Trigon am 29.3.). Auch Singles dürfen sich überraschen lassen, auf wen sie um den 29. März treffen.

Die zentralen Themen spitzen sich im Laufe des Monats zu. Step one: Sonne-Mars-Quadrat am 24. März

Die Spannung steigt! Vielleicht willst du jetzt alles, und zwar sofort (Sonne in Widder), fühlst dich aber von außen ausgebremst, gestoppt oder limitiert (Mars in Steinbock). Die Gefahr wäre jetzt, extrem stark zu pushen, nur um den eigenen Willen durchzusetzen und alle als potenzielle Feinde wahrzunehmen, oder aber aus Verpflichtungen den gesellschaftlichen Normen gegenüber einzuknicken und dich den Konventionen übermäßig anzupassen.

Nutze heftige Impulse, Unzufriedenheit und Ungeduld, und bringe alles aufs Papier was dich stört – an dir selbst, der Welt, und überhaupt. Im Laufe des Monats wird es immer mehr Sinn ergeben, warum du jetzt am liebsten aus der Haut fahren würdest.

Um aktuell keine Verwüstungsspur hinter dir her zu ziehen, lautet mein zentraler Tipp: Nimm dir alle Zeit der Welt!

Step two: Übernimm Verantwortung

Nicht für die anderen, sondern für dich, deinen Weg und deine einzigartigen Potenziale. Wenn am 29. März die Sonne ins Quadrat zu Saturn läuft, werden wir oft noch einmal von alten Versagensängsten, Selbstzweifeln und dem starken Gefühl eingeholt, mangelhaft zu sein.

Vielleicht überkommen dich sogar depressive Gefühle, da du den Eindruck hast, dein lebendiger, kreativer Selbstausdruck würde nicht wirklich gesehen und honoriert werden. Oder du meinst, nur wenn du dich nach den gesellschaftlichen Spielregeln und Erwartungen verhältst bzw. auf konventionelle Weise Erfolg hast, würdest du Annerkennung und Respekt bekommen und verdienen.

Es besteht die Gefahr, dass du dir eine gesellschaftlich akzeptable Maske anziehst, die vielleicht Beifall, aber dafür das leere Gefühl eines fremden Selbst bei dir hinterlässt. Die tiefe Botschaft dieses Transit lautet aber: Durchkreuze die Angst, stelle dein wahres Licht nicht unter den Scheffel, sondern vertraue in dein eigenes Selbst.

Zeige mutig dein authentisches, unvollkommenes, einmaliges Ich – genau so ist es perfekt

Diese Zeitqualität transportiert dabei nicht die Botschaft, dass du tun und lassen kannst, was du willst. Nein, es geht darum, dass du in innerer Klarheit dem eigenen Anspruch gerecht wirst, und nicht dem von außen kommenden.

Am 31. März wechselt die Venus ins Zeichen Stier und verlässt somit das stürmische Widderzeichen

Liebestechnisch geht es daher ab jetzt weniger um Abenteuer und heiße Flirts, sondern mehr um den Aufbau von ernsten, festen Beziehungen und um gemeinsames Genießen der körperlichen Nähe – was durchaus eine sehr starke sinnlich-erotische Komponente hat. Vielleicht ist jetzt slow sex genau das Richtige.

Ein bisschen hüten solltest du dich allerdings davor, zu schnell und besitzergreifend zu sein. Die Stiervenus hat nämlich durchaus ein etwas übertriebenes Sicherheitsbedürfnis in der Liebe und kann ziemlich eifersüchtig sein.

Zudem zelebrieren wir am 31.3. den Vollmond auf der Waage-Widder-Achse

Das Universum lädt uns ein, die Begegnung des Ich mit dem Du zu feiern. Beziehungen sind ein Tanz: Ein Vor, Ein Zurück – ein Verschmelzen der Kräfte und wieder ein Rückzug in uns selbst.

Um wirklich in Beziehung treten zu können, braucht es ein Ich, das den Mut dazu hat, zu sich zu stehen, aber gleichzeitig bereit ist, sich von der Perspektive des Anderen berühren zu lassen. Daraus entsteht eine endlos spannende Interaktion. Du lernst nicht nur dein Gegenüber kennen, sondern stößt auch auf eine Schatzkiste voller Selbsterkenntnis.

Step three: Offenbarung der inneren Saboteure, harten Kritiker und Handlungsblockaden

In der Zeit vom 2. bis zum 5. April werden wir noch einmal stark getestet. Unter der Mars-Saturn-Konjunktion am 2. April wollen wir vielleicht rufen: „Geht nicht, gibt’s nicht!“ Und plötzlich sagt diese zweifelnde Stimme in uns: „Oder etwa doch?“

Gerade dieser Transit konfrontiert uns mit tiefsten Frustrationen und Enttäuschungen oder einer tiefen Wut, wenn wir den Eindruck haben, nicht zu unserem Recht zu kommen und blockiert zu werden. Die größte Kraft besitzen jedoch die, welche liebevoll akzeptieren, was geht, und was nicht.

Konzentriere dich einfach auf den nächsten Schritt, den es zu tun gilt, und lasse dich nicht überrollen von inneren Anforderungen und äußeren Verpflichtungen. Wenn dann noch Merkur ins Quadrat zu Mars läuft (4.4.) wäre die Gefahr, dich zu schnell in aggressive Diskussionen und Streitereien verwickeln zu lassen, oder zu viel Wut runter zu schlucken.

Fokus, Integrität, Klarheit und Respekt

Das gleichzeitig bereits wirksame Merkur-Saturn-Quadrat (5.4.) befeuert dann noch negative Denkmuster, pessimistische Gedanken und selbstkritische innere Stimmen. Die Zauberworte zur Lösung dieser herausfordernden Konstellationen lauten: Fokus, Integrität, Klarheit und Respekt. Fokussiere dich auf das Wesentliche, stehe mutig zu deinen Idealen und Ideen, und kommuniziere sie mit Klarheit, ohne Ärger oder Vorwurf, in vollem Respekt für die Position der anderen.

Vielleicht solltest du vor entscheidenden Begegnungen und Vorhaben noch einmal tief durchatmen, wild tanzen oder die MBSR-Technik (mind-based stress reduction) vertiefen.

Nimm dir die Zeit, die es braucht, um mit deiner inneren Stärke und deinem Mut in Kontakt zu gehen.

Step four: Radikale Konfrontation und Transformation

Alles, was nicht mehr zu dir gehört – alte Vorstellungen, Glaubenssätze und Bindungen, die dich in ein inneres Gefängnis eingeschlossen haben – darf auflöst werden. Diese Zeitqualität beginnt am 6. April, wenn die Sonne ins Quadrat zu Lilith läuft. In den nächsten Tagen hast du die Möglichkeit, dich mit Schattenthemen deines Selbst zu konfrontieren. Wo fühlst du dich ausgestoßen, abgelehnt, traumatisiert oder in der Sündenbockrolle?

Zusammen mit dem Sonne-Pluto-Quadrat (11.4.) hast du nun die Chance, Themen noch einmal ganz intensiv anzuschauen, die dich noch davon abhalten, deine tiefe Wahrheit zu leben. Beide Transite eignen sich hervorragend dafür, innere Transformationsarbeit zu leisten und Überlebtes zu Ende zu bringen.

Je mehr du jetzt von negativen Energien und alten Mustern loslassen kannst, desto stärker und kraftvoller gehst du aus dieser Zeit hervor. Und das heißt speziell in diesem Monat: Entwicklung hin zu einer starken, autonomen, kompromisslosen Persönlichkeit mit eigenen Regeln, klaren Prinzipien und einer eigenständigen Identität mit unbändiger Schöpferkraft.

Step five: Glaube an deine Größe und an dein Wachstum

Das Universum führt dich jetzt im Dunkeln auf deinen Wegen und hüllt dich in eine Wolke göttlicher Liebe.

Durch das Jupiter-Pluto-Sextil am 14. April spürst du einen unzerstörbaren Lebensmut in dir pulsieren. Du stehst im Kontakt mit machtvollen Visionen und kannst deinen Willen konstruktiv zum Ausdruck bringen. Du kannst nun den tiefen Sinn hinter Zusammenbrüchen und Blockaden erkennen.

Oft sind sie Wendepunkte und markieren den Beginn echter Wachstumsprozesse hin zu tiefer Wahrhaftigkeit. Durch das gleichzeitige Mars-Neptun-Sextil fühlst du dich vom großen Ganzen geführt und verstehst es, deinen Willen und deine Taten zum Wohle aller zum Einsatz zu bringen. Durch das wundervolle Venus-Neptun-Sextil (12.4.) fühlst du dich von göttlicher, allumfassender Liebe getragen und verwöhnt.

Am 16. April stehen Sonne und Mond in Konjunktion und entzünden eine neue Flamme von größter Kraft

Neumondzeit im Zeichen Widder ist angesagt. Wie die Blumen jetzt die Kraft haben, knospend durch die Erde zu brechen, so ruft dieser Neumond dazu auf, deine Ich-Entfaltung mutig voranzutreiben.

Die Auseinandersetzung mit folgenden Fragen ist im Einklang mit der Zeitqualität:

  • Wofür möchte ich meine Kraft und meinen Mut einsetzen?
  • Bin ich bereit für meine Heldenreise? Was hält mich zurück?
  • Wofür brenne ich? Oder wie kann ich mein erloschenes Feuer neu entfachen?
  • Lebe ich so authentisch und integer, wie ich es mir aus meinem tiefsten Sein heraus wünsche? Was bin ich bereit, dafür aufzugeben?

Oder du setzt dich mit deinem Widder-Schatten auseinander:

  • Wo und wann fühle ich mich übermäßig schnell angegriffen und meine, sofort zurückschlagen zu müssen?
  • Muss ich wirklich immer die/der Erste und Beste sein?
  • Wo bedeutet mein absolutes Autarkiestreben Beziehungslosigkeit, und wann verwechsle ich es mit Freiheit?

Am 17. April läuft Venus in Opposition zu Jupiter

Genieße heute in großer Dankbarkeit eine euphorisierende Lebensfreude, die in dir fließt. Durch das gleichzeitig wirksame Venus-Pluto-Trigon hast du heute eine magnetische, verzaubernde Ausstrahlung, und es besteht eine sehr gute Chance, schicksalhafte Begegnung wie z. B. transformierende, verschmelzende Sexualität zu erleben.

Natürlich kannst du heute auch in einer bestehenden Beziehung sexuelle Höhepunkte erleben. Schließlich fördert Vertrauen das Sich-Fallen-Lassen, und gelebtes Verlangen fördert wiederum die Tiefe eurer Partnerschaft.

Eine ganz andere Möglichkeit, diese beiden Transite zu nutzen, ist dem eigenen künstlerischen Ausdruck nachzugehen – denn dieser ist heute ebenfalls stark begünstigt.

Am 21. April wechselt die Sonne dann ins Zeichen Stier. Ich wünsche dir einen hochspannenden März!

Magische Sternengrüße,

deine Luisa

Titelbild © Lydia Hersberger

Das könnte dich auch interessieren:

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*