Astro-Cast im Dezember: Vom Karma zum Dharma

Es gibt diesen Monat wirklich viel zu besprechen. Das passt natürlich schon wunderbar zum Expansionszeichen Schütze. Wundere Dich also nicht, dass dieser Astrocast deutlich länger ist als die bisherigen.

Am 29. November stehen Sonne und Mond im Schützen, das bedeutet, Neumondzeit ist angesagt. Vielleicht setzt Du Dich zu Beginn dieses neuen Sonne-Mond-Zyklus mit folgenden Fragen auseinander: Was ist für Dich die Essenz des Lebens? Welche Spuren möchtest Du in diesem Leben hinterlassen? Wie kannst Du den Kontakt zu Deinem inneren Guru, deiner inneren Prophetin herstellen? Was brauchst Du, um überschäumende Glücksgefühle und tiefe Zuversicht zu spüren? Vertraust Du Deiner Intuition und Deinen hellseherischen Fähigkeiten, also Deiner unsichtbaren Führung?

Du kannst Dich auch mit Deinem inneren Schütze-Schatten auseinandersetzen: Die großen Schutzmechanismen des Schützen sind Selbstherrlichkeit, Arroganz und Gefühllosigkeit, da man nur mit der Planung/Vorstellung großer Ziele beschäftigt ist.

Sind das Themen, die Dich gerade beschäftigen, dann frage Dich: Warum fällt es mir so schwer, auch zu meinen Wunden zu stehen? Erlaubst du Dir auch einfach mal, „nur“ Mensch zu sein und Deine schmerzhaften Emotionen und „Niederlagen“ zu zeigen? Woher kommt es, dass Du Dir und anderen immer noch vor machen musst, Du wärst immer gut drauf, überlegen und unzerstörbar?

Du darfst auch mal das Superheldenkostüm (egal ob Wonderwoman oder Superman) ablegen. Wenn wir zu unserem wahren Ich und an unser echtes Gefühl rankommen wollen, müssen wir hinschauen: nichts Verschleiern, nicht die Flucht ergreifen, uns nichts vorspielen und uns nicht zudröhnen. Auch das möchte uns dieser Schütze-Neumond näher bringen. Um die volle Schütze-Neumondenergie auszuschöpfen und Dich einzustimmen, empfehle ich Dir tiefe philosophische Gesprächen mit Deinen Lieblingsseelenverwandten, eine geführte Seelenreise (wenn Du nicht gerade auf Bali bist) oder den Besuch einer Schwitzhütte inklusive Trommelsession.

Vielleicht ist dabei auch die eine oder andere aufregende Begegnung drin. Wichtig ist jetzt nur, dass Du Dir erlaubst, zu Deinen aktuellen Freiheits- und Unabhängigkeitswünschen zu stehen, sonst bricht man unter Venus-Uranus-Quadraten wenn es einem zu eng wird, oft vorschnell wieder den Kontakt ab.

In der Woche ab dem 1. Dezember geht es darum, Schmerzen als Teil des eigenen Potenzials zu erkennen, Illusionen hinter sich zu lassen, dabei aber nicht den Kontakt zu seinen wahren Träumen zu verlieren. Wage Dich ans Verwirklichen.

Am 1.Dezember wird Chiron wieder direktläufig. Vielleicht hast Du Dich in den letzten fünf Monaten der Rückläufigkeit intensiv mit Deinen verwundeten Anteilen auseinander gesetzt. Gefühle wie Zweifel, Angst, Hilflosigkeit oder unheilbarer Schmerz können Teil dieses Prozesses gewesen sein. Zentrale Aufgabe wäre dabei, Dich bezüglich dieser Verletzungen nicht mit anderen zu vergleichen und Dich nicht zu bewerten, sondern erst einmal in liebender Akzeptanz, dass anzunehmen was sich Dir zeigt. Die direktläufige Phase macht Dir bewusst wie Du aus dem gewonnenen Bewusstsein zur Heilung Deiner selbst und, das ist die besondere Kraft von Chiron, auch anderer, beitragen kannst.

Unter dem Sonne-Neptun-Quadrat (1.12.) besteht der Wunsch, sich in Traumwelten und von weltlichen Verpflichtungen zurückzuziehen. Hüte Dich in dieser Zeit vor Täuschungen oder Lügen. Klarheit zu gewinnen, selbst wenn sie mit Enttäuschung einhergeht, ist jetzt ein Geschenk. Vielleicht fühlst Du Dich auch müde und erschöpft. Eine Möglichkeit, diesen Transit positiv für sich zu verwirklichen, wäre Bhakti-Yoga zu praktizieren: Den Weg der liebenden Hingabe an das Göttliche.

Tatsächlich unterstützt Dich das Universum dabei, Struktur und Ordnung in Dein Gedankenchaos zu bringen, denn wenn am 2. Dezember Merkur ins Zeichen Steinbock wechselt, ist der Geist sehr viel realitätsbezogener, nüchterner und ernster. Dafür steht Dir aber auch eine hohe Konzentrationskraft zur Verfügung. Jetzt kannst Du große Pläne schmieden und diese mit Volldampf in die Tat umsetzten (Mars-Jupiter-Trigon am 2.12. und Mars-Saturn-Sextil am 3.12.), denn Du behältst trotzdem immer den roten Faden, bist beharrlich und präzise im Denken.

Dir steht aktuell wirklich ein großes Kraftreservoir zur Verfügung, was Du nutzen kannst um das, was Du beginnst wirklich zu Ende bringen.

Luisa Hartmann  Astrologie
In ihrer Praxis in Kreuzberg wirft Luisa Hartmann für dich einen ganz persönlichen Blick in die Sterne

Übernehme Verantwortung für Deine Handlungen – es lohnt sich.

Am 7. Dezember wechselt die Venus ins Zeichen Wassermann. Vielleicht wird Dir jetzt klar, wie wichtig eine gleichberechtigte Partnerschaft auf Augenhöhe für Dich ist. Frauen und Männer wollen nicht mehr in die für sie vorgesehenen traditionellen Rollenklischees gepresst werden. Sei der Zeit voraus und erlaube Dir selbst, mehr und mehr zu Deinen unangepassten Seiten zu stehen, gerade in Liebesdingen. Das heißt nicht, dass Du jetzt zwingend fremdgehen musst. Venus in Wassermann fordert Dich allerdings auf, zu prüfen, wie sehr Deine Partnerschaften auf Freiwilligkeit basieren und nicht auf reiner Verpflichtung.

In der zweiten Dezemberwoche ist Bewusstseinserweiterung angesagt. Du bist soviel mehr als Du denkst. Jetzt kannst Du ganz viele Facetten Deiner selbst und somit Deinen inneren Reichtum auf neue Weise kennenlernen.

Durch das Mars-Lilith-Quadrat am 9. Dezember erlebst Du möglicherweise eine Infragestellung Deiner Durchsetzungskraft und Kompetenzen. Verfolge ganz bewusst und entschlossen Deinen persönlichen Weg, ohne andere dabei aggressiv zu attackieren, Dich selbst zu sabotieren oder selbst Opfer von Mobbing und Ausgrenzung zu werden.

Glücklicherweise bildet sich zudem ein Sonne-Jupiter-Sextil.

Jetzt werden Dir tiefe Einsichten darüber, was Dir wirklich Sinn gibt, geschenkt. Gönn Dir den Höhenflug und stehe zu Deinem Expansionsdrang.

Das Universum fordert Dich nun auf, dass Du Dich, getragen von dieser Energie-, ans Manifestieren wagst (Sonne-Saturn-Konjunktion am 10.12.). Jetzt wird es ernst, Baby! Vielleicht trifft dich jetzt auch ein Erkenntnisblitze. Du kannst in jedem Fall, trotz aller Ernsthaftigkeit, mit Deinen genialen Inspirationen gut in Kontakt bleiben (12.12).

Da gleichzeitig aber auch noch ein Sonne-Chiron-Quadrat am Sternenhimmel aufzieht, kann es sein, dass Du trotzdem den schmerzhaften Eindruck gewinnst, immer noch nicht Dein ganzes Potenzial zum Ausdruck bringen zu können. Ursache hierfür ist oft ein tiefer Zweifel an den eigenen Fähigkeiten oder eine Angst, wirklich sichtbar zu werden und damit verletzbar zu sein. Die Sterne fordern Dich jetzt aber auf, Dich nicht an den Erwartungen der Anderen zu orientieren, sondern zu Deiner Individualität zu stehen. Damit ermutigst Du auch andere, Ihre Einzigartigkeit und Größe zu leben.

In der dritten Dezemberwoche solltest Du Dir erlauben, Wunder zu vollbringen. Nimm Dir jetzt Zeit, Deiner inneren Stimme zu lauschen.

Diese Woche startet mit dem Vollmond im Zeichen Zwilling in Opposition zur Schütze Sonne (14.12.).

Heute ist es möglich, die Integration von Intuition und Intellekt, Glaube und Zweifel, Streben nach dem Göttlichen (in der Ferne) vs. Erkennen des Glück des Alltags und der kleinen Dinge (im Hier und Jetzt) bewusst voranzubringen.

Die Synthese der Pole der Kommunikationsachse (Schütze-Zwilling) fordert uns auf zu erkennen, dass wir alle immer zugleich Lehrer und Schüler sind, dass unsere Lebensphilosophien auch wirklich Tag für Tag gelebt werden wollen, und dass wir auch unsere Lieblingsgötzen in Frage stellen dürfen und sollten. Viele kleine Teile ergeben ein großes, vollständiges Puzzle. Würdige jeden noch so kleine Schritt auf dem Weg zum großen Ziel.

Am 19. Dezember wird unser Reise- und Kommunikationsplanet Merkur für drei Wochen bis zum 8. Januar 2017 rückläufig. Wie ich schon im Astrocast August geschrieben habe muss man sich jetzt etwas in Acht nehmen vor plötzlichen Terminverschiebungen, platzenden Flügen, ausfallenden Zügen oder anderen Formen der Verwirrung und Misskommunikation.

I’m sorry for the things I said when mercury was in retrograde

Mein Astrologie-Mentor Markus Jehle sagt, dass sich diese Zeit fantastisch für die 3 großen Rs eignet: remember, reflect, reintegrate. Du kannst jetzt unverarbeitetes, unausgesprochenes Konfliktmaterial noch einmal beleuchten und klärende Aussprachen führen oder liegengebliebene Arbeit überprüfen, korrigieren und zu Ende bringen. Ob das Universum das absichtlich über die Feiertage gelegt hat.

Mein Tipp: Erledige das Weihnachtsshopping vor dem 19. Dezember.

Nicht, dass Du defekte Handys, Platten oder Yogamatten angedreht bekommst – eine Spezialität des rückläufigen Merkur! Ja, und mach Dich bereit für ein ehrliches, kathartisches Weihnachtsfest.

Am 19. Dezember wechselt Mars ins Zeichen Fische. Dies ist die Zeit der spirituellen „Krieger“, die nach Auflösung von Begrenzungen und Transzendenz verlangen. Lass Dich von Deinen starken seelischen Kräften führen. Du kannst jetzt quasi mit verbundenen Augen durchs Moor finden.

Schwierig wird es nur mit der Umsetzung von „Egozielen“. Dafür ist Deine Energie für eine größere Sache, also Dich für ein überpersönliches Anliegen einzusetzen, nie größer als jetzt. Gebe Deiner Intuition und nicht Deinen Fluchttendenzen nach, sonst machen sich Unzufriedenheit und Gereiztheit breit. Durch geistige Übungen und körperliche Praxis wie Yoga, Tai Chi oder Bogenschießen kannst Du in dieser Zeit den Kontakt zu Deinem Seelenauftrag unterstützen und so das Höchstmaß an Handlungsenergie entfalten.

Am 21. Dezember wechselt die Sonne ins Zeichen Steinbock, gleichzeitig feiern wir die Winter-Sonnen-Wende und viele Astrologen sehen schon jetzt den Beginn der magischen Raunächte und dies nicht ohne Grund: Spirituell gesehen symbolisiert Saturn, der Herrscher des Zeichens Steinbock, den Hüter der Schwelle oder, anders gesagt, das Tor zur Einweihung. Hier wird klar, dass das Zeichen Steinbock so viel mehr verkörpert als Disziplin und Verantwortung, Kompetenz und starre Gesetze.

Tatsächlich eignet sich keine Zeit des Jahres so gut wie die Steinbockzeit dazu, einzukehren und sich auf das zu besinnen, was wirklich wichtig für uns ist. Steinböcke schätzen Dinge, die von tiefem persönlichen Wert und hoher Qualität sind, und deren Entstehung harte Arbeit und echte Zuwendung gekostet hat.

Es ist daher eine Zeit, in der wir dafür sensibel sind, dass wirklich tiefgreifende Beziehungen, Entwicklungen und Veränderungen Zeit und Liebe brauchen. Du kannst jetzt noch einmal in tiefer Anerkennung vor Deinem Weg des letzten Jahres Rückschau halten. Respektiere, was möglich war, aber auch was nicht möglich war. Alles ist ein Prozess. Alles, was wirklich von Bedeutung und Bestand sein will, muss reifen. Gebe Dir diese Zeit. Selbst eine geniale Idee braucht oft Jahre bis sie sich uns dann vielleicht in einer Eingebung erschließt.

Umso seltsamer erscheint es mir, dass in der heutigen Zeit gerade die Weihnachtszeit so stark von Hektik und Konsum geprägt ist, sowie extrem viel Geld verprasst wird, wo innerseelisch ganz andere Themen an der Reihe wären. Tatsächlich ist das Steinbockzeichen von Natur aus Minimalist und auch noch geizig veranlagt. Etwas Wertvolles zu schenken wie Zeit, Respekt, Anerkennung, Halt, das entspräche Steinbock (er ist auch Herrscher über die Zeit). Vielleicht versuchen wir, zum Teil die Ernsthaftigkeit, die diese Zeit mit sich bringt, zu verdrängen. Denn Saturn bzw. Steinbock ist auch der Herrscher von Karma (des kosmischen Prinzips von Ursache und Wirkung) und von Dharma (Ethik und Pflicht, Bestimmung, Einheit und Heiligkeit).

In dieser Zeit wirst Du also daran erinnert, dass jedes Tun eine Konsequenz hat.

Du darfst Dir jetzt dieser Macht bewusst werden und Verantwortung dafür übernehmen. Natürlich ist Vorsicht davor geboten, dann ins Kontrollieren-wollen zu verfallen. Du musst nicht alles alleine auf Deinen Schultern tragen und Dich auf den Burnout zubewegen (ein typisches Steinbockproblem). Die Gefahr wäre also, vor all der Verantwortung, Härte und Disziplin den Kontakt zum eigenen Gefühl und dem inneren Kind abzuschneiden, somit leblos und erstarrt zu sein. Die Chance ist Dich in tiefer Verbindung zu Deiner Bestimmung, konsequent, demütig und in tiefer Dankbarkeit auf Deinen Weg zu begeben.

Zu der letzten Dezemberwoche lässt sich nur eines sagen: Feiere den Neubeginn!

Die Sternenkonstellation am 25. Dezember (Saturn-Uranus-Trigon) unterstützt Dich jetzt die Vergangenheit oder das Traditionell-Althergebrachte und die Zukunft, den Fortschritt, d.h. den progressiven Anteil in Dir, zu integrieren. Ein toller Übergangsmoment zwischen den Jahren, der Dir aufzeigt, dass echte Konstanz nur durch kontinuierliche Weiterentwicklung und Integration möglich ist. Wende Dich Deine Zukunft zu, aber sei Dir bewusst, wo Du herkommst.

Mit dem Mars am absteigenden Mondknoten am 26.Dezember wirst Du noch einmal mit alten Verhaltensmustern konfrontiert. Sie zeigen sich Dir vielleicht noch einmal in all ihrer Kraft, nur damit Du die Chance ergreifen kannst, sie ab heute hinter Dir zu lassen. Vielleicht fühlt es sich sogar so an, als würdest Du von außen zu einer Neuorientierung gezwungen (Jupiter-Uranus-Opposition am 26.12.).

Am besten Du reagierst auf diese plötzlichen Veränderungen mit Gelassenheit, Toleranz und Großzügigkeit. Sei Dir bewusst, dass alles was gerade passiert, vielleicht Ausdruck Deines eigenen Wunsches nach Weiterentwicklung und neuen Lebenszielen ist, so unberechenbar das Ganze aktuell vielleicht erscheint.

Durch die Sonne-Merkur-Konjunktion am 28. Dezember wird Dein Denken noch einmal stark aktiviert. Im besten Fall kannst Du jetzt glasklar kommunizieren, was ansteht, oder aufs Papier bringen was Dir schon länger durch den Kopf geht. Für inspirierende Diskussionsrunden und Ideenbrainstorming wäre ebenfalls eine gute Gelegenheit. Wichtig: Verzettle Dich nicht!

Erinnerst Du Dich daran wie ich im Astrocast Juli darüber schrieb, dass Uranus für fünf Monate rückläufig wird? Konntest Du die Zeit für Dich nutzen und noch einmal darüber reflektieren und Dir bewusst werden, was Dein ganz eigener Weg ist? Wurde Dir klarer, was für Dich Unabhängigkeit und Freiheit bedeutet?

Am 29.12 wird Uranus wieder direktläufig und Du bist aufgefordert, mit Deiner ganzen Kraft zu Deiner einzigartigen Individualität zu stehen. Jetzt kannst Du mit Deinen ganzen geplanten Pioniertaten an die Öffentlichkeit gehen. Es ist die perfekte Zeit für Deinen ersten Blog, einen Relaunch oder die Bekanntgabe großer Neuigkeiten. Diese Energie wird begleitet vom Neumond im Steinbock (ebenfalls am 29.12.), aber dazu im nächsten Astrocast mehr.

Dates to Remember:

  • 29.11. Neumond in Schütze
  • 01.12. Chiron wird direktläufig
  • 07.12. Venus wechselt ins Zeichen Wassermann
  • 14.12. Vollmond in Zwilling
  • 19.12. Merkur wird rückläufig (bis zum 08.01.17)
  • 19.12. Mars wechselt ins Zeichen Fische
  • 21.12. Sonne wechselt ins Zeichen Steinbock
  • 29.12. Uranus wird direktläufig
  • 29.12 Neumond in Steinbock

Das könnte dich auch interessieren:

3 Kommentare / Schreibe einen Kommentar

  1. Lieber Jörg, liebe Annika vielen herzlichen Dank für Eure Kommentare!!! das bedeutet mir wirklich viel! Habe diesen Astrocast mit ganz viel Liebe geschrieben :) Habt eine wundervolle, inspirierte Zeit!!! Eure Luisa

  2. Liebe Luisa,
    …großartig – hab herzlichen Dank für diesen Cast und all das, was Du damit transportierst. Ich freue mich auf alles weitere von Dir. Herzlichst aus Afrika :-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*