Fasten ohne Fasten: 7 simple Verzichts-Ideen

Kennst du das? Die Fastenzeit beginnt, Detox-Rezepte und Saftkur-Empfehlungen kommen um jede Ecke und du denkst dir: „Ach, ich sollte auch mal…!“ Zumindest geht es mir so. Nur meistens verpasse ich den Aschermittwoch, stelle dann fest, dass gefühlt alle meine Freunde (und ich selbst auch) zwischen Fasching und Ostern Geburtstag haben, weswegen ich auf keinen Fall fasten kann und werfe den 40-Tage Detox Plan über den Haufen.

Dank unserer aufmerksamen Leserinnen, ist das dieses Jahr anders.
Kate und Anette haben den Post über dieAad Guray Nameh Meditation kommentiert und beschlossen, die 40-Tage-Challenge auf die Fastenzeit zu legen. Great girls! Nebenbei habt ihr mich zu einem Blogpost und einem Detox-Versuch inspiriert.

Wenn auch du vorhast, die Fastenzeit zum emotionalen und physischen Entgiften zu nutzen, habe ich sieben Ideen jenseits des klassischen Fasten, aus denen du dir bei Bedarf dein persönliches Programm zusammenstellen kannst.

1. Jeden Tag meditieren

Dass 40 Tage am Stück irgendwie Magic sind, wissen wir inzwischen. Neben der Aad Guray Nameh Meditation haben wir vor einiger Zeit eine weitere Challenge aus dem Kundalini Yoga vorgestellt. Alternativ kannst du es auch mit einer simplen Mantra-Mediation versuchen, ich bin sicher, die tut genauso gut.

2. Regelmäßig turnen

Warum nicht mal für eine Zeit jeden Tag Asana üben? Um den Körper nicht mehr Energie zu rauben als zuzuführen, empfehle ich zwischendurch mal eine sanfte Runde einzulegen und Yin Yoga oder eine restorative Klasse zu praktizieren. Es müssen ja nicht jeden Tag 90 Minuten Ashtanga sein, 20-30 Minuten und dafür täglich reicht auch.

3. Fuck Facebook

Ja, ich bin Facebook süchtig. Mir ist es ehrlich gesagt auch ein bisschen peinlich, dass ich ständig am Handy hänge oder mich manchmal den halben Tag mit Freunden per Facebook-Chat unterhalte, die ich am gleichen Tag noch persönlich sehe. Für Menschen wie mich muss also eine Facebook-Diät her. Also: Verbanne die Facebook-Apps von deinem Handy, installiere dir die Self Controll App auf dem Laptop. Die sperrt den Account für eine definierte Zeit und sorgt zuverlässig dafür, dass du nur nach Ablauf der Zeit auf dein Profil zugreifen kannst.

4. Computer-Putz

Seit alles digital ist, sammelt sich der Müll im Rechner statt in der Fotokiste. Es ist doch eine gute Idee, die durch das Facebook-Verbot gewonnene Zeit zu nutzen und mal digitalen Großputz zu machen. Eignet sich im Übrigen super, um in Erinnerungen zu schwelgen.

5. Let the sunshine in

Und miste aus. Das fängt beim Flaschen wegbringen an und endet mit dem Entrümpeln der Küchenschublade. Der Kleiderschrank schadet bestimmt auch nicht. Im Frühjahr macht Flohmarkt dann auch wieder Spaß…

6. Lass ein Suchtmittel weg

Zum Beispiel Zucker, Alkohol, Zigaretten, Kaffee oder vielleicht sogar tierische Produkte. Verzichte nicht auf alles gleichzeitig, denn an zu hohen Zielen scheitert man sehr schnell. Was stört dich am meisten? Was kannst du eigentlich nicht mehr in deinem Leben brauchen? An diesem Punkt solltest du ansetzen.

7. Gute Gesellschaft

Die meisten von uns neigen dazu, sich den Terminplan bis oben hin vollzustopfen. Job, Freunde treffen, Yoga, sich um die Familie und die Beziehung kümmern und so weiter. Manche dieser Termine müssen sein, manche aber auch nicht. Achte in den 40 Tagen mal darauf, wer dir wirklich gut tut, was dich inspiriert und welche Gesellschaft dir eher Energie raubt. Hör auf deinen Bauch und mach mehr Dinge, die dich glücklich machen.

Das Tolle am Fasten oder Verzichten ist einfach, dass man sich danach so leicht fühlt. Nicht körperlich, sondern energetisch. Jedesmal wenn ich gefastet habe, fühlte ich mich danach so befreit von Altlasten. Da es immer gut ist, Raum für Neues zu schaffen, bin ich selbst mit am Board. Und zwar so:

Mein Detox Programm für die Fastenzeit:

  • Jeden Tag meditieren und Yoga üben. Insgesamt mindestens 30 Minuten täglich. No excuses!
  • Ich werde Facebook verbannen. Und mein Mailprogramm auch. Gecheckt wird dreimal am Tag. Morgens, mittags und abends. Puh, das wird hart!
  • Aktenordner entrümpeln und inzwischen unwichtige Dokumente wegwerfen.
  • Kein Zucker.

Was sagst du zu meinem Plan? Und was nimmst du dir für die nächsten 40 Tage vor?

Am Mittwoch geht es los. Ich bin gespannt.

Happy Detox,
Rebecca

Photo Credit: 55Laney69 via Compfight cc

11 Kommentare / Schreibe einen Kommentar

  1. Vielen Dank für die schönen Ideen, Rebecca.

    Jeden Tag meditieren klingt sehr gut, da bin auf jeden Fall dabei. Außerdem wollte ich schon lange eine Kundalini-Meditation ausprobieren. Danke für die Inspiration.
    Ich mache einen Jammer-Detox dazu. Wir alle neigen dazu öfters zu Jammern. Ich möchte die Gefühle einfach annehmen und bewusst darauf verzichten.
    Ich bin gespannt wo das hinführt.

  2. Danke für die Ideen!
    Möchte davon auch einiges verwirklichen. Kaffee weglassen.
    jeden Tag auf der Matte und die Speisekammer entrümpeln,
    Habe ja auch 40 Tage Zeit, das zu verwirklichen.

  3. Danke für die Fastenerinnerung… in den letzten Jahren habe ich mich von der Fastenaktion der evangelischen Kirche inspirieren lassen … jaja ich weiß, ich hab eigentlich auch nix mit der Kirche am Hut, aber die Idee hinter den Aktionen finde ich super… 2015 – Du bist schön 7Wochen ohne runtermachen … das war gar nicht so einfach und sehr aufschlussreich.
    Dieses Jahr trägt die Aktion den Titel -Großes Herz – 7Wochen ohne Enge…ich bin gespannt.

  4. yeah super Plan! ich bin auch dabei:

    Mind. 30min Meditation&Asana/Tag
    Facebook Detox
    Keine Weizenprodukte

    Dann sehen wir uns hoffentlich öfter weil mehr Yoga, mehr Zeit und mehr Drive ;-)

    Xx

  5. Zucker stand schon auf meinem Programm, wegen drohender Diabetes. Und Facebook/E-Mails mal ausklinken – das wird eine schöne Herausforderung, das nehm ich mir auch vor. Mal sehen, wie sich das so anfühlt. Ich bin gespannt. Wir schaffen das!

  6. Super, ich hab‘ die gleichen Schwierigkeiten beim Fasten und das sind wenigstens Ziele, die realistisch sind!!Danke:) und viel Erfolg!!

  7. Das klingt sehr gut! Tolle Denkanstöße! Merci* Freut mich, dass wir Dich dazu angeregt haben :) Kein Zucker… hmmm. Ich glaube das versuch ich auch… tough one for me!

    Lieber Gruß und good night!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*