Den oder die Lieblings-Yogalehrer*in zu finden ist eine ziemlich individuelle Glücks-Suche. Man muss Hingehen, Ausprobieren, Wiederkommen, Dranbleiben. Oft passiert der Yoga-Crush nicht auf den ersten Blick. Bei mir ging es aber trotzdem recht schnell, und ich bin immer wieder gekommen. Trotz zahlreicher Flirts mit den unterschiedlichsten Berliner Yogastudios hält meine Beziehung zum Yoga Sky und meinen Lehrer*innen Nancy Jovanovic und Detlev Alexander schon seit zehn Jahren. Lange war sie eher on-off, aber inzwischen nenne ich dieses Studio mein zweites Zuhause. Und mein Fahrrad kennt den Weg inzwischen fast von allein.

Drive und achtsame Ausrichtung1709_yogasky_jule2

Das Studio liegt auf dem Tempelhofer Berg (der eher ein Hügel ist), in einem Dachgeschoss hoch über den Dächern Kreuzbergs. Meine Lieblingsklassen sind meist gut gefüllt – genau so voll, um zwischen uns tragende Yoga-Vibes entstehen zu lassen, die auch noch so herausfordernden Asanas Leichtigkeit verleihen.

Die Atmosphäre im Yoga Sky ist unglaublich freundlich, offen und kommt ohne prätenziöses Hipness-Getue aus. Die Yogis kommen zum Üben, wie sie sind: Bunte Leggings bekannter Yoga-Labels mischen sich in einem sympathischen Verhältnis unter Jogginghosen und unaufgeregte Klamotten, in denen man sich gut bewegen kann. Egal wie voll die Klasse schon ist, fast immer lässt sich noch Platz für die eigene Matte finden, weil die Sky-Yogis bereitwillig zusammen rutschen und Raum schaffen, damit alle zusammen üben können.

Das kraftvolle Vinyasa Yoga von Nancy und Co. lenkt den Fokus stark auf eine anatomisch individuell gesunde Ausrichtung, ohne der Stunde den drive zu nehmen. Hier wird hauptsächlich physisch forderndes Vinyasa-Yoga in Kombination mit einer Yoga-Philosophie der Achtsamkeit im alltäglichen Leben unterrichtet, und zwar in gut aufnehmbarer Dosis.

Ich liebe den Freitag-Abend-Double-Trouble mit Nancy: Erst eine fordernde Vinyasa- und dann eine erdende Yin-Yoga-Klasse – für mich der perfekte Start ins Wochenende. Samstags kann man buddhistische Achtsamkeitsmeditation praktizieren und sich unter der Woche neue Energie in den dynamischen Vinyasa-Klassen holen.

Going deeper: Retreats und Ausbildungendetlev

Die Lehrer*innen des Yoga-Sky bieten auch regelmäßig Retreats an, von deren Qualität ich mich schon überzeugen konnte. Es hat mir so gut gefallen, dass ich dieses Jahr gleich zum zweiten Mal mit Nancy nach Italien fahre. Diese intensiven Yogareisen haben jeweils unterschiedliche Schwerpunkte. Detlev setzt den Fokus beispielsweise oft auf einen Aspekt der Meditation. Meistens übst du zweimal am Tag Yoga – morgens Vinyasa und Abends Yin oder Vinyasa, wirst dazwischen mit leckerem vegetarischem Essen verwöhnt und kannst dich dem süßen Nichtstun oder anderen reizvollen Aktivitäten hingeben.

Wenn du noch tiefer ins Yoga eintauchen möchtest, bietet das Studio sowohl eine 200h Vinyasa-Yogalehrer*innen-Ausbildung an, als auch eine darauf aufbauende 300h-Ausbildung. Ich selbst habe mich für diese 200h-Ausbildung entschieden, weil ein Schwerpunkt auf angewandter Anatomie liegt. Du lernst, die Körper der Yogaschüler*innen in ihrer individuell verschiedenen Anatomie wahrzunehmen und diese Sensibilisierung über personalisierte Hands-on-Assists weiterzugeben.

Wellness für Yogis

Nach der Stunde kannst du deine Muskeln in der Sauna verwöhnen und entspannen. Die Sauna ist unter der Woche während der Kurszeiten am Abend zugänglich und wird auf Wunsch gegen eine Gebühr aufgeheizt. Dafür musst du nur 30 Minuten vorher telefonisch oder vor Ort am Tresen Bescheid sagen.

Wer sich im Yoga Sky wohl fühlt:

  • Fans von Anatomie, Ausrichtung und einer achtsamen und gleichzeitig fordernden Praxis
  • Puristische Yogis, die eine entspannte, freundliche Atmosphäre zu schätzen wissen
  • Yogis, die neben kraftvollem Vinyasa auch andere Stile und Praktiken mögen: Shiva Shakti, Anusara, Yin, Hatha, Restoratives Yoga und Meditation
  • Alle, die nach speziellen Kursen wie Rückenyoga, Yoga für Schwangere, Mütter und Teenager suchen

Yoga Sky ist nichts für:

  • Leute, die sich beim Yogaüben nach einem Hippness-Tempel sehnen
  • Yogis, die nicht gerne ins Schwitzen kommen
  • Menschen, die Yoga einzig als Workout praktizieren wollen

Mehr Informationen

Preise: Drop-in ab 12€, 10er Karte ab 120€, Monats-Flatrate 85€
Mehr Infos: www.yoga-sky.de
Tipp: Als Mitglied vonUrban Sports Club oder Daytraining kannst du auch hier Yoga üben.
Adresse: Yoga Sky Berlin, Am Tempelhofer Berg 7d, 10965 Berlin

Das könnte dich auch interessieren:

Titelbild und Foto von Yogaklasse © Sara Walker
Fotos Detlev Alexander © Björn Reissmann