Wie unsexy!

Das war mein erster Gedanke, als mir meine Freundin Sandra Winkens von Healing Yoga Berlin kürzlich ihr veganes, zuckerfreies Dinkel-Vollkorn-Bananenbrot unter die Nase hielt. Doch ein Bissen in das noch warme, weiche Bananenbrot sollte mich eines Besseren belehren.

LECKER! LECKER! LECKER!

Obwohl ich absolut unbegabt in Sachen Backen bin, habe ich heute morgen beim Blick auf die beiden braunen Matschbananen in meinem Obstkorb beschlossen, es nachzubacken.

Der Clou: Die Zubereitung dauert nur fünf Minuten.

Zutaten veganes Bananenbrot:

  • 2 Tassen Dinkel-Vollkorn-Mehl (ich habe Roggen-Vollkorn genommen, geht auch)
  • 2 matschige Bananen
  • 8-10 Datteln
  • 2 TL Leinsamen
  • 2 TL Weinstein-Backpulver
  • 1 TL Zimt
  • 1 Prise Salz
  • 2 TL Sesam

Zubereitung veganes Bananenbrot:

Backofen auf 150 Grad C vorheizen (Ober-und Unterhitze). Leinsamen im Mixer und klein mahlen und mit etwas Wasser zu einem festen Brei verrühren. Die Leinsamen-Paste dient als Ei-Ersatz. Dann Mehl mit Weinstein-Backpulver, Zimt und dem Salz vermischen und Datteln klein schneiden. Nun auch die Bananen pürieren und dann mit dem Mehl-Gemisch und der Leinsamen-Paste vermengen. Wenn der Teig zu fest ist, etwas Wasser hinzugeben, so dass er sich gut in der mit Kokosfett ausgestrichenen Backform verteilen lässt. Nun noch etwas Sesam auf das Brot streuen und dann für 45 bis 55 Minuten auf 150 Grad C backen. FERTIG!

Am besten schmeckt das Bananenbrot warm oder getoastet mit etwas Kokosfett oder Alsan.

Das Rezept stammt im Übrigen von der Bloggerin und YouTuberin Jess. Hier das YouTube-Video zum Rezept.

Lass es dir schmecken!

Alles Liebe Rebecca