Ich bin in Bayern geboren und aufgewachsen und fahre meine Familie in der Oberpfalz mehrmals im Jahr besuchen. Aber die Berge habe ich seit Jahren nicht aus der Nähe gesehen, obwohl wir früher ständig dort Urlaub gemacht haben. Und nachdem ich dieses Jahr das Glück hatte, schon mehrere weite Reisen zu unternehmen, finde ich die Vorstellung reizvoll, mich doppelt zuhause zu fühlen: bei einem Retreat mit Lehrer*innen aus der Jivamukti-Tradition und in heimischen Gefilden. Wieso in die Ferne schweifen, wenn das Global Satsang Retreat liegt so nah?

Was ist eigentlich ein Global Satsang?

Als Satsang (Sanskrit: sat = Wahrheit, anga = an etwas hängen) bezeichnet man eine Gemeinschaft von Menschen, die an der Wahrheit, an spirituellen Themen interessiert sind; beziehungsweise heißt so auch das Veranstaltungsformat, im Rahmen dessen sie sich treffen. Das klingt jetzt kompliziert, aber ein Satsang kann auch das Abendessen sein, zu dem du deine Yogafreund*innen nach dem Studiobesuch einlädst. Eine Community von Menschen, die einen genauso nehmen wie man ist, die sich für ähnliche Dinge interessieren – dein Freundeskreis. Und im Falle dieses globalen Satsangs gehören eben auch Menschen dazu, die du noch nicht kennst. Die Betonung liegt auf NOCH.

The bhavana (or the mood) of Satsang is what I love the most about my work.

– Gabriela Bozic

Die Lehrer*innen: zusammen 100 Jahre Erfahrung

v.l.n.r. Gabriela, Lady Ruth, Petros

v.l.n.r. Gabriela, Lady Ruth, Petros

Ein Intensiv-Workshop mit Petros Haffenrichter in Berlin war einer der ausschlaggebenden Gründe für mich, meine Ausbildung zur Jivamukti-Lehrerin zu absolvieren. Seine fortgeschrittenen Asana-Klassen, seine Anleitungen in Pranayama (Atemübungen) und vor allem seine wunderbare Stimme und Musik nehmen einen einfach sofort gefangen! Petros und Gabriela Bozic leiten gemeinsam die Jivamukti-Yogaschule in München. Ruth “Lady Ruth” Lauer-Manenti gehört zum engsten Kreis der Jivamukti Senior Teacher in New York und Emma Henry ist eine der erfahrensten Lehrerinnen Großbritanniens. Sie alle haben mindestens ein, eher zwei Jahrzehnte Lehrerfahrung.

Zu so viel geballter internationaler Yoga-Power kommt Manorama hinzu, die als Dreizehnjährige (!) anfing, bei dem spirituellen Lehrer Sri Brahmananda Saraswati in Upstate New York Sanskrit zu lernen. Inzwischen ist sie eine der anerkanntesten Sanskrit- und Yogaphilosophie-Lehrerinnen weltweit, und ohne Zweifel die witzigste von allen.

>> Tipp: Es gibt auch Tagestickets für alle, die nicht so viel Zeit mitbringen. Info dazu unten!

v.l.n.r. Emma, Manorama

Das Programm: spirituelle Praxis über Asana hinaus

Die Asana-Praxis mit Petros, Gabriela, Emma und Lady Ruth wird es in sich haben. Wir werden in „Asana Labs“ einzelne Haltungen ganz genau unter die Lupe nehmen und bestimmt ziemlich viele kreative Sequenzen üben. Aber was ich bei solchen Retreats besonders genieße, sind die Aspekte der spirituellen Praxis, für die ich mir im Alltag nie genug Zeit nehme: meditieren, Pranayama, Kriya (Reinigungsübungen) und das theoretische Studium der Yogaphilosophie.

Als alter Sprach- und Literaturfan bin ich natürlich besonders gespannt auf die Vorträge von Manorama. Ich kenne sie aus meiner Ausbildung, wo sie uns 50 zukünftigen Lehrer*innen innerhalb von zwei Tagen auf extrem unterhaltsame Weise die wichtigsten Grundlagen des Sanskrit erklärt hat. Beim Global Satsang Retreat wird sie uns die Übersetzung, Interpretation und den yogischen Kontext von verschiedenen wichtigen Texten nahebringen.

Idylle pur: Seminarhotel Jonathancsm_entspannen-im_seminarhotel-jonathan_28478c3ce5

Lecker veganes Buffet. Die Landschaft der Voralpen. Der See. Die Sauna. Juhu! Das Hotel Jonathan liegt im Voralpenland eine knappe Autostunde von Salzburg entfernt und ist ein ehemaliger typisch-bayrischer Bauernhof, der in nachhaltiger Bauweise in ein Seminarhotel umgewandelt wurde. Das Restaurant ist auf vegane und vegetarische Vitalküche spezialisiert. In zehn Fahrradminuten oder einer halben Stunde zu Fuß erreicht man den Chiemsee für lange Herbstspaziergänge. Oh Gott, freue ich mich auf diesen Moment, wenn der Nebel so über dem See hängt, man ein bisschen melancholisch wird, dann richtig tief durchatmet…

Die Wandertouren mit meinen Eltern waren natürlich damals zu meiner Kinderzeit nicht meine Lieblingsbeschäftigung. Aber inzwischen sehne ich mich regelrecht danach, mal wieder einen Gipfel zu erklimmen. Nennt man das dann Bergweh? Vielleicht komme ich ja in der Woche am Chiemsee wenigstens dazu, einen laaaaangen Spaziergang zu unternehmen. I gfrei mi fei richtig, wie wir in Bayern sagen würden. Und ich hoffe, ganz viele FLGH-Leser*innen dort kennenzulernen!

Details zur Reise in Kürze

Geeignet für: Alle, die weiter in Yogaphilosophie eintauchen und ihre Asana- und sonstige spirituelle Praxis vertiefen wollen; alle, die sich für die Jivamukti-Methode interessieren
Zeit & Ort: 12. bis 18. November 2017, Chieming, Bayern
Anmeldung, Stundenplan & mehr Infos:
 Via Yogatravel. Hier findest du auch die Beschreibungen einiger Vorträge und Workshops
Zeit & Ort: 12. bis 18. November 2017, Chieming, Bayern
Spezialpreis für unsere Leser*innen: 108 € Rabatt auf das gesamte Retreat bzw. 10% auf die Tagestickets. D.h. ab 1.082 € statt 1.190 € für die Woche je nach Zimmerkategorie inklusive Vollverpflegung, exklusive Anreise; Tagestickets: 97,20 € statt 108 €. Beziehe dich bei der Buchung einfach auf Fuck Lucky Go Happy, um den Rabatt zu erhalten!
Sprache: Englisch, zwei deutsche Lehrer*innen

csm_daemmerung-jonathan-seminarhotel_420665a962

Das könnte dich auch interessieren:

Disclaimer: Manchmal erhalten wir für unsere Artikel Aufwandsentschädigungen. In diesem Fall ist Uli für Fuck Lucky Go Happy zum Retreat eingeladen.