Während wir Ayurveda oft mit Wellness oder Massagen verbinden, steckt hinter der altindischen Medizinkunst weitaus mehr. Vielleicht hast du im Zusammenhang mit der traditionellen Ayurveda Medizin schon einmal etwas von der Pancha Karma Kur gehört. Die wenigsten wissen, welches große Potential diese Anwendung für unsere Gesundheit haben kann. Was diese Kur genau ausmacht, wie sie abläuft und was du bei der Suche nach einem guten Anbieter beachten solltest, erfährst du hier.

Warum Panchakarma?

Im Ayurveda sprechen wir von Gesundheit, wenn unser Körper und Geist in Balance ist und die Doshas, entsprechend unseres Körpertyps ausgeglichen sind. Im Alltag der meisten von uns, mit unzähligen Belastungen aus Stress, Strahlung, Chemikalien und ungünstigem Essen ist es sehr schwer diese Balance zu wahren. Diese Stressoren sammeln sich jedoch in unserem Körper an, denn wir sind in stetigem Austausch mit unserer Umgebung. Das ist erst mal ganz natürlich, wichtig ist nur, dass wir Wege finden, diese Stoffe von Zeit zu Zeit wieder auszuleiten und Körper und Geist damit zu regenerieren. Denn über lange Zeit angesammelte „Altlast“, egal ob in Form von Gedankenmustern oder Umwelteinflüssen kann unsere physische und psychische Vitalität beeinträchtigen und zu verschiedenen Krankheiten führen. Eine Kur eignet sich allerdings nicht nur bei Erkrankungen, sondern auch zur Erhaltung der Gesundheit, der Steigerung deiner Energie und zur Verjüngung der Körpergewebe.

Was erwartet dich bei einer Pancha Karma Kur?

Pancha Karma bedeutet übersetzt „Fünf Handlungen“, da auf fünf verschieden Weisen gereinigt werden kann: Über den Darm mit Abführmitteln (Virechana) oder Einläufen (Vasti), über den Mund durch Erbrechen (Vamana), über die Nase (Nasya) oder einen Aderlass (Raktamokshana). Der Unterschied zu den meisten Detox Retreats ist ein gut durchdachtes systematisches Vorbereiten des Körpers auf das Ausleiten der Fremdstoffe. Die Behandlung wird durch Massagen und Dampfbäder unterstützt, so dass Poren und Gewebe geöffnet werden. Welche Art der Ausleitung letztendlich bei dir angewandt wird, entscheidet der Ayurveda Arzt anhand deiner Konstitution (Vata, Pitta oder Kapha), deiner aktuellen körperlichen und geistigen Verfassung und/oder deiner Erkrankung.

Ablauf einer Pancha Karma Kur

Die Pancha Karma Kur setzt sich aus 3 Phasen zusammen. In der ersten Phase, dem Purva Karma, wird der Körper mit verschiedenen Kräutern und Ghee auf die Reinigung vorbereitet. Dazu wird täglich eine individuell festgelegte, sich steigernde Menge an warmem Ghee getrunken, bis der Arzt erkennt, dass der Körper gesättigt ist. Das Fett bewirkt die Loslösung von Fremdstoffen und Giften, die tief im Gewebe sitzen, denn die meisten davon sind fettlöslich. Ebenso dringt das Ghee aufgrund seiner Struktur gut in die Zellen und bindet diese Stoffe. Mit Öl-Massagen und Dampfbädern werden die Toxine zusätzlich mobilisiert und in Richtung Magen-Darmtrakt und der die Haut transportiert, von wo aus sie ausgeleitet werden können. Erst jetzt kommen die eigentlichen Ausleitungsverfahren ins Spiel, die Pancha Karma. Welche Behandlungen hier jeweils zum Einsatz kommen entscheidet der Arzt.

Nach jeder Ausleitung braucht der Körper unbedingt Ruhe. Sind die Behandlungen abgeschlossen, findet der Wiederaufbau statt, Paschat Karma genannt. Diese Phase ist genauso wichtig, wie die Pancha Karma, da unser System noch geschwächt und anfällig ist. Daher werden bestimmt ayurvedische Formulaturen (Rasayana) verordnet, die den Körper harmonisieren und stärken und unser Verdauungssystem muss ganz langsam erst wieder an normale Kost gewöhnt werden, was sieben Tage dauert. Diese Aufbaukost besteht aus unterschiedlichen Verdünnungen von gekochtem Reis, von Reiswasser (Manda) über dünne Reissuppe (Peya), dicke Reissuppe (Vilepi) bis zu gekochtem Reis (Odana).

Pancha Karma

Woran du einen guten Anbieter erkennst

Wie du siehst, ist diese Kur kein Wellness sondern eine medizinische Behandlung, die gut ausgebildete Ärzte erfordert. Im Dschungel der Anbieter, vor allem in Indien ist es oft schwer herauszufinden, wer eine qualitativ hochwertige und traditionelle Pancha Karma Kur anbietet. Trotzdem kann man mit einigen gezielten Fragen die Spreu vom Weizen trennen.

5 Punkte auf die du bei der Wahl deiner Pancha Karma Kur achten solltest:

  1. Gibt es ausgebildete Ayurveda Ärzte in dem Center/der Klinik, die eine tägliche Visite beim Patienten machen? Besonders tiefes Wissen findet sich bei Ärzten die Ayurveda seit mehreren Generationen in der Familie praktizieren.
  2. Ein gutes Retreat darf ruhig Komfort bieten, aber es muss klar sein, dass hier kein Wellness Urlaub stattfindet, sondern eine medizinische Behandlung. Je besser hier im Vorfeld informiert wird, desto seriöser.
  3. Eine Kur sollte mindestens (!) zwei Wochen dauern, bei vorliegenden Erkrankungen sogar drei bis vier Wochen. Zentren die eine Kur auch für kürzere Zeiträume anbieten, kannst du gleich links liegen lassen. Auch ein zeitlich genau vorgefertigter Ablaufplan ist ein schlechtes Zeichen, denn jeder Körper benötigt seine eigene Zeit.
  4. Ein reichhaltiges Buffet mag ja den Urlaub versüßen, aber zu einer Pancha Karma Kur gehört es definitiv nicht. Angepasst an westliche Erwartungen kann eine falsche und zu schwere Ernährung während der Kur gegenläufige Auswirkungen haben.
  5. Eine seröse Klinik schickt dir noch vor Abflug einen medizinischen und ayurvedischen Fragebogen, den du ausgefüllt an die Ärzte vor Ort zurück schickst.

Auch wenn die Pancha Karma jetzt ein wenig nach harter Arbeit klingt, der Aufwand lohnt sich und ist am Ende eine wahre Wohltat für deinen Körper. Du solltest die diese Auszeit ganz bewusst nehmen und während der Kur viel Raum und Zeit für dich einplanen, um so vollständig regenerieren zu können.

Julia und ich werden nächste Woche eine Kur in Indien starten und auf Instagram live und danach hier darüber berichten. Ich freue mich schon riesig. Wenn Indien gerade nicht auf deiner Liste steht, empfehlen wir die dir Pancha Karma mit Manuela Heider De Jahnssen in Berlin. Hier erfährst du dazu mehr.

Alles Liebe und Gesundheit für dich,

Dania

Titelbild: Manuela Heider De Jahnssen, Society of  friends

Das könnte dich auch interessieren: