Bei Reiseapotheke denken wir zunächst an Antibiotika und Verbandszeug. Doch: es gibt auch alternative Mittel, die dir die Reise in tropische Gegenden versüßen. Diese ersetzen zwar nicht unbedingt die klassischen Medikamente, können deine Gesundheit aber bei allerhand Beschwerden unterstützen.

Für mich geht es morgen los nach Indien, einem Land, in dem alternative Heilmethoden, wie Ayurveda und Homöopathie zu Hause sind. Da Verfügbarkeit und gute Qualität der Produkte nicht immer garantiert sind, habe ich immer eine alternative Reiseapotheke dabei. Mit drin: Allerhand Knollen, Kräuter und andere praktische Dinge, auf die ich auf Reisen nicht mehr verzichten möchte.

Dein First-Aid Kit für die Tropen

  • Ingwer. Ingwer kann bei Reiseübelkeit, bei Kopfschmerzen, Bauchschmerzen, Verstopfung und bei Halsweh Linderung bewirken. Ich habe immer eine Ingwerknolle im Gepäck, um den Allrounder jederzeit einsetzen zu können.
  • Ghee. Egal, wohin ich fahre, ich nehme mir ein kleines Glas Ghee mit. Wenn ich vom Reisen erschöpft bin, mehr Tiefschlaf brauche oder die Gedanken loslassen möchte, ein Extra-Löffel Ghee im Essen oder ein paar Tropfen auf der Stirn sowie in den Nasengängen bewirken oft Wunder und lassen dich sofort zu Hause fühlen.
  • Salbei. Ist mein persönliches Muss. Denn Erkältungen, besonders in den Tropen, sind klassische wie nervige Reise-Begleiterscheinungen. Ein turbulentes Verdauungsfeuer und der Wechsel von Schweiß, Klimaanlagen, Ventilatoren, fehlende Fenster in Bus und Bahn reizen das Immunsystem. Darum habe ich immer Salbeibonbons oder pflanzliche Lutschpastillen dabei – vor Ort wähle ich dann lokale Heilkräuteralternativen. In Asien findest kaufe ich mir zum Beispiel die Koflet-Bonbons von Himalaya mit dem Heilkraut Tulsi. Sie wirken beruhigen bei rauhem Hals und Rachen.
  • Papierseife. Klingt altbacken? Papierseife ist genial und eines meiner liebsten Reiseaccessoires. Wenn im verspäteten Nachtzug das Wasser nur noch Tröpfchenweise aus dem Hahn kommt, gibt dir so eine Papierseife sofort das Gefühl von Frische und Leichtigkeit. Das wunderbare ist: Unbenutzt passt sie in jede Tasche und anschließend tropft sie nicht in deinem Gepäck herum.
  • Antiseptische Creme. Ich nehme zum Beispiel Betaisodona – auch, wenn sie immer wieder für rostrote Schmierereien im Gepäck sorgt. Oft gibt es auch gute lokale Präparate, aber lass dich dazu am besten in der Apotheke vor Ort beraten.
  • Band-Aids. Pflaster gibt es in Indien zwar in jedem Mini-Laden, sie gehören aber in allen Größen ins Gepäck, um Blasen oder Wunden an Füßen und Händen jederzeit gut zu schützen.
  • Ohrstöpsel. In deinem Aufenthaltsort ist Hochzeitssaison oder ein Drei-Tages Tempelfest angesagt oder du hast eine Nachtfahrt mit Zug oder Bus vor dir? Ich empfehle dir von Herzen, in wirklich gute Ohrstöpsel zu investieren, für weiter freudevolles Reisen.
  • Elektrolyte. Sind lebensnotwendige Salze, die aus dem Körper geschwemmt werden, wenn uns der Durchfall erwischt. Elektroyt-Pulver sollte also unbedingt in deine Reiseapotheke. Die Pulver richten sich nach den Standards der WHO und versorgen dich vom ersten Schluck an mit wichtigen Salzen und Mineralien.
  • Augentropfen. Wechselnde klimatische Bedingungen, Staub, Klimaanlagen sind Anstrengung pur für unsere Augen. Ich benutze hierzu gerne reines, hochwertiges Rosenwasser. Das wird meistens gut vertragen, ansonsten tun es auch natürliche Augentropfen aus der Apotheke.
  • Moskitospray. In Deutschland würde ich mich und meinen Sohn nach Öko-Sprays, wie zum Beispiel Zedosan greifen, in den Tropen muss ein Mückenspray mehr können und zuverlässiger wirken. Ich habe immer Anti-Brumm Naturel mit dabei, denn ich habe damit bislang immer sehr gute Erfahrungen gemacht. Es ist auch für Kinder ab einem Jahr geeignet.
  • Kühlung. Für Sonnenbrand oder den juckenden Stich unter der Fußsohle, empiehlt sich ebenso eine Heilsalbe. Ich nehme hier Combudron von Weleda. Auch Sandelholzpulver kann, zu einer Paste verrührt, für äußere Kühlung sorgen.
  • Hygieneartikel. Binden und Tampons gibt es inzwischen in jedem kleinen Ort in Indien zu kaufen. Wenn dir Öko-Varianten lieber sind, solltest du dich lieber vorher ausreichend eindecken.
  • Triphala. Je nach Typ verlangsamt sich unsere Verdauung, wenn viel Bewegung im Außen ist. Sprich, bei leichter Statur oder Vata-Konstitution leiden bestimmte Menschen beim Reisen eher unter Verstopfung als unter Durchfall. Triphala ist eine traditionelle Ayurveda-Mischung, die die Verdauung harmonisiert und den Stuhlgang regelmäßiger macht. Auch Triphala kannst du vor einer Reise online bestellen.

Grundsätzlich gilt: Pack ein, was dich sicher und gesundheitlich gut versorgt fühlen lässt. In den letzten Jahren war ich oft dankbar, Ingwer, Salbei und Co. dabei zu haben. Wenn du sehr krank wirst oder Symptome wie Durchfall über mehrere Tage anhalten, suche auf jeden Fall einen Arzt vor Ort auf und lass abchecken, was dir fehlt anstatt dich mit mitgebrachten Medikamenten selbst zu behandeln. Meistens ist die medizinische Versorgung auf Reisen besser als wir es zunächst denken.

Und was sind die elementaren Mittel in deiner Reiseapotheke? Ich bin gespannt auf deine Tipps!

Happy travels,
Deine Julia

Disclaimer: Dieser Artikel basiert auf persönlicher Erfahrung und ersetzt keinen medizinischen Rat. Besprich deine Reiseapotheke am besten mit dem Arzt oder der Ärztin deines Vertrauens. 

Das könnte dich auch interessieren: