Direkt vorweg: Der März hat es dieses Jahr in sich. Am 8. März ist nicht nur Internationaler Frauentag, sondern ein Super-Neumond, der sich mit einer Sonnenfinsternis paart. Ein bisschen viel auf einmal denkst du? Der März kann noch mehr! Denn am 20.03. ist auch noch Equinox und direkt danach gibt es einen Vollmond mit Sonnenfinsternis. Es bleibt also spannend!

Neumond als Supermond

Beginnen wir mit dem Neumond, der dieses Mal sogar als Supermond daherkommt. Das heißt, dass er während der Sonnenfinsternis an dem Punkt steht, an dem er der Erde am nächsten ist. Ein Neumond markiert immer den Moment zwischen den Zyklen, die Dunkelheit, die Pause zwischen den Atemzügen. Der perfekte Moment um einen Neuanfang zu wagen.

Und ja, 2016 hat uns schon mehrere Möglichkeiten gegeben frisch durchzustarten. Und damit die Chance immer weiter zu hinterfragen und Altes endgültig gehen zu lassen. Schicht für Schicht. Es lohnt sich also dranzubleiben.

Mond meets Finsternis

Nun paart sich der Superneumond mit einer Sonnenfinsternis. Das verleiht dem Ganzen eine besonders transformative Wirkung. Die Sonnenfinsternis wirkt quasi wie ein Verstärker. Bei der Sonnenfinsternis in der Nacht vom 8. auf den 9. März begegnen sich der rationale Intellekt der Jungfrau und das unbegreifbare, irrationale Schicksal in den Fischen. Was für viele zu einem unmittelbaren Konflikt und zu der Frage nach dem Sinn führt.

Spiritualität vs. Realität

Diese Konstellation von Sonne und Mond kann dich in dieser Zeit in Kontakt mit deinem tiefen Glauben und deiner Spiritualität bringen. Achte jedoch immer darauf, das Ganze in Einklang mit der Realität zu bringen. Die Ursprünge vieler spiritueller Wege liegen in der Abgeschiedenheit und in Lebensumständen, die mit den unseren heutzutage nicht vergleichbar sind.

Wer dient wem?

Sei liebevoll mit dir und mit Anderen, wenn es darum geht, deine spirituellen Praxen in deinen westlichen Alltag im 21. Jahrhundert zu integrieren. Denn Liebe sollte meiner Meinung nach immer die Energie hinter aller Spiritualität sein. Und der Praxis ist es egal, ob du sie machst oder nicht. Es geht darum, was du davon hast. Mein Leitsatz ist dabei immer:

Spiritualität soll mich unterstützen. Nicht andersrum.

Für mich bedeutet das, mit Freude an die Sache heranzugehen und immer zu schauen, dass ich etwas für mich mitnehme und mich nicht einfach einer bloßen Disziplin hingebe, die mein Herz nicht erreicht.

Freiheit in der Finsternis

Das passt auch zu den Fischen, welche für Hingabe und Zeitlosigkeit und damit Freiheit stehen. Für die magische Nacht am 8. März kannst du dir die folgenden Fragen als Anstoß nehmen:

  • Welche Wunden aus der Vergangenheit wollen jetzt geheilt werden? Was möchte ich gerne zurücklassen? Dabei kann dir die FREE-FORMEL helfen.
  • Welche Verhaltensweisen, Vorstellungen oder Werte trage ich mit mir, die in meiner jetzigen Situation nicht mehr passend sind? Was darf sich anstatt dessen zeigen?
  • Und passend zum Frauentag: Wo verstecke ich noch meine Weiblichkeit / meine femininen Qualitäten? Wie kann ich diesen mehr Raum geben? Hier kannst du dich trauen die Ursprünge anszuschauen. Die FREE-FORMEL kann auch hier kraftvoll heilen.

Die Sonnenfinsternis hat oftmals die Eigenschaft positive Veränderungen mit sich zu bringen, manchmal auch ganz überraschend. Altes gehen zu lassen hilft dabei, Raum für das Neues zu schaffen. Für einen großartigen Kick-Off in einen magischen März.

Come together… right now

Triff dich am Abend des 8.März mit Freundinnen, kommt im Kreis zusammen und haltet eine gemeinsame Zeremonie und macht euch einen tollen Abend. Oder triff dich mit mir und anderen Frauen zum Mond-Circle, um die Energien des Abends zu nutzen und uns auf die weiteren Ereignisse im März einzustimmen. Denn Equinox lädt zum Manifestieren ein und die Mondfinsternis gibt dem Ganzen Tiefe.

Ich wünsche dir viel Freude und großartige Momente.

Alles Liebe,

KAJA

P.S. Weil es uns soviel Freude macht, freuen Franziska und ich uns, wenn du am 20.03. mit uns manifestierst! Wie das geht? Finde es HIER heraus.