„Beim Jivamukti Yoga weiß man, was man hat!“ Das sage ich seit vielen Jahren, wenn ich gefragt werde, was es denn mit dieser Yoga Art auf sich hat. Was ich damit meine: Egal wo ich auf der Welt in ein Jivamukti Yoga Studio stolpere, treffe ich auf top ausgebildete Lehrer und Lehrerinnen, fließende und sinnvoll aufgebaute Asana-Sequenzen, fancy Playlisten und die sensationelle Lavendel-Lotion, mit der man in Savasana den Nacken massiert bekommt.

Mit wie viel Bedacht, Wissen, Konsequenz und Hingabe Sharon Gannon und David Life ihren Yogastil kreiert haben und bis heute weitergeben, wurde mir erst klar, als ich selbst als Schülerin in ihrer Yogalehrer-Ausbildung saß. Hinter den Yogaklassen, die auf den ersten Blick wirken als wären sie ausschließlich für hippe Großstädter gedacht, steckt eine wunderbare Philosophie, die genau auf das Gegenteil abzielt: Nämlich offen für alle Wesen zu sein.

Was ist Jivamukti Yoga?

Die Anfänge der Jivamukti Yoga Methode liegen in einem kleinen New Yorker Studio, in dem die beiden Künstler Sharon Gannon und David Life 1985 begannen Yoga zu unterrichten. Sie selbst hatten jahrelang von ihren indischen Meistern gelernt und auf dieser Basis eine Methode kreiert, die für westliche Studenten gut zugänglich war – ohne aber die spirituellen, psychologischen und körperlichen Aspekte des Yoga, den sie selbst kennengelernt hatten, zu vernachlässigen.

sthira-sukham-āsanam     (YS II.46) 

Zu Deutsch: Die Beziehung zur Erde soll gleichzeitig stabil und freudvoll sein. Diese zentrale Passage aus dem Yoga Suta des Patanjali ist die Grundidee des Jivamukti Yoga. Mit „Beziehung zur Erde“ ist damit nicht nur die Yoga-Haltung gemeint, die sich für den Übenden gut anfühlen soll, sondern unsere Beziehung zu allen Wesen dieser Erde. Dass diese wechselseitig zum Besten des jeweils anderen sein soll, ist ein radikaler Gedanke, der weit über die Praxis auf der Matte hinausgeht und viele Funktionsmechanismen unserer Gesellschaft in Frage stellt. Deshalb ist im Jivamukti Yoga die Asana-Praxis auch weit mehr als Bodytuning: Sie soll uns dabei helfen, unser eigenes Mitgefühl wieder zu entdecken, ein Gefühl der Verbundenheit zu spüren und den Wunsch zu entwickeln, das Leben anderer zu bereichern.

In den Klassen kommt die Jivamukti Yoga Philosophie durch die fünf Säulen zum Ausdruck:

  • Ahimsa – ein gewaltfreier Lebensstil, der das Mitgefühl allen anderen Lebewesen und der Umwelt gegenüber mit einschließt. Der Fokus liegt hier oft auf ethischem Vegetarismus, den viele Jivamukti Yogis praktizieren
  • Bhakti – Erleuchtung als Ziel aller yogischen Praktiken. Du wirst oft dazu aufgefordert, eine höhere, selbstlose Intention zu setzen oder heilige Mantren mitzusingen
  • Dhyana – Meditation
  • Nada – heißt soviel wie „Klang“. Durch verschiedene Elemente wie Musik, Tonaufnahmen oder einfach die Stimme des Lehrers soll die Fähigkeit des tiefen Zuhörens geschult werden
  • Shastra – Yoga Philosophie und Sanskrit findest du in jeder Jivamukti Yga Stunde. Die Lehrer orientieren sich dabei an einem Fokus des Monats, der in allen Jivamukti Yoga Schulen auf der ganzen Welt gleich ist

Die Idee hinter dem komplex erscheinenden Aufbau der Jivamukti Yoga Klassen ist es, eine integrale Yoga Methode zu erschaffen, die Elemente aus verschiedenen Yoga Traditionen miteinander vereint. Als Schülerin bekommst du von diesem komplexen Aufbau nicht unbedingt etwas mit. Denn all diese Anteile bekommst du in Häppchen von deinem Lehrer oder deiner Lehrerin serviert ohne, dass du dir Gedanken machen musst.

Was du von einer Jivamukti Yoga Klasse erwarten kannst:

Jivamukti Yoga Klassen sind körperlich meist fordernd, dynamisch und erinnern in der Asana-Praxis an klassisches Ashtanga Yoga, was kein Wunder ist, denn Sri K. Patthabi Jois war einer von Sharon und Davids Lehrern. Im Gegensatz zum Ashtanga gibt es hier (oft laute) Musik, Sanskrit-Mantren und ein quetschkommodenartiges Instrument (Harmonium), mit dem die Chants begleitet werden. Du wirst einige Minuten auf das Mantra „Lass los!“ meditieren, viele gute Hands-On-Assist bekommen und wahrscheinlich ins Schwitzen geraten. Wenn dir all das liegt, steht die Chance gut, dass du dich hoffnungslos in diese Yogamethode verliebst und das Yogastudio jedes Mal mit einem breiten Grinsen verlässt. Ich spreche aus Erfahrung.

Für wen ist Jivamukti Yoga geeignet?

  • Menschen, die sich gerne bewegen und das Sportprogramm gerne während der spirituellen Praxis erledigen
  • kleine Philosophen, Spiri-Yogis und Musik-Lover
  • Überzeugte Veganer und solche, die es werden wollen
  • alle, die gerne einen klaren Rahmen haben, in dem sie sich ihrer Praxis hingeben können

Wo kann ich in Deutschland Jivamukti Yoga üben?  

Auf der Seite jivamuktiyoga.com kannst du weltweit nach Jivamukti Lehrern und Lehrerinnen suchen. Gut ist es auch immer, befreundete Yoga Teacher zu fragen, denn die wissen oft, wer in deiner Nähe Jivamukti Yoga unterrichtet. Hier mal Center in den großen deutschen Städten, in denen du Jivamukti Yoga Lehrer findest.

Jivamukti Yoga in Berlin:

Jivamukti Yoga in München

Jivamukti Yoga in Köln

Jivamukti Yoga in Hamburg

 

Weitere Tipps und Literatur-Empfehlungen:

Titelbild: PR copyright GUZMAN

Weitere Stile im Yoga-Arten-Finder: