Ich habe sie alle ausprobiert und scheiterte an jeder von ihnen: Diäten. Keines der Abnehmprogramme, durch die ich mich quälte, hielt sein Versprechen. Ich nahm zwar kurzfristig ab, doch ein paar Tage später hatte ich die dreifache Menge wieder auf den Rippen. Bis ich dem Intuitiven Essen begegnete. Heute esse ich, wenn ich Hunger habe: und zwar was und soviel ich will, bis ich angenehm satt bin. Auch mal einen Donut mit Zuckerglasur. Befreit von den Zwängen der Diätindustrie fühle ich mich in meinem Körper endlich wohl und würde es nie wieder anders machen.

Ein Großteil aller Diäten scheitert

Und der Grund dafür ist nicht etwa ein Mangel an Disziplin, sondern das Konstrukt der Diät an sich. Viele Diäten basieren auf den Grundlagen strikter Regeln, an die sich kaum jemand über einen längeren Zeitraum halten kann. Wer möchte sich bitte schon dauerhaft von Kohlsuppe ernähren? Kaum ist das Abnehmprogramm vorbei, schnellt die Zahl auf der Waage wieder in die Höhe und übersteigt dabei oft sogar das Ausgangsgewicht, statt langfristig niedriger zu bleiben.

„Die Definition von Wahnsinn ist, immer wieder das Gleiche zu tun und andere Ergebnisse zu erwarten“ (Albert Einstein)

Eigentlich liegt die Lösung nahe: Schluss mit den Diäten, um dem Teufelskreis zu entkommen. Doch die meisten Schlankheitskuren berauben einen der Fähigkeit, auf die körpereigenen Signale zu hören. Hunger und Sättigung werden zu wahren Fremdwörtern und es scheint leichter zu sein, sich an Vorgaben zu halten, als dem eigenen Körper Gehör zu schenken. Dabei trägt jeder Mensch das nötige Wissen in sich, um eine gesunde und glückliche Beziehung zum Essen zu führen. Genau an diesem Punkt setzt das Konzept des Intuitiven Essens an.

Schluss mit dem Diätwahn und zurück zu einem natürlichen Körpergefühl und Essgenuss ohne schlechtes Gewissen.

– Evelyn Tribole, Elyse Resch

Die US-amerikanischen Ernährungstherapeutinnen Evelyn Tribole und Elyse Resch haben mit ihrem Buch Intuitive Eating eine regelrechte Revolution gestartet, die langsam auch bei uns zum Trend wird. Ihre Mission ist klar: Sie wollen Intuitives Essen, die natürlichste Form der Ernährung, für jeden zugänglich machen.

Mit dem Körper arbeiten statt ständig gegen ihn anzukämpfen

Wenn du wirklich Hunger hast, isst du, worauf du Lust hast. So viel du davon möchtest, bis du satt bist. Das Gegenteil einer Diät sozusagen, denn auf lästige Regeln und Verbote wird bewusst verzichtet. Stattdessen steht ein friedlicher und genussvoller Umgang mit Essen im Vordergrund. Von der inneren Stimme geleitet vertraust du darauf, dass dein Körper selbst am besten weiß, was er benötigt.

Sich intuitiv zu ernähren bedeutet, den Körper optimal zu versorgen. Der Stoffwechsel läuft auf Hochtouren und muss nichts mehr für schlechte Zeiten einsparen. Das eigene Gewicht pendelt sich ein, ohne dass du dich weiter mit lästigen Diäten rumschlagen musst.

Zu schön, um wahr zu sein?1709_intuitives essen_franziska2

Ich bin ins kalte Wasser gesprungen, warf meine Diät-Glaubenssätze über Bord und wurde zur intuitiven Esserin – die beste Entscheidung meines Lebens. Zunächst fiel es mir schwer, meinem Hunger über den Weg zu trauen. In den ersten Tagen verspeiste ich ausschließlich Lebensmittel, die jahrelang tabu waren. Doch meine Angst, unglaublich zuzunehmen, bestätigte sich nicht und ich begann, Gefallen an meiner neu gewonnenen Freiheit zu finden.

Die Gelüste pendelten sich mit der Zeit ein. Statt nach Zucker und Co. sehnte ich mich zunehmend nach gesünderen Lebensmitteln. Heute esse ich eine bunte Mischung aus allem, halte dabei ein gesundes Gewicht und verspüre keinen Drang mehr, mich jemals wieder strikten Regeln zu unterwerfen.

Intuitives Essen ist eine Lebenseinstellung.

Intuitives Essen stellte meinen seit Jahren von Diäten geprägten Geist auf den Kopf. Und das macht sich nicht nur beim Essen bemerkbar. Die Art und Weise wie ich mich ernähre, wurde für mich zum Ausdruck von Freiheit und Gelassenheit. Ich vertraue der Stimme meines Körpers und fühle mich damit wohler denn je. Ein neues Lebensgefühl, das ich nicht mehr missen möchte.

Diese Tipps erleichtern dir den Einstieg in eine intuitive Ernährung:

  • Diätmentalität adé: Welche Regeln und Glaubenssätze bestimmen dein Essverhalten? Identifiziere sie alle und verabschiede dich von ihnen, denn sie halten dich in einem Teufelskreis aus Verzicht und Jojo-Effekt gefangen.
  • Honoriere deinen Hunger: Hör auf dein biologisches Bedürfnis nach Nahrung, statt deinen Hunger zum Feind zu machen. Vertraue deinem Körper, dass er weiß, was er braucht, um optimal zu funktionieren. Nur so kannst du vermeiden, dass er auf Sparflamme läuft und unnötige Reserven ansammelt.
  • Beende deinen Kampf mit dem Essen: Deine Einstellung zum Essen zählt! Eine Pizza, die du mit schlechtem Gewissen zu dir nimmst, hat andere Auswirkungen auf deinen Körper als eine Pizza, die du mit Freude isst. Entwickle eine positive Einstellung zum Essen. Du wirst sehen, es macht einen Unterschied.
  • Nimm deine Sättigung wahr: Nach jahrelangem Diäthalten bedarf es eventuell ein wenig Übung, Hunger und Sättigung richtig einzuordnen. Verzichte kurz vor oder während einer Mahlzeit auf große Mengen an Flüssigkeit. Nimm dein Essen langsam zu dir und konzentriere dich auf Empfindungen im Bauchraum. Achte bei deiner Ausatmung darauf, ob sich dein Magen langsam spürbar bemerkbar macht. Beende deine Mahlzeit mit einer sanften Sättigung statt einem unangenehmen Völlegefühl.
  • Übe Yoga, um in deinem Körper anzukommen: Jede Diät ist nichts anders als ein deutliches: „Ich bin nicht gut genug.“ Dreh den Spieß um und fang an, dich aktiv in deinem Körper wohlzufühlen. Yoga wirkt dabei Wunder. Irgendwie wird durch den Besuch auf der Yogamatte nämlich alles ein wenig intuitiver. Eine regelmäßige Praxis hilft dir dabei, deine innere Stimme zu stärken, um noch genauer hinhören zu können.

Ich wünsche dir ganz viel Erfolg beim Herantasten an deine Ess-Intuition und freue mich, in den Kommentaren zu lesen, wie es dir damit geht.

Alles Liebe und guten Appetit!

Deine Franzi

Das könnte dich auch interessieren: