Am 10.01.2016 startet mit dem Neumond auch der Mondzyklus des Jahres. Wenn du bisher noch keine Pläne für 2016 hast oder auch 2015 noch nicht einmal richtig verabschiedet hast, dann ist dies dein Moment.

Der Neumond steht für den Neubeginn und eröffnet uns die Chance, neue Impulse zu setzen und einen frischen Anfang zu gestalten.

Die Tage vor dem Neumond bieten sich daher ideal dazu an, Altes gehen zu lassen und dich von dem Ballast zu trennen, den du nicht mehr mitnehmen willst. Und es ist der perfekte Moment, deine Vision für das neue Jahr auf die Erde zu holen.

Finde deine Vision

Stell dir vor, wie du am 31. Dezember 2016 mit deinen Freunden zusammen sitzt. Was willst du ihnen über das Jahr 2016 erzählen wollen? Wie sollen deine Erinnerungen aussehen? Was wünscht du dir teilen zu können und erlebt zu haben? Schreib dir alles auf, was dir in den Kopf kommt. Schließe dir Augen und stelle dir die Szene so genau wie möglich vor. Gibt es Fotos die du zeigst, Geschichten die du teilst oder Erinnerungsstücke die du rumreichst? Schreib alles auf.

Baue deine Vision

Nimm all die Punkte, die du aufgeschrieben hast und finde Bilder dazu. Erstelle eine Collage aus Bildern, Fotos, Zeitungsschnispeln, die darstellen, was du gesehen hast. Erschaffe dein eigenen Vision-Board. Das kannst du offline oder aber auch online per Pinterest, Instagram oder PowerPoint machen.

Ich habe mein Vision-Board als Desktop-Hintergrund eingerichtet, sodass ich es mehrmals täglich sehe. Und immer, wenn ich nicht genau weiß, was der nächste Schritt ist, schaue ich auf meinen Rechner und finde meinen Fokus wieder!

Was hält dich ab?

Wenn du damit fertig bist, tritt einen Schritt zurück. Was sagt der Kopf? Oftmals kommen jetzt Sätze wie: Das ist doch total unrealistisch! Wie willst du das denn schaffen? Das hast du nicht wirklich verdient. Wie kommst du auf die Idee, dass du so etwas machen kannst?

Notiere dir jeden der Sätze, die dir jetzt durch den Kopf schießen. Nimm dazu ein Blatt Papier und falte es vertikal in der Mitte. Nimm die linke Spalte und schreibe all die einschränkenden Glaubenssätze auf, die durch deinen Kopf geistern. Vielleicht kannst du sie ja auch direkt bestimmten Personen zuordnen.

Was befreit dich?

Dann nimmst du jeden einzelnen Satz und schreibst in die rechte Spalte daneben genau das Gegenteil von dem, was links steht. Beispiel: „Das hast du nicht verdient.“ Wird zu: „Das ist das mindeste, was du verdient hast. / Wenn es jemand verdient hat, dann du. / Das bist du sowas von wert!“. Verwandele so jeden einzelnen Satz von beschränkend zu befreiend.

DIE MAGIE DER WORTE

Nimm jetzt dein Vision-Board und deine befreienden Sätze, stelle dich vor einen Spiegel und lies dir jeden Satz laut vor während du dir dabei in die Augen schaust. Blicke zwischendurch immer wieder auf dein Vision-Board. Wiederhole das Ganze dreimal. Und beobachte, wie sich dein Gefühl verändert.

In der Nacht vom 09.Januar auf den 10. Januar kannst du dann symbolisch den Samen setzen für das Neue, was sich in 2016 zeigen darf. Ob du wirklich einen Samen pflanzt, eine Kastanie einbuddelst oder dein eigenes Ritual entwickelst, wichtig ist die Intention.

Mehr Inspirationen und Tipps, wie du deine Visionen wirklich umsetzen kannst findest du in diesem kostenfreien Workshop. Und selbstverständlich gibt es auch wieder einen Mond-Circle.

Viel Spaß beim Manifestieren deiner Träume!

Alles Liebe,

KAJA