Warum du als Yogi Deo ohne Aluminium benutzen solltest

Unsere Schweißdrüsen sind wahre Wunderwerkzeuge.  Über sie leiten wir wir  mit unserem Schweiß Giftstoffe aus unserem Körper aus. Aluminiumchlorid nimmt unseren Schweißdrüsen den Job weg, denn das Leichtmetall verengt die Schweißdrüsen, so dass wir die ganzen ungesunden Gifte, die wir während der Yogapraxis aus unseren Organen wringen nicht ausgeschwitzt werden können. So bleiben die Achseln zwar schön trocken, doch machen wir die ganzen Yogaübungen umsonst. Besonders im Kundalini Yoga wird während der Übungen darauf hin gearbeitet, dass Drüsen- und Hormonsystem auszugleichen. Wenn wir unsere Achseln mit Aluminium zukleistern, ist die ganze Anstrengung quasi umsonst.

Unser Körper schaltet nach der Aufnahme von Aluminiumchlorid zwar auf Entgiftung und und versucht das Leichtmetall so gut wie möglich über die Nieren auszuscheiden, doch die Reste reichern sich im Körper an und können krank machen.

Deshalb habe ich inzwischen über ein Jahr lang verschiedenste Deos ohne Aluminium getestet und nur zwei haben den Test sicher bestanden.

Deo ohne Aluminium im Test: Meine zwei Sieger 

 1.    Mein Testsieger: Soapwalla Deo Creme

Soapwalla Deo ohne Aluminium

Die meisten der Testdeos haben schon nach drei Stunden oder spätestens während der Yogastunde versagt. Und ich bin kein Vielschwitzer! Schon interessant, was da eigentlich so aus unseren Poren kommt, wenn wir sie nicht mehr zukleistern. Mein eindeutiger Testsieger, den ich seither immer wieder bestelle ist die Deo Creme von Soapwalla. Für die Unisex Deo Creme verwenden die sympathischen Hersteller, die ihre Produkte in einer kleinen Manufaktur in Brooklyn herstellen, ausschließlich vegane und natürliche Bioprodukte in Lebensmittelqualität. Das Ergebnis ist ein Deo ohne schädliche Inhaltsstoffe, das angenehm und neutral riecht und mich in allen Punkten überzeugt hat:

Wirksamkeit: Hält den ganzen Tag, auch nach dem Yoga. Die Wirkstoff-Formel basiert auf Pflanzenpulver und ätherischen Ölen, die aus Pfefferminze, Teebaum und Lavendel gewonnen werden. Bakterien werden gehemmt und Feuchtigkeit von der „zuckergussartigen“ Konsistenz aufgesaugt.

Anwendung: Zunächst war ich skeptisch gegenüber Deo Cremes ohne Aluminium, weil ich es unpraktisch fand, mir nach dem Deo-Auftragen die Hände waschen zu müssen. Nach meinem Test weiß ich aber, dass Cremes einfach den besten Job in Sachen Geruchsvermeidung machen. Alle Deos, die keine creminge Konsistenz hatten, haben kläglich versagt. Ein weiterer Vorteil: Cremes verbrauchen weniger Platz in der Hand- oder Reise-Tasche und sind auch unterwegs easy aufzutragen, weil du nicht mit der ganzen Flasche unter’s Tshirt gelangen musst.

Duft: Das Deo riecht angenehm natürlich und neutral. Minzig-frisch mit einer leichten, unaufdringlichen Lavendel-Note. Ideal für Mann und Frau. Extra Pluspunkt: Die Creme wird selbst bei 30 Grad Außentemperatur nicht flüssig.

Preis und Bezugsquelle: 12,95 Euro, über amazingy.com

2.     Wirkt sicher und riecht gut: Wolkenseifen Deo Creme

Wolkenseifen Deo Creme ohne AluminiumDie Wolkenseifen Deo Creme riecht super lecker und macht ihren Job ebenfalls ausgezeichnet. Sie bedient sich ausschließlich veganer und natürlicher Inhaltsstoffe, enthält aber – anders als Soapwalla – zusätzlich Zink und Natron. Rebecca hatte hier bereits von Wolkenseifen geschwärmt.

Wirksamkeit: 100 Prozent.  Wolkenseifen funktioniert jedoch auf der Basis von Zinkoxyd und Natron. Beides sind natürliche Mineralien, die antibakteriell und geruchsabsorbierend wirken.

Anwendung: Die Dose ist praktisch für unterwegs. Minuspunkt: Bei hohen Außentemperaturen verflüssigt sich der Inhalt.

Duft: Weich und dezent und überhaupt nicht nach Naturkosmetik oder Bioladen. Ich habe mich aus den insgesamt zwölf verschiedenen Duftrichtungen für den „Weekender“ entschieden, ein „Frische Wäsche“ Duft, der ein bisschen an Eternity von Calvin Klein erinnert. Es gibt auch zwei Düfte für Männer.

Preis und Bezugsquelle: 7,50 Euro, direkt im Wolkenseifen-Online-Shop

Deo ohne Aluminium: Diese Deos sind im Test durchgefallen

1. L:A Bruket No. 89 DEOSPRAY

2. Weleda Wildrosen-Deodorant

3. Weleda Salbei Deodorant

4. Weleda Zitrus Deodorant

5. Lush Aromaco Deo Bar

6. Lush The Guv’ner Deo-Puder

7. Lenz Naturpflege Deoroller Hopfen-Kamille

8. Madahara Herbal Kräuter-Deo

9. CD Deospray Wasserlilie

10. La Roche-Posay Physiologique Deostick

Meine Tipps für das richtige Deo ohne Aluminium

  • Meine Erfahrung ist, dass eigentlich nur Deos wirken, die den Schweiß auf Grund ihrer Konsistenz aufsaugen können. Sprühdeos und Deoroller haben durchgängig versagt. Die Creme-Deos haben bestanden. Wenn du ein neues Deo testen willst, kannst du darauf achten.
  • Achte darauf, dass auch kein Zink in Nano-Größe enthalten ist. Das soll ebenfalls schädlich sein.
  • Ob das Deo wirkt oder nicht, kannst du frühestens 48 Stunden nachdem du dein Aluminium-Deo nicht mehr benutzt hast, feststellen, weil erst dann die Aluminium-Reste aus deinen Schweißdrüsen raus sind.
  • Wenn du viel schwitzt, habe ich ein Tipp für dich von einem Freund: Er benutzt nur alle paar Tage und wenn er einen wichtigen Termin oder Stress hat ein aluminumhaltiges Deo. Weil das Metall im Körper gespeichert wird, wirkt das Deo länger als 24 Stunden. An den anderen Tagen setzt er auf ein aluminiumfreies Deo.

Welches ist deine aluminiumfreie Wunderwaffe? Ich freue mich immer, Neues zu entdecken – am liebsten direkt unten in den Kommentaren.

Alles Liebe,

deine Franziska