Diese letzte Augustwoche hat es so was von in sich!

Saturn wird nach drei langen Monaten wieder direktläufig und wir kommen in Kontakt mit immensen Kräften, die in uns schlummern. Alte Konditionierungen dürfen jetzt wirklich ihre Koffer packen.

Am 25. August wird Saturn nach knapp drei Monaten wieder direktläufig und bildet erst den Anfang der extremen Durchstarterkonstellationen der nächsten zwei Wochen. Konntest du diese Zeit der inneren Reifung für dich nutzen?

Da Saturn aktuell noch durch das Zeichen Schütze läuft, wäre es aus astrologischer Sicht vor allem darum gegangen, die Themen Sinnfindung, persönliche Ziele und Zukunftsvisionen (und diesbezügliche Ängste) noch einmal eingehend zu reflektieren und zu bearbeiten.

Hattest du die Zeit, dich noch einmal vertieft mit deiner eigenen Lebensvision auseinanderzusetzen?

Eigentlich waren auch parallel sehr inspirierende, unterstützende Transite unterwegs, die uns immer wieder tiefe Einsichten in unsere Bestimmung und Geistesblitze beschert haben.

Vielleicht fühlst du dich jetzt schon wieder viel klarer und bist bereits dabei, die Ärmel hochzukrempeln.

Es kann aber auch sein, dass du in eine tiefe spirituelle Krise hineingeraten bist, kurzzeitig den Eindruck hattest, deine Intuition verloren zu haben, und dich zutiefst hoffnungs- oder antriebslos gefühlt hast. Wenn dies der Fall war: Gib nicht auf! Du bist noch einmal mit deinen tiefsten Ängsten, deinem härtesten inneren Kritiker und dunkelsten Gefühlen in Kontakt gekommen. Für was stehen sie? Warum sind sie jetzt mit dieser Intensität noch einmal wiedergekehrt? Welche Botschaft haben sie heute für dich? Was muss noch gelöst werden, damit du wieder stärkeren Kontakt mit deiner inneren Stimme bekommst? Wenn du diese Gefühle ernst nimmst, dann machst du dich auf die Suche nach deiner Antwort und deiner speziellen einzigartigen Lösung, und genau darin liegt schon ein unglaubliches Potenzial – nämlich, deine Selbstwerdung ein großes Stück voranzutreiben.

Durch die Direktläufigkeit kannst du Saturns Manifestationsenergie jetzt wieder aktiv für deine Projekte nutzen: Die Ergebnisse der harten inneren Arbeit werden nun sichtbar und greifbar.

Am 26. August wechselt die Venus dann ins Zeichen Löwe und sorgt liebestechnisch noch einmal für intensive Leidenschaft, erotisch aufgeladene Momente und lebendige Lust.

Die Zeit der Löwe-Venus steht zudem für Lebensfreude und dafür, sich auch mal den einen oder anderen Luxus zu gönnen. Natürlich geht es dabei nicht um unachtsamen Konsum, sondern darum, sich aus Selbstliebe, Selbstachtung und Wertschätzung etwas Gutes zukommen zu lassen. Das dient am Ende allen. Alle künstlerischen Projekte werden jetzt stark begünstigt, denn die kreativ-schöpferischen Energien fließen jetzt besonders stark.

Zudem steht heute die Jungfrau-Sonne in Konjunktion mit dem rückläufigen Merkur und beschert dir besonders tiefe Einsichten, wenn es darum geht, alten Ballast zu klären und zu verstehen.

Wenn der Löwe-Mars am 27. August in Konjunktion zum aufsteigenden Mondknoten läuft, beginnt eine unglaublich spannende, inspirierende und energiegeladene Zeit.

Der Auftrag des Kosmos lautet: Bemühe dich um deine Selbstentfaltung und entwickle deine Willenskraft und Stärke, um deine tiefsten Herzenswünsche zu erfüllen. Auf diesem Weg kannst du Selbstwirksamkeit und echte Erfüllung in deiner Bestimmung finden. Das hat allerdings nichts mehr mit Ego-Wunschkonzert zu tun, sondern mit Klarheit und Kontakt zu deinem Seelenauftrag und deinem transpersonalen Willen. Nun kannst du selbstbestimmt Entscheidungen treffen, die sowohl dir als auch dem großen Ganzen dienen.

Diese Konstellation aktiviert auch noch einmal das große Feuer-Dreieck mit Saturn in Schütze und Uranus in Widder (hält ungefähr bis zum 9.9. an).

Das Universum unterstützt dich darin, mutig und voller Begeisterung zu deinen unkonventionellen und einzigartigen Ideen und Eingebungen zu stehen, diese selbstbewusst und mit ganzer Herzensenergie zu verwirklichen, und schickt dir eine große Portion Manifestationskraft. Gleichzeitig wird dann noch das Jupiter-Saturn-Sextil exakt (ebenfalls am 27.8.) und unterstützt dich dabei, den reellen Anforderungen mit Enthusiasmus und Leichtigkeit zu begegnen. Jetzt verschmelzen Hoffnung und Realität. Wenn das nicht mal Traumkonstellationen sind!

Zusammengefasst ist die Chance dieser Zeit, wirklich bei dir selbst anzukommen und ein authentisches, deiner Seele entsprechendes Leben zu führen. Jetzt.

In den ersten beiden Septemberwochen geht es ans Planen und Umsetzen, von den großen Zielen bis zu jedem kleinen Schritt. Bist du bereit? Here we go!

Am 2. September wird das Mars-Uranus-Trigon exakt (siehe auch 27.8.). Du bist also weiterhin in großer Aufbruchsstimmung und spürst deinen tiefen Wunsch nach mehr Handlungsfreiheit und die Schönheit der vielfältigen Möglichkeiten. Dieser Transit bringt auch sehr viel Flexibilität mit sich. Das kommt dir sehr zugute, denn am 3. September fordert die Konjunktion des rückläufigen Merkur mit dem Löwe-Mars, den gedanklichen Aufräumarbeiten Taten folgen zu lassen, bevor es weitergeht.

Wenn dann am 5. September Merkur wieder direktläufig wird, fällt eine weitere „Blockade“ weg.

Zudem wechselt unser Kraftplanet Mars ins achtsame und pragmatische Zeichen Jungfrau. Jetzt hast du neben den Analysefähigkeiten der Jungfrau-Sonne auch noch die methodisch-präzise und geschickte Vorgehensweise der Jungfrau-Mars-Energie zur Verfügung. Das brauchen wir jetzt, um unsere großen Vorhaben wirklich Schritt für Schritt umzusetzen. Nun wird klar, was nicht mehr funktioniert, und wo du dein Verhalten noch verändern und anpassen darfst, um deine Ziele zu erreichen. Diese Zeit eignet sich auch fantastisch dafür, zu erkennen, wo du noch effizienter werden kannst, und bei welchen Tätigkeiten du noch zuviel Kraft verlierst. Es kann sein, dass sich das im ersten Moment etwas frustig anfühlt – aber diese Form der kritischen Prüfung des eigenen Vorgehens kann dich unglaublich weiterbringen.

Allerdings läuft die Sonne heute auch in Opposition zu Neptun und vernebelt möglicherweise die klare Sicht etwas, oder du fühlst dich körperlich erschöpft. Gönn’ dir soweit möglich eine besonders große Auszeit, einen Rückzug in dein inneres Ashram.

Vielleicht fährst du einfach mal raus ins Grüne? Auch durch eine lange Meditations- oder Yogapraxis, Traumreisen oder aktive Imagination, kannst du diesen Transit ins Positive wenden und tiefe Inspiration bis hin zu Momenten von mystischem Einheitserleben erfahren.

Zudem ist die Sonne-Neptun-Opposition eine wundervolle Einstimmung auf den Vollmond in den Fischen (am 6.9.).

In Vollmondnächten bleibt ja nichts verborgen – alles drängt ins Bewusstsein: leidenschaftliche Gefühle, intensive Empfindungen und tiefste Gedanken. Manchmal kommt es auch zu sehr heftigen Reaktionen. Für therapeutisches Arbeiten eignet sich solch ein Tag natürlich besonders gut, da der Zugang zur Seele und dem Unbewussten so leicht fällt – insbesondere dann, wenn der Vollmond auf der tiefspirituellen Heilachse Fisch-Jungfrau stattfindet.

Durch die tiefe Wertschätzung beider Pole: von analytischem Denken und synthetischem Erfassen, von kritischem Prüfen und grenzenloser Annahme und Vertrauen, von methodischem Vorgehen und Geführtwerden kannst du jetzt wahrhaft inspiriert handeln, dich von deiner kosmischen Intelligenz leiten lassen, Heilung erfahren und weitergeben.

Für viele Astromediziner*innen ist dieser Vollmond der Startschuss für Entgiftungskuren und Fastentage. Falls du schon immer mal fasten wolltest, ist jetzt ein guter Zeitpunkt, um dies auszuprobieren.

Die Energien der letzten 14 Tage verdichten sich noch einmal stark am 9. September und finden hier quasi ihren Höhepunkt. Durch das Sonne-Pluto-Trigon hast du Zugang zu extremen Energien, die dir ermöglichen dein Potenzial zur vollen Entfaltung bringen. Dein Charisma ist heute umwerfend. Solltest du also jemanden von deinen Projekten und Plänen überzeugen wollen, dann wäre heute ein sehr geeigneter Zeitpunkt.

Gleichzeitig zeigt sich am Sternenhimmel eine sogenannte Drachenfigur, und zwar aus Saturn, Jupiter, dem aufsteigendem Mondknoten und Uranus, wobei noch Venus und Merkur in der Nähe des aufsteigenden Mondknotens stehen (siehe auch 27.08). Manche Astrolog*innen verbinden mit dieser Figur ein tiefes Streben nach Vollkommenheit, der wahren Essenz der Seele entsprechend zu leben und sich selbst wirklich treu zu sein. Nach all den heftigen Ereignissen des August (hiermit meine ich vor allem die Mond- und Sonnenfinsternis) ergibt plötzlich alles Sinn.

Am 10. September wechselt Merkur wieder ins Zeichen Jungfrau (siehe auch Astrocast August) und richtet unsere Aufmerksamkeit aufs Anpassen, Überprüfen und Verbessern.

Durch die aktuelle, starke Jungfrau-Energie (Sonne, Mars und Merkur) können wir nicht mehr wegschauen, das Unstimmige wird offensichtlich und unerträglich unangenehm. Natürlich fühlt sich das im ersten Moment oft eher frustrierend an, aber sei dir bewusst, dass Jungfrau das Zeichen der Vervollkommnung ist.

Es geht jetzt also darum, ganz differenziert deine aktuellen Lebensumstände zu betrachten und fein abzustimmen, um letztlich deiner Eigenart wirklich zu entsprechen. Dein Innen soll zu deinem Außen werden – keine einfache, aber doch so lohnenswerte Sache.

Ab dem 13. bis zum 20. September wird das Thema Liebe und Seelenpartnerschaft zentral. Gleichzeitig melden sich allerdings starke Selbstzweifel und alte Frustmuster. Lass die Liebe siegen, schau was noch vertieft reifen möchte, und was dir dein Schmerz sagen möchte.

Das Venus-Saturn-Trigon (13.9.) fördert deine innere Stabilität, Resilienz und dein Vertrauen in Partnerschaft. Dieser Halt sowie das Wissen um die Bedeutung von stabilen, wertschätzenden Beziehungen ist einer toller Ausgangspunkt für die extrem aufregenden Konstellationen, die jetzt liebestechnisch auf dich warten: Am 15. September läuft Venus ins Trigon zur Lilith, steht in exakter Konjunktion zum aufsteigenden Mondknoten und im Sextil zum Glückplanet Jupiter und bildet dann noch ein Trigon zu Uranus (18.9.). Diese Konstellation verspricht vom Glück geküsste, schicksalhafte und leidenschaftliche Begegnungen bzw. neue aufregende Bekanntschaften. Wenn du also Single und auf der Suche bist, dann solltest du dich dieses Wochenende auf jeden Fall nach draußen begeben.

Viele Astrolog*innen würden sagen, dass du unter solchen Konstellationen wahre, inspirierende Seelenpartner treffen kannst. Dem stimme ich prinzipiell zu, aber manchmal weiß man aktuell noch nicht, was der Zweck dieser Begegnung ist. Sei also nicht enttäuscht, falls daraus keine Liebesbeziehung entsteht. Vielleicht entpuppt sich die neue Bekanntschaft auch als Partner*in für deine verrückten, unkonventionellen Projekte, Seelenverwandte*r (im freundschaftlichen Sinne) oder du lernst durch sie/ihn extrem zukunftsverändernde Menschen kennen.

Eigentlich eine mehr als grandiose, liebesfunkensprühende Zeit, wäre da nicht das Sonne-Saturn- (14.9.), Sonne-Lilith- Quadrat (16.9.) sowie die Sonne-Kairon-Opposition (19.9.). Die größte „Gefahr“ lauert somit in unserem Inneren. Denn diese Transite bringen uns oft mit Gefühlen wie „Nicht-gut-genug- sein“, tiefen Selbstzweifeln, manchmal auch Autoaggression oder sich ausgestoßen und stark verwundbar zu fühlen in Kontakt.

Im besten Fall nutzt du die gleichzeitig aktive Merkur-Mars-Konjunktion in Jungfrau (16.9.) dazu, dich eben nicht selbst zu entwerten und klein zu machen, sondern konstruktive Selbstkritik zu üben. Wo entspricht dein Leben und Handeln noch nicht deinen eigenen Standards? Kann dir die Kritik helfen, dich in Richtung deines Traumlebens zu bewegen, oder handelt es sich um eine Selbstsabotage deines harten inneren Kritikers? Wenn letzteres zutrifft, dann lohnt es sich natürlich noch mal ganz besonders zu verstehen, warum der Kerl/ die Kerlin so verdammt viel Macht hat! So kannst du diese unbequemen Transite zur Reifung nutzen, dich in Selbstdurchsetzung und Disziplin üben und letztlich gestärkt aus dieser Zeit herausgehen.

Ab dem 20. September geht es noch mal etwas turbulenter zu:

Venus wechselt ins Zeichen Jungfrau und die Sonne wechselt ins Zeichen Waage. Wir feiern Neumond in Jungfrau und können durch herausfordernde Oppositionskonstellationen wachsen.

Am 20. September wechselt dann auch noch die Venus ins Zeichen Jungfrau. Nach so vielen spannenden, karmischen Begegnungen vielleicht genau die richtige Energie, um uns liebestechnisch wieder etwas zu erden und wieder ein bisschen im Alltag anzukommen. Wobei in der Jungfrau-Venus-Zeit natürlich achtsamer Umgang miteinander an oberster Stelle steht. Vielleicht verwöhnt ihr Euch jetzt durch ganz praktische, nicht minder wundervolle Taten wie beispielsweise füreinander zu kochen, euch im Alltag liebevoll zu unterstützen oder euch eine sinnliche Massage zu geben. Das würde der Erdzeichen Venus in Jungfrau durchaus sehr gut gefallen.

Langweilig wird es auf jeden Fall nicht, denn heute ist auch noch Neumond im Zeichen Jungfrau angesagt. Vielleicht möchtest du diesen Initiationsmoment nutzen, um dich innerseelisch noch einmal neu auszurichten und dich mit folgenden Fragen auseinandersetzen:

  • Wo in meinem Leben möchte ich noch bewusster und achtsamer mit mir und meinem Umfeld umgehen?
  • Wo lasse ich mich in emotionales und alltägliches Chaos hineinziehen sowie durch Stress und Panikmache ablenken, und verliere dadurch meinen Fokus und den Kontakt zum Hier und Jetzt?
  • Wo möchte ich noch mehr Ernte und Erfolg einfahren und hindere mich selbst daran, die nötigen Kurskorrekturen vorzunehmen? Wo mangelt es mir an konstruktiver Selbstkritik, die mich wirklich weiterbringt, aus Angst vor Versagensgefühlen?
  • Beachte ich die Signale meines Körpers genug? Was ist deren tiefere Bedeutung?

Oder du setzt dich mit dem Jungfrau-Schatten auseinander:

  • Wo enge ich mich durch meine Kritiksucht und Detailorientiertheit so sehr ein, dass ich den Blick für die großen Lebensthemen verliere und mich von dem Gefühl, getragen zu sein, abschneide?
  • Wo verwandelt sich mein (von anderen so oft bewunderter) Perfektionismus in lebensfeindliche Versagung?
  • Wann laufe ich Gefahr, nur noch zu funktionieren und den Kontakt zu meinem höheren Selbst, meiner Führung (oder wie du es nennst) dadurch aufzugeben?

Dieser Neumond ist in zwei Oppositionskonstellationen eingebettet. Zum einen ist noch die bereits besprochene Sonne-Kairon-Opposition wirksam (siehe oben), zum anderen steht die Mars-Merkur-Konjunktion in Opposition zu Neptun (noch wirksam bis zum 24.9.).

Diese Konstellation kann sich im ersten Moment wie eine Handlungslähmung oder Kraftlosigkeit anfühlen. Ich kann dir aus astrologischer Perspektive empfehlen, es erst einmal anzunehmen, wie es ist, und inne zu halten. Du musst nicht jeden Tag auf Hochtouren laufen und alles schnell entscheiden. Überlasse heute deiner Seele die Führung und schau was sie jetzt braucht: Vielleicht möchte sie träumen dürfen, vielleicht braucht sie auch eine Extraportion spirituelle Praxis. Oder du versuchst dich als Tiefseetaucher*in deiner Psyche (Merkur-Pluto Trigon am 22.9) und erforschst die dahinterliegenden Themen durch therapeutische Gespräche.

Am 22. September wechselt dann die Sonne ins Zeichen Waage und bringt eine ganz neue Energie mit sich.

Diese Zeit verspricht wieder mehr Leichtigkeit, inneren Frieden und Freude an der Begegnung. Denn Waage ist ein Beziehungszeichen, sehr kontaktfreudig, extrem charmant, entspannt, und kann sehr gut vermitteln. Diese „Es-wird-alles-gut“-Stimmung bringt nach der gewissenhaften, auf Nützlichkeit und Perfektion ausgerichteten Jungfrauzeit natürlich erstmal gute Laune. Genieße also den hoffentlich goldenen Herbst und umgib dich mit Menschen, die dir gut tun und dich in deinem Wachstum unterstützen. Die „Gefahr“ dieser Zeitqualität wäre nämlich, sich im du zu verlieren und aus Harmoniesucht zu kompromiss- und anpassungsbereit zu sein (Waage nimmt seismographisch kleine Veränderungen und Differenzen im Beziehungsgeschehen wahr). Dahinter steckt oft eine tiefe Verlustangst, die aus Angst vor Konflikten kompromisssüchtig macht oder Konflikte extrem lange verschleppt und dann zu plötzlichen explosiven Wutausbrüchen führt. Auftreten können damit auch vermehrt Entscheidungsschwäche, Verdrängungspotenzial und die Tendenz, Inneres nach außen zu projizieren. Umso wichtiger ist es, jetzt Menschen um sich herum zu haben, die wohlwollend spiegeln, wo wir uns gerade hinter einer Fassade verstecken oder um des lieben Friedens willen Probleme bagatellisieren.

Nicht unerwähnt bleiben darf aber die stark künstlerische Neigung dieses Zeichens. Waagen sind extrem ästhetisch und haben ein ausgeprägtes Stilempfinden, denn sie streben bereichsübergreifend nach Schönheit und Harmonie. Manche leben es durch Kleidung und Künstlertum aus, andere durch Entwicklung von strategisch perfekt aufeinander abgestimmten Konzepten, ob in Forschung, Architektur oder einem anderen Bereich. Auch diese Welle kannst du für dich nutzen.

Dates to remember

  • 25.8. Saturn wird wieder direktläufig
  • 26.8. Venus wechselt ins Zeichen Löwe
  • 5.9. Merkur wird wieder direktläufig & Mars wechselt ins Zeichen Jungfrau
  • 6.9. Vollmond in den Fischen
  • 10.9. Merkur wechselt wieder ins Zeichen Jungfrau
  • 20.9. Venus wechselt ins Zeichen Jungfrau & Neumond in Jungfrau
  • 22.9. Die Sonne wechselt ins Zeichen Waage

Titelbild von Lacie Slezak via Unsplash

Das könnte dich auch interessieren: