In die letzte Oktoberwoche starten wir mit einem deutlichen kosmischen Energiewechsel, denn die Sonne wandert am 23. Oktober ins Zeichen Skorpion.

Archetypisch gesprochen ist jetzt Zeit, in deine seelische Unterwelt hinabzusteigen.

In diesem Teil des großen Jahreszyklus geht es um das Aufdecken und Loslassen von Altem – seien es Schicksalsschläge, Schmerzen, Depressionen, Tabus, Verdrängtes. Oft gehören diese Themen sogar nicht nur zu uns persönlich, sondern es handelt sich um unausgesprochene Familienthemen und Traumata, die transgenerational weitergegeben wurden. Wir müssen jetzt also ziemlich tief buddeln und uns einer psychischen Intensivreinigung unterziehen, um das Neue dann wirklich auch integrieren zu können.

Da es uns allen meist ziemlich Angst macht, Vertrautes aufzugeben, wenn das Zukünftige noch ungewiss erscheint, läuft dieser Transformationsprozess meist nicht ohne entsprechenden Widerstand ab. Aber: Es lohnt sich. Oft kämpfen wir nämlich dabei gegen unsere eigene Entwicklung an. Wir haben Angst uns zu verändern, weil wir Angst vor Beziehungsverlusten haben. Dafür riskieren wir sogar, an unserem eigenen Seelenplan vorbei zu leben.

Gerade der Skorpionmonat lädt dich ein, zusammenzubrechen, um neu geboren zu werden.

Vielleicht kommt dir dabei erst einmal einer deiner Schatten entgegen, oder du musst dich mit erstickenden Verstrickungen in Liebesbeziehungen oder Familienangelegenheiten auseinandersetzen. Deine Selbstheilungskräfte sind jetzt aber größer denn je.

Raus aus der Komfortzone – aber mit Freude!

Dadurch, dass jetzt unser Glücks- und Sinnfindungsplanet Jupiter ebenfalls durchs Zeichen Skorpion wandert und  sogar in Konjunktion mit der Sonne steht (um den 26.10 herum), flüstert uns das Universum zu: Sei mutig, sei hoffnungsvoll und bring Licht in dein Dunkel. Du kannst jetzt rostige Ketten sprengen und wahrhaft expandieren.

Buche dir jetzt einen Termin bei dem Schamanen deines Vertrauens, tune dich durch ein Schwitzhütten-Ritual auf diese Zeit ein, oder wähle die etwas gemäßigten Varianten wie richtig viele Saunabesuche, Hot Yoga oder Feuerzeremonien.

Wenn Merkur ins Trigon zu Neptun läuft (24.10.), ist dein System offen für die higher vibes.

Deine feinstoffliche Wahrnehmung und Sensibilität ist daher diese Woche stark erhöht. Schaffe dir jetzt Zeiträume, in denen du dich vom Alltäglichen lösen und deinen Träumen nachhängen kannst. Deine innere Stimme und mentale Schöpferkraft sind jetzt besonders stark ausgeprägt, und so erleichtert dir diese Zeit den Kontakt mit der anderen Dimension. Schreib am besten alles auf, was dir durch den Kopf geht, philosophiere mit Seelenverwandten oder führe einfühlsame Gespräche. So kannst du diese Zeitqualität optimal nutzen.

Durch das Merkur-Pluto-Sextil (28.10.) hast du die Power, diese Inspirationen kraftvoll zu kanalisieren.

Deine geistige Willenskraft und gesteigerte Analysefähigkeit unterstützen dich zudem, alte Schattenthemen aufzudecken und dich von alten Gedankenmustern zu befreien. Aber Vorsicht: Diese Glaubenssätze haben eine ziemlich große Macht der Gewohnheit und ziehen mit ganzer Kraft an dir (Merkur im Quadrat zum aufsteigenden Mondknoten am 30.10.).

Auch liebestechnisch geht es diese Woche rund.

Denn wenn Venus ins Quadrat zu Pluto läuft (in den Tagen um den 28.10. herum spürbar) können Themen wie Symbiose- und Kontrollwünsche auftauchen, auch in Form von starker Eifersucht oder panikartigen Verlustängsten. Vielleicht fühlst du dich gerade besonders abhängig und ohnmächtig. Auch hier gilt: Der erste Schritt ist, erst einmal hinzuschauen und diese unbequemen Gefühle näher zu untersuchen, denn sie haben eine Botschaft.

Tiefe Bindung und Intimität ist letztlich nur möglich, wenn für beide Luft zum Atmen und zur Selbstentfaltung da ist. Der Kosmos schickt uns aber gleich noch einen wunderschönen Transit hinterher. Venus wandert ins Sextil zum aufsteigenden Mondknoten (31.10.) und ermöglicht dir eine kleine Evolution der (Selbst-)Liebe.

Die erste Novemberwoche startet mit einer der herausfordernsten Sternenkonstellationen dieses Jahr, ermöglicht aber richtig viel Heilung.

Saturn wandert am 2. November das letzte Mal ins Quadrat zu Kairon.

Diese Zeitqualität reißt oft alte Wunden auf und lässt tiefe Selbstwertverletzungen wieder spürbar werden. Bei diesen Schmerzen geht es meist um das Gefühl, in irgendeiner Form nicht richtig in die Gesellschaft zu passen oder die normativen Anforderungen nicht erfüllen zu können. Vielleicht fühlst du dich ausgeschlossen, minderwertig, unverstanden, ungehört und tiefe Einsamkeit macht sich in dir breit.

Dabei handelt es sich auf einer archetypischen Ebene um ein Leid, das wir alle teilen und auch zusammen tragen können: Es sind die Schwächen, Wunden und Begrenzungen, die zum Menschsein dazugehören. Sei also gerade jetzt nicht zu hart zu dir. Nutze diese Zeit, um echte Heilung durch Annahme und Akzeptanz deiner Sterblichkeit geschehen zu lassen, ohne dabei zu resignieren.

Schlussendlich kannst du den höheren Sinn dieser Erfahrung in der Weitergabe deines achtsamen, liebevollen Umgangs mit deinen Unzulänglichkeiten erleben (Merkur-Kairon-Trigon). Durch das gleichzeitig aktive Sonne-Neptun-Trigon kannst du jetzt die tiefe Einheit allen Seins in grenzenloser Liebe erfahren. Was für ein Geschenk!

Am 4. November feiern wir den  Vollmond auf der Stier–Skorpion–Achse (6:22 Uhr).

Heute kommen seelisch–emotionaler Halt und der Glaube an das Gute zusammen mit bewusster Transformation hin zu mehr Wahrhaftigkeit. Nutze diesen extrem magischen und hoffnungsvollen Moment (Sonne steht noch in weiter Konjunktion zu Jupiter). Du kannst jetzt im tiefen Vertrauen und in Sicherheit das loslassen, was nicht mehr zu dir gehört.

Gleichzeitig steht Venus in Opposition zu Uranus.

Und ich rate dir trotz all der Transformationspower dieses Vollmonds, heute nicht unüberlegt und radikal Beziehungen zu beenden. Es sei denn, du hast das Ganze schon lange in deinem Herzen hin- und her bewegt und bisher nur den richtigen Zeitpunkt verpasst.

Uranus hat große Sprengkraft, und wenn Venus in Opposition zu diesem Freiheitsplaneten läuft, fühlt man sich schnell eingeengt, neigt zu Kontaktabbrüchen und wünscht sich aufregende Liebesabenteuer. Daran ist ja auch gar nichts falsch, und du kannst heute bestimmt auf sehr spannende Menschen treffen. Überprüfe nur, ob du auch frischen Wind in deine bestehende Beziehung bringen kannst, ohne fremd zu gehen, und überprüfe, wo deine Angst vor Einengung wirklich her kommt. An alle suchenden Singles: Stürzt euch ins Nachtleben – heute könnt ihr große Überraschungen erleben.

Merkur wandert am 5. November ins Zeichen Schütze und erleichtert uns so, trotz all des emotionalen Tiefgangs, zuversichtlich und hoffnungsvoll in die Zukunft zu blicken.

Denn wenn unser Kommunikationsplanet Merkur im Sinnsucherzeichen Schütze weilt, wird unser Glaube an das Gute und unsere Hoffnung auf ein Happy End massiv gestärkt. Vielleicht packt dich jetzt auch der Wunsch, eine Weiterbildung zu beginnen oder deine nächste große Reise zu planen. Warum auch nicht? Fürs Planen, Organisieren und Visionieren ist diese Zeit perfekt geeignet.

Da dein Selbstausdruck und deine Körpersprache jetzt besonders mitreißend und begeisternd sind, kannst du andere nun besonders leicht von deinen Ideen und Erkenntnissen überzeugen. Wichtig ist nur: Gleite jetzt nicht in missionarische Monologe ab, sonst erzielst du das Gegenteil.

Am 7. November beginnt astrologisch gesehen eine extrem leidenschaftliche, sinnliche, fast tabulose Zeit in Bezug auf Liebesdinge.

Denn Venus wechselt ins Zeichen Skorpion und läuft gleichzeitig ins Sextil zu Lilith. Du solltest dir also genug Abende für wilden Sex freihalten, denn jetzt wird es eben noch einen Ticken unwiderstehlicher und heißer! Vielleicht ist dir jetzt aber auch besonders nach Slow Sex – die Art der Intensitäts- und Intimitätssteigerung liegt ganz in deinen Händen.

In der Woche vom 9. bis 16. November liegt der Fokus auf dem Thema Kreativität und Liebe.

Klingt gut, oder? Am 9. November läuft die Skorpion-Sonne ins Sextil zu Pluto.  Die Vorbereitungen auf den Höhepunkt der Woche (am 11.11.) laufen somit schon an. Du wirst heute kosmisch unterstützt,  deine Urkräfte (a.k.a. deine Kundalinipower) für dich zu nutzen und konstruktiv zu kanalisieren. Du hast ein besonders herausforderndes Projekt oder du möchtest etwas wirklich Neues starten? Jetzt wäre der perfekte Zeitpunkt dafür, dich daran zu setzen, denn deine Selbstermächtigungswünsche werden jetzt aktiviert und du hast genügend Willens– und Konzentrationskraft, um sie auch zu verwirklichen.

Am 11. November geht es darum, deine intuitiven Eingebungen und verrückten Ideen in eine reale Form zu  bringen.

Denn Heute wird das Saturn-Uranus-Trigon zum letzten Mal exakt. Setz dich dabei nicht zu sehr unter Druck. Dieser Transit steht für tief verankerte, ausdauernde Veränderung, basierend auf deiner Individualität und Originalität. Der Kosmos unterstützt dich außerdem dabei, Althergebrachtes und Vertrautes organisch mit Zukünftigem zu verbinden.

Wenn dann Venus in Konjunktion mit Jupiter (13.11.) und ins Trigon zu Neptun (16.11.) läuft, könnte man fast von einem kreativen Rauschzustand sprechen. Auf das Beziehungsleben wirkt sich dieser Transit äußerst schön bis traumhaft aus, denn meist wird er begleitet von innerseelischen Hochgefühlen. Die Gefahr wäre höchstens, dass man aktuell etwas zu sehr zu Idealisierungen neigt (Merkur im Quadrat zu Neptun).

Die dritte Novemberwoche wird vor allem durch den Neumond in Skorpion geprägt.

Wir starten mental extrem stark in diese Woche. Denn wenn Merkur im Sextil zu Mars steht (17.11.) kannst du harte geistige Arbeit vollbringen. Deine Worte haben heute Nachdruck und Überzeugungskraft, ohne dass es für andere so wirkt als wolltest du sie überreden oder Streit suchen. Jetzt deine Ideen zu kommunizieren und dazu zu stehen ist sternentechnisch meist von Respekt und Erfolg gekrönt.

Am 18. November steht der Neumond im Zeichen Skorpion (12:42 Uhr) am Himmel.

Dieser kosmische Saatmoment erlaubt dir bezüglich der Themen – die Macht des Verdrängten, wahrhaftige Verwandlung zum Guten und vor allem zu dir selbst – einen Neuanfang zu initiieren.

Vielleicht beziehst du folgende Themen in deine Meditation mit ein:

  • Mit welchen inneren Tabus und psychischen Abgründen möchte ich mich noch mehr auseinandersetzen, um meine Seele zu befreien?
  • In welchen Bereichen möchte ich den Schutt der Vergangenheit hinter mir lassen und wie ein Phönix aus der Asche steigen?

Oder du setzt dich mit den Schattenthemen des Skorpions auseinander:

  • Wo versuche ich andere aufgrund meiner Verlustangst (oft verkleidet als Machtwunsch) zu kontrollieren?
  • Wann und warum tobt eine wilde Zerstörungswut in mir, die mich andere angreifen und verletzen lässt? Wie kann ich sie konstruktiv kanalisieren?

Am 19.11 wandert Mars ins Quadrat zu Pluto.

Unbewusst ruft dieser Transit oft selbstdestruktive Handlung oder Angriffe von außen auf den Plan. Bist du aber schon in Auseinandersetzung mit allem was da in dir wütet, dann kannst du durch den Kontakt mit Deiner wahren Essenz extrem große Kraft schöpfen und diese Energie für wirklich lebensverändernde Schritte einsetzen (Mars im Sextil zum aufsteigenden Mondknoten am 20.11.). Alle körpertherapeutischen Interventionen sind heute besonders wirksam und empfehlenswert.

Ich sende dir ganz viel Kraft und Hoffnung für deinen Magical Mystery Month!

Magische Sternengrüße,

Deine Luisa

Das könnte dich auch interessieren:

Titelfoto © Indra Ohlemutz Fotografie