Am 25. Mai dürfen wir den Neumond im Zwilling zelebrieren und uns nun auch innerlich auf die Zwillingsenergie einstimmen.

Innerseelisch ist jetzt alles auf Neustart gepolt.

Vielleicht möchtest Du Dich jetzt mit folgenden Fragen näher auseinander setzen, um Deine Weichen neu zu stellen:

  • Wo darf mehr Leichtigkeit und Unbeschwertheit in Mein Leben treten?
  • Erlaube Ich Mir die Vielseitigkeit Meiner Interessen und des Lebens zu feiern?
  • Worte sind eine mächtige Möglichkeit, um Einfluss zu nehmen: Für welche Gedanken möchte Ich Sprachrohr sein?
  • In welchen Momenten möchte Ich noch offener für andere Perspektiven, Überzeugungen und Ideen sein?

Oder Du setzt Dich bewusst mit den Schattenthemen des Zwillings auseinander, um Dich von ihnen zu lösen:

  • Wann tendiere ich dazu, mich durch Rationalisieren (d.h. für alles eine rationale Erklärung zu haben) von meinem Gefühl abzuschneiden? Gibt es bestimmte Situationen, die diesen Mechanismus verstärken?
  • Wo bringen mich meine überstarke Flexibilität und Anpassungsbereitschaft aus Meiner Mitte? Was will ich wirklich? Was ist mein Ziel?
  • Wo unterbreche ich durch meinen permanenten Zweifel immer wieder den Kontakt zu meinem höheren Selbst?

Um das volle Potenzial der Zwillings-Neumondenergie auszuschöpfen und Dich einzustimmen, empfehle ich Dir eine transformierende Atemsession, denn astromedizinisch sind dem Zwilling die Lungen zugeordnet. Oder eine Runde kreatives Schreiben, zum Beispiel als tägliches Ritual „Morgenseiten schreiben“.

Zusätzlich zum Neumond läuft heute noch die Venus ins Quadrat zu Pluto, so dass auch im Beziehungsbereich Transformationen anstehen und die Möglichkeit zum Neubeginn gegeben ist. Mit all jenem – seien es Partnerschaftsthemen oder Wertvorstellungen – was sich nicht mehr lebendig und wahrhaftig anfühlt, werden wir jetzt konfrontiert. Das Potenzial dieser Konstellation, nämlich tiefe Leidenschaft, extrem kreative Kraft und ein echtes sich Fallen-Lassen-Können, wird dann freigesetzt, wenn wir von Kontroll- und Machtwünschen loslassen und uns der dahinterliegenden Verlustangst stellen. Dies ermöglicht eine völlig neue Erfahrung von Begegnung.

Wo die Liebe herrscht, da gibt es keinen Machtwillen.

C.G. Jung

 

Am 28. Mai ist deine Imaginationsfähigkeit und Intuition durch das wirksame Merkur-Neptun-Sextil massiv gesteigert. Gönn Dir jetzt, soweit möglich, den Rückzug aus der Alltagswelt, denn diese Zeitqualität ermöglicht Dir den Zugang zu Deiner inneren Führung, der Quelle oder welche Worte für Dich passend erscheinen. Es sind sehr feine Energien, die vielleicht sonst im Getöse der Arbeitswelt untergehen, aber durch Meditation oder Auseinandersetzung mit spirituellen Lehrmeistern, kannst Du jetzt eine tiefe Verbindung zu Deinem göttlichen Kern herstellen.

Dieser Transit kann Dir auch all die Ruhe und Gelassenheit vermitteln, die Du dann für die folgende Mars-Saturn-Opposition (29.5.) gut gebrauchen kannst. Denn heute wirst Du möglicherweise mit Deinen Versagensängsten konfrontiert oder fühlst Dich durch andere gehemmt, angegriffen oder ausgebremst. Wichtig wäre jetzt, Deine Wut nicht runterzuschlucken oder auszuagieren, sondern erst einmal diese tiefe Empfindung zuzulassen z. B. die Tränen kommen zu lassen und den Groll zu erlauben. Sonst besteht die Gefahr, diese negativen Affekte destruktiv gegen Dich selbst zu wenden. Setz Dich am besten an Projekte, die besonders viel Konzentration und Durchhaltevermögen beanspruchen – hier kannst Du jetzt wichtige Schritte vorwärts kommen und trotz aller Schwierigkeiten Erfolge verbuchen. Dabei gilt es, liebevoll zu akzeptieren was aktuell geht, aber auch was gerade nicht geht. Vielleicht startest Du mit einer Runde Krafttraining und anschließenden Entspannungsübungen in den Tag um dem angestauten Frust schon mal eine konstruktive Ausdrucksform zu verleihen.

Ende des Monats (am 31.5.) schickt uns der Kosmos dann noch einmal einen ziemlichen Energieschub (Mars-Uranus-Sextil). Am besten planst Du Dir möglichst viele Freiheitsgrade bezüglich Deines Handelsspielraums ein, denn über viel Geduld und Ausdauer für Routinetätigkeiten verfügst Du heute ganz und gar nicht. Für kreatives Ideengenerieren ist nun allerdings der perfekte Zeitpunkt, denn die kreativ-schöpferischen Energien flirren nur so durch die Luft.

Zudem sind Deine geistigen Fähigkeiten stark gesteigert (Merkur-Pluto-Trigon). An allem, was Dich zutiefst fasziniert, kannst Du nun ohne Mühe bis mitten in die Nacht sitzen. Auch das Aussprechen von Wahrheiten und die Auseinandersetzung mit psychischen Tabu- oder Ahnenthemen wird begünstigt.

In der ersten Juniwoche können alte Wunden aufgerissen und geheilt werden, zudem kann es zu extrem spannenden, außergewöhnlichen Begegnungen mit Seelenverwandten kommen.

Am 1. Juni starten wir mit einem schönen, stabilisierenden Venus-Saturn-Trigon. Dieser Transit kommt vielleicht relativ unauffällig daher, aber er eignet sich ganz herrlich dazu, einfach mal einen Moment in Dankbarkeit für all die stabilen und lang anhaltenden Beziehungen in unserem Leben zu verweilen. Heute kannst Du Dir bewusst werden, wie lange ein solches Vertrauen braucht um zu wachsen. Mit dem Wissen um diesen Wert, kannst Du heute – bei Bedarf – sehr sachlich, ohne zuviel Drama und vor allem sehr wertschätzend, Themen ansprechen, die in Deiner Partnerschaft gerade noch nicht so rund laufen. Beziehungsarbeit lohnt sich heute.

Durch das schmerzhafte Mars-Kairon-Quadrat und die herausfordernde Sonne-Lilith-Opposition wird der 2. Juni bestimmt nicht gerade zu den gemütlichsten Tagen des Monats zählen.

Vielleicht fühlst Du Dich heute ausgegrenzt, bist besonders selbstkritisch und hart mit Dir oder spürst aggressive Impulse in Dir aufsteigen und würdest am liebsten die ganze Welt schuldig sprechen. Hebe das was Dich frustriert ins Bewusstsein und frage Dich wie es dazu kommen konnte. Diese Konstellationen erinnern Dich daran, dass Du Deine Kraft auch weise und zur eigenen Heilung einsetzen kannst und sie nicht schädlich und destruktiv leben musst. Steh heute ganz klar zu Deinen Prinzipien, das ist der Schlüssel zu Deiner sich stets erneuernde Schöpfungs- und Gestaltungskraft.

Gesunde Aggression gibt uns den Willen, mehr von dem zu entfalten, der wir sind, und in das hineinzuwachsen, was wir zu werden bestimmt sind

Paul Tillich

Für den 3. Juni solltest Du jetzt schon mal einen tollen Nachmittag- oder Abendevent planen, denn durch die aufregende Venus-Uranus-Konjunktion stehen die Sternen wirklich sehr gut dafür, plötzlich jemanden sehr außergewöhnlichen kennenzulernen. Vielleicht sogar einen Seelenverwandten (Venus im Trigon zum aufsteigenden Mondknoten)?

Auch für Nicht-Singles besteht heute ein großer Wunsch, durch Beziehungen und Begegnungen inspiriert und in neue Dimensionen katapultiert zu werden. Auf geht’s! Durch das gleichzeitige Sonne-Jupiter-Trigon hast Du heute definitiv die kosmische Unterstützung und Ausstrahlung, genau die Menschen anzuziehen und zu überzeugen, die Dich faszinieren.

Da Du heute sehr stark an die Kraft Deiner Vision glaubst, solltest Du nun – im Vertrauen und in Kontakt mit der Prophetin/dem Guru in Dir – große Schritte wagen; die heutige Sternenkonstellation ist wirklich erfolgversprechend.

Am Sonntag (4. Juni) besteht dann aber der Wunsch, sich in Dein inneres Ashram und von Verpflichtungen zurückzuziehen (Sonne-Neptun-Quadrat). Schau, welche Möglichkeiten es gibt, dieser Sehnsucht nachzugehen. Vielleicht fährst Du an einen einsamen See oder gehst wandern. Hüte Dich in dieser Zeit vor dem Glanz von Scheinwelten oder Selbstlügen. Klarheit zu gewinnen, selbst wenn sie mit Enttäuschung einhergeht, ist jetzt ein Geschenk. Vielleicht fühlst Du Dich auch körperlich ausgelaugt oder übersensibel. Eine Möglichkeit, diesen Transit positiv für sich zu verwirklichen, wäre Bhakti-Yoga zu praktizieren: Den Weg der liebenden Hingabe an das Göttliche.

Zudem wechselt unser Kraftplanet Mars ins Zeichen Krebs und löst damit energetisch eine starke Antriebsveränderung aus.

Jetzt wollen Anliegen angegangen werden, die emotional bedeutsam erscheinen, alles andere interessiert auch wenig. Allerdings sollte man schon jetzt akzeptieren, dass die Umsetzung nicht unbedingt geradlinig erfolgen wird. Die Krebsenergie verursacht gerne Umwege, ist jedoch durchaus ehrgeizig und vor allem phantasievoll-schöpferisch. Somit kommst Du bestimmt an Dein Ziel, wenn auch etwas anders als gedacht. Plane jetzt am besten viel Zeit für Zärtlichkeit ein, hier kannst Du Deiner Hingabefähigkeit freien Lauf lassen und wieder Kraft tanken. Generell ist es jetzt sehr ratsam, seinen (negativen) Emotionen einen kreativ-künstlerischen Ausdruck zu verleihen. Vielleicht gönnst Du Dir jeden Morgen einmal zu Deiner Lieblingsmusik durch die Bude zu tanzen – das könnte die Stimmung jetzt ziemlich aufhellen.

In der Zeit um den 5. und 6. Juni stehen die Chancen ganz besonders gut, Dich von alten Denkmustern zu befreien – gerade weil sie sich noch einmal stark bemerkbar machen (Merkur im Quadrat zum aufsteigenden Mondknoten). Buche am besten heute noch eine Coaching- oder Therapiesession für diese Tage, denn die Kraft, die im Aussprechen unserer tiefsten Wunden liegt, wird jetzt ganz besonders offensichtlich (Merkur-Kairon-Sextil). Nun kannst Du erlebte Schwächen in Deine größten Stärken verwandeln.

Zudem wechselt die Venus am 6. Juni ins Zeichen Stier und verlässt somit das stürmische Widderzeichen. Liebestechnisch geht es daher ab jetzt weniger um Abenteuer und heiße Flirts, sondern mehr um den Aufbau von ernsten, festen Beziehungen und um gemeinsames Genießen der körperlichen Nähe – was durchaus eine sehr starke sinnlich-erotische Komponente hat. Vielleicht ist jetzt „Slow-Sex“ genau das richtige. Ein bisschen hüten solltest Du Dich allerdings davor, zu schnell und besitzergreifend zu sein. Die Stiervenus hat nämlich durchaus ein etwas übertriebenes Sicherheitsbedürfnis in der Liebe und kann ziemlich eifersüchtig sein.

Wenn Merkur am 7. Juni ins Zeichen Zwilling wechselt, beschleunigen sich all Deine Denkprozesse, so dass der Wunsch nach inspirierendem Austausch und neuem Wissen steigt. Du willst eine Fortbildung starten – Do it. Du hast Lust auf einen kleinen spannenden Reisetrip – yes – buch ihn am besten noch heute.

In der zweiten Juniwoche ist kosmisch ein vertieftes Verständnis angezeigt, das Dir den dahinterliegenden Sinn eröffnet. Kein Schmerz muss jetzt unverstanden bleiben.

Am 9. Juni zelebrieren wir den Vollmond im Zeichen Schütze in Opposition zur Zwillings-Sonne. Heute kannst Du der Synthese von Verstand und Intuition, Hoffnung und Zweifel, von den ersten Ideen und der großen Vision, ein großes Stück näher kommen. Durch die Ganzheit, die entsteht wenn wir das Streben nach Horizonterweiterung und spiritueller Sinnsuche mit der alltägliche Kommunikation und dem Glück im hier und jetzt vereinen, können wir erkennen, dass wir alle immer zugleich auf der Suche und schon angekommen sind, und dass wir nicht unbedingt zu einem Guru in der Ferne reisen müssen (was aber natürlich trotzdem eine schöne Sache sein kann), um die tiefsten Einsichten zu erlangen. Oft können diese bereits durch scheinbar kleine Begegnungen oder Bemerkungen im Alltag ausgelöst werden.

Ohne herumzukommen, kann man die ganze Welt kennen; ohne aus dem Fenster zu schauen, kann man die Wege des Himmels sehen.Je weiter man geht, desto weniger weiß man.

Lao Tse

Zudem wird Jupiter heute wieder direktläufig. Hast Du die letzten vier Monate genutzt, um noch einmal zu reflektieren, was Dir wirklich Sinn gibt, und konntest Du dabei alte Überzeugungen oder Glaubenssätze über Bord werfen? Vielleicht fällt es Dir plötzlich ganz leicht, Dich für Deinen Weg zu entscheiden und Du kannst mit voller Kraft Deiner Vision folgen. Auch Beziehungsfragen können sich jetzt klären.

In den nächsten Tagen solltest Du Dir, Zeit für Gespräche, Schreiben oder einfach zum Nachdenken einräumen, denn unser Kommunikationsplanet Merkur fordert uns ziemlich heraus.

Am 13. Juni startet dieser Grübelmarathon mit einem durchaus hoffnungsvollen Merkur-Jupiter-Trigon. Es kann Dir ermöglichen durch die Kraft des Denkens in höherer Bewusstseinsebenen vorzudringen und erlaubt Dir dadurch immer wieder, den tieferen Sinn hinter jeder Erfahrung („the bigger picture“) zu erkennen. Dabei schließt wahrer Wachstum Schmerz nicht aus. Das kannst Du gleich überprüfen, denn heute bildet Merkur auch eine Opposition zur Lilith. Diese Konstellation bringt Gefühle des Unverstandenseins und der Entfremdung von anderen mit sich. In Deinem Inneren brodelt es. Versuche heute, möglichst wenig konventionelle Gespräche oder Smalltalk zu führen, sondern suche am besten den Kontakt zu echten Freunden und teile Deine schmerzhaften Erkenntnisse mit ihnen.

Am 14. Juni ermöglicht Dir das Merkur-Neptun-Quadrat das Eintauchen in andere Sphären, kann Dir aber auch ziemlich verwirrende Gedanken bescheren. Nimm Dir jetzt die Zeit, diese Rätsel zu entziffern, denn es wird Dir den Blick ins Verborgene ermöglichen.

In der Woche ab dem 15. Juni könnten wir uns erst einmal ausgebremst, gehemmt oder sogar ausgegrenzt fühlen. Zentral: Sorge diese Woche für eine Extra-Kuschelportion und verschaffe Dir in jedem Fall eine kreative Möglichkeit, Deinen Gefühlen einen Ausdruck zu verleihen.

Durch die Sonne-Saturn-Opposition am 15. Juni könnten aufgrund von starken Insuffizienz- oder Versagensgefühlen oder einem Zuviel an sehr fordernden Verpflichtungen vermehrt Sorgen, Ängste oder sogar depressive Gefühle in Dir aufsteigen. Diesen Transit kannst Du konstruktiv nutzen, wenn Du Dir bewusst machst, dass dieser Schmerz Dich zu dem Thema führt, dass Du eigentlich mit ganzem Herzen meistern möchtest. Allerdings braucht diese Meisterschaft Zeit. Sei also heute ganz besonders geduldig, achtsam und liebevoll mit Dir. Jetzt gilt es, ohne zu urteilen einen Schritt nach dem anderen zu machen.

Der 18. Juni bringt dann einen kleinen, feinen Lichtblick, denn wir fühlen in uns den Wunsch nach mehr Freiheit und den Impuls, konventionelle Grenzen zu sprengen (Sonne-Uranus Sextil).

Am 20. Juni wartet allerdings schon wieder eine komplexe Sternenkonstellation auf uns: Zum einen zieht ein Sonne-Kairon-/Merkur-Kairon-Quadrat am Sternenhimmel auf und bringt Dich mit dem schmerzhaften Eindruck in Kontakt, immer noch nicht Dein ganzes Potenzial zum Ausdruck bringen zu können. Ursache hierfür ist oft ein tiefer Zweifel an den eigenen Fähigkeiten oder eine Angst, wirklich sichtbar zu werden und damit verletzbar zu sein. Die Sterne fordern Dich jetzt aber auf, Dich nicht an den Erwartungen der Anderen zu orientieren, sondern in liebender Akzeptanz Deiner Schwächen (die nun mal zum Menschsein dazugehören) zu Deiner Individualität zu stehen. Damit ermutigst Du auch andere, Ihre Einzigartigkeit und Größe zu leben. Nutze die Kraft Deiner Gedanken durch therapeutisches Schreiben oder heilsame Gespräche.

Da sich jedoch gleichzeitig noch ein Merkur-Uranus-Sextil und ein zartes Venus-Neptun-Sextil konstelliert haben, wird es Dir bestimmt möglich sein, die oben genannten Erlebnisse als wahre Bewusstseinerweiterung zu verstehen und Du hast die Möglichkeit, die tief-spirituelle Erfahrung zu machen, ein geliebtes Kind des Kosmos zu sein.

Luisa Hartmann Astrologie 06

Manchmal schaut Luisa auch in die Blumen, statt in die Sterne. In ihren Beratungen wählt sie meistens aber die Sterne.

Am 21. Juni, dem Tag der Sommersonnenwende, wechseln Sonne und Merkur ins Wasserzeichen Krebs – das heißt: Time to feeeeeel! Dieser Monat eignet sich ganz wundervoll, um mit Deinem innerseelischen Gefühlsreichtum und Deinen bedürftigen Seiten in Kontakt zu treten.

So schön es klingt, immer nur angenehm ist die Konfrontation mit der eigenen Verwundbarkeit natürlich nicht.

Allerdings haben wir es (wie mir scheint) ziemlich nötig, denn viele von uns haben ihre Versorgungswünsche ins Gegenteil verkehrt: „Ich brauche niemand, ich komme alleine klar“. Gerade in spirituellen Kreisen besteht oft ein großer Wunsch, alles allein zu meistern, jederzeit bereit zum Loslassen zu sein und vor allem nicht abhängig von jemandem zu sein. Jemanden zu brauchen ist allerdings eine Urerfahrung, die wir alle als kleines Kind machen, die aber von vielen später oft abgelehnt wird.

Jetzt kannst Du Dich fragen, warum Du so viel Angst vor Abhängigkeit hast oder aber warum Du so starke Angst hast, verlassen zu werden. Beides könnte mit einem mangelnden Urvertrauen in Zusammenhang stehen. Das andere Extrem wäre dann nämlich: das ewige Kind zu bleiben ohne die Verantwortung für Dein emotionales Erleben zu übernehmen.

Der Schatz liegt wieder einmal irgendwo dazwischen. Hier kannst Du Dich auf Deine Seele einstimmen. Wird das möglich, dann können wir auftauchende Gefühle zulassen, ohne davor zurückzuschrecken oder uns davon überschwemmen zu lassen. Das ist vermutlich schon eines der großen Geheimnisse der Heilung und bringt das unmittelbare Gefühl mit sich am Leben zu sein. Wir können uns selbst umarmen oder andere um Zärtlichkeit und Geborgenheit bitten, wenn wir sie brauchen.

Alle künstlerischen Projekte, die es ermöglichen diesen Emotionen einen Ausdruck zu verleihen und Spiegel der Seele zu sein, werden jetzt begünstigt: sei es Musik zu machen, Schreiben, Malen oder Geschichten zu erzählen. Nach „logischen“ Prinzipien oder nach Plan funktioniert das Ganze aber nicht.

Durch die aktuelle Sonne-Merkur-Konjunktion kannst Du jetzt einfühlsam kommunizieren oder aufs Papier bringen, was Dich innerlich bewegt. „Ich-Höre-auf-das-was-mein-Bauchgefühl-mir-sagt-Momente“ sind jetzt ganz besonders wertvoll.

Ich wünsche Euch ganz viel Geborgenheit und Liebe und sende Euch ganz herzliche, magische Sternengrüße

Eure Luisa*

Dates to Remember:

  • 25.5. Neumond im Zwilling (21:44 Uhr)
  • 4.6.  Mars wechselt ins Zeichen Krebs
  • 6.6.  Venus wechselt wieder ins Zeichen Stier
  • 7.6.  Merkur wechselt ins Zeichen Zwilling
  • 9.6.  Jupiter wird wieder direktläufig
  • 9.6.  Vollmond im Zeichen Schützen (15:09 Uhr)
  • 16.6. Neptun wird rückläufig
  • 21.6. Sonne und Merkur wechseln ins Zeichen Krebs

Titelbild: Brendan Church via Unsplash

Das könnte dich auch interessieren: