“Oje, das könnte ich ja nicht. Da kann man ja gar nichts mehr essen!” Diesen und ähnliche Sätze höre ich ständig, wenn sich das Gespräch um vegane Küche dreht. Und auch ich selbst dachte früher, dass vegan kochen erstens nicht abwechslungsreich und zweitens ein Riesen-Aufriss ist.

Diese acht Blogger*innen beweisen aber, dass beides nicht stimmt. Hier kommen meine liebsten veganen Food-Blogs mit Anregungen und Rezepten zum inspirieren lassen, Appetit holen und nachkochen.

Der Schicke: eat this!1710_vegane foodblogs_eatthis

Nadine und Jörg von eat this! können einfach alles extrem gut: kochen, schreiben und fotografieren. Dafür haben sie auch schon unzählige Preise gewonnen und sind dabei so unglaublich sympathisch, dass ich das Gefühl habe, eine Nachricht von Freund*innen zu lesen, wenn ich in ihren Posts schmökere.

Die Rezepte sind manchmal recht raffiniert, aber enthalten immer Alternativen, falls man die entsprechenden Küchengeräte nicht zur Hand hat. Mein absoluter Dauerbrenner: ihre Caponata (und die oben abgebildete Kürbislasagne ist auch ganz weit vorne dabei).

Inzwischen haben Nadine und Jörg auch mehrere Kochbücher herausgegeben, die du hier bestellen kannst.

Schön essen gehen: Veggie Love1710_vegane foodblogs_veggielove

Veggie Love war das erste Blog über veganen Lifestyle im deutschsprachigen Raum. Kein Food-Blog zum Kochen im klassischen Sinn – Franziska macht (noch) keine Rezepte. Aber irgendwer muss ja auch Restaurants für uns testen und uns erzählen, wohin man toll vegan essen gehen kann.

Veggie Love lese ich besonders gerne auch, wenn ich auf der Suche nach hochwertigen und fairen Beautyprodukten und Modelabels bin. Dafür ist Franziska nämlich die absolute Expertin. Sie hat mir erst neulich Trockenöl für meine Haare empfohlen und ich bin ganz aus dem Häuschen über diese Entdeckung!

Der Newcomer: bowl of yoga1710_vegane foodblogs_bowlofyoga

Oh, Helen. Als ich dich Wunderbare im Februar in der Yoga-Ausbildung kennengelernt habe, hatte ich ja keine Ahnung, was du für eine fabelhafte Köchin und Fotografin bist und wie poetisch und doch auf den Punkt du schreibst. Deshalb war ich ein paar Wochen später umso freudiger überrascht, deinen neuen Instagram-Account @bowlofyoga zu entdecken.

Seit Mitte Oktober gibt es dazu auch ein Blog voller Rezepte und interessanter Artikel rund um gesunde Ernährung, Seed Cycling und Co. Bei dem fulminanten Auftakt kannst du bald problemlos in der ersten Liga spielen.

Tattoos, Herz und tausend Ideen: Sophia Hoffmann1710_vegane foodblogs_sophia

Zu sagen, Sophia Hoffmann sei Bloggerin, ist mehr als untertrieben. Sie ist nämlich außerdem auch Podcast-Produzentin, Kochbuchautorin, Youtube-Berühmtheit, Herzblut-Feministin und natürlich Köchin. Ihre vegane Welt war schon immer extrem bunt, extrem authentisch und extrem hilfreich: Die Münchnerin hat zum Beispiel einige vegane Varianten der traditionell-bayrischen Küche parat; was mich, die ebenfalls südlich des Weißwurstäquators aufgewachsen ist, natürlich erfreut.

Ich würde sie als eine der Pionierinnen der deutschen veganen Szene bezeichnen und bin umso stolzer, dass ich sie inzwischen zu meinen Kolleginnen in unserem Coworking-Space, der Blogfabrik, zählen darf.

Hier findest du ihr aktuellstes Kochbuch.

Vegan um die Welt: The Lotus and the ArtichokeDeviledChickpeas_9625_1200

Justin P. Moore ist seit 1992 Veganer. 1992, das sind 25 Jahre! Ursprünglich kommt er aus den USA und lebt seit 2001 als Künstler in Berlin. Zuhause ist er aber in der ganzen Welt: Inspiriert von seinen vielen Reisen teilt er Geschichten, Fotos und natürlich Rezepte.

Auf seinem Blog sind die Rezepte geografisch unterteilt, was ich besonders schön finde, um ganze internationale Menüs zu kreieren. Justin hat auch einige Kochbücher – für Küche aus Mexiko, Sri Lanka, Indien, Malaysia und „Welt“ geschrieben. Rebecca schwört besonders auf sein veganes Pad Thai Rezept!

Hier kannst du sein neuestes Werk (erscheint bald!) vorbestellen: Vegane indische Küche

Food & Fashion: Justine Kept Calm And Went Vegan1710_vegane foodblogs_justnie

Noch ein Blog, in dem es um mehr als Ernährung geht: Justine aus Wien bloggt seit 2014 über veganen Lifestyle, hauptsächlich Food und Fashion. Alle ihre unfassbar lecker aussehenden und klingenden Rezepte (“Kürbis küsst Kichererbse: Eine Ofen-Lovestory”) sind übrigens auch frei von Soja, Gluten, Weizen und raffiniertem Zucker – also perfekt für alle, die derartige Unverträglichkeiten haben.

Unglaublich hilfreich im Bereich Mode: Justines ausführliche Guides mit unzähligen fairen und veganen Fashion-Labels (auch für Männer).

Keep it sweet and local: Vegan Passion1710_vegane foodblogs_veganpassion

Ja, auch Pflanzenesser*innen haben einen CO2-Fußabdruck. Denn genauso wie das Lamm aus Neuseeland wird auch unsere geliebte Avocado leider einmal um den Erdball geflogen, um auf unserem Teller zu landen. Deshalb finde ich es toll, dass Stina Spiegelberg, auch eine der ersten veganen Bloggerinnen Deutschlands, mit Vegan Passion auf regionale Küche ein Augenmerk legt. So kochst du saisonal und nutzt die Zutaten, die wirklich in deiner Umgebung verfügbar sind und nicht tausende von Kilometern in Kühlcontainern hinter sich haben. Und Backen kann sie! Wow.

Zu „vegionaler“ Küche hat Stina auch ein Buch herausgebracht.

Alles frisch: A Very Vegan Life1710_vegane foodblogs_averyveganlife

Lena Suhr aus Hamburg hat ein echt gutes Auge und trifft mit ihren Rezepten auf A Very Vegan Life genau meinen Geschmack. Ich lese nur “Rote Beete-Linsen-Burger mit Walnüssen und Kürbisketchup” und denke: Das klingt wie die beste Kombination von Zutaten, die jemals erfunden worden ist! Aufgrund eigener Lebensmittelunverträglichkeiten verzichtet Lena in ihren Rezepten größtenteils auf kristallinen Zucker und verarbeitete Produkte und legt besonderen Wert auf Frische.

Außerdem hat sie auch spannende Hintergründe rund ums feine Essen und Trinken auf Lager, mit denen man auch im schicken Restaurant punkten kann. Beispiel: Was muss man eigentlich über veganen Wein wissen?

Im Übrigen ist Lena Expertin für Smoothies, Suppen und Co.: hier findest du ihr Buch Mix It!

Ich habe Hunger Appetit!

Während ich diesen Beitrag schreibe, befinde ich mich übrigens gerade in einer Fastenwoche und nehme gar keine feste Nahrung zu mir. Selbstkasteiung? Ein bisschen. Aber immerhin habe ich jetzt schon eine extrem lange Liste, welche Sachen ich zuerst koche, wenn ich endlich wieder kauen darf!

Es gibt ja noch so viele mehr. Welche Blogs müssen noch auf die Liste? Hinterlasse gerne einen Kommentar.

Ich wünsche viel Spaß beim Schmökern und Schmausen!

Alles Liebe, deine Uli

Das könnte dich auch interessieren:

Bildnachweis:

  • Titelbild: © Zoe Spawton für Sophia Hoffmann
  • Bild Veggie Love: © Grit Siwonia
  • Alle anderen Fotos jeweils via eat-this.org, justinekeptcalmandwentvegan.com, bowlofyoga.de, sophiahoffmann.com, averyveganlife.de, veganpassion.blogspot.com, lotusartichoke.com